Sonntag, 28. Februar 2016

Adieu, Peter!


Mit einem großen Pott Kaffee sitzte ich vor dem Fernseher. Jetzt. Um 02:16 Uhr. Und hoffe, dass ich die 7,5 Stunden und 17 Folgen Löwenzahn (plus Film) durchhalten werde.


Peter Lustig war der allergrößte Held meiner Kindheit. Und darüber hinaus. Seine Sendung hatte einen unglaublichen Einfluss auf mein Leben. Nein, HAT! Denn auch, wenn er nun nicht mehr hier ist, und er auch seine Sendung schon einige Zeit nicht mehr moderiert hatte - die Wirkung seiner Art, die Welt zu erklären, wird ewig in mir nachklingen!


Eben lief meine Lieblingsfolge "Der Unkrautgärtner". Seit damals verteidige ich den Löwenzahl allerorts als schönste Blume und köstliches Gemüse! Und Brennensseln auch!

(Ja, meine liebe Mama! Hierher kommt das. Das hat mir Peter Lustig beigebracht.) 

Ich habe vor ein paar Minuten bemerkt, dass er auch wohl das Guerilla-Gardening erfunden hat!


Noch immer wünsche ich mir einen eigenen Bauwagen. In ganz romantischen Momenten träume ich auch noch immer von einem Leben in eben diesem. 

(Dieser nachempfundene Bauwagen steht im Münsterland.)


Ach, Peter. Meine Welt hat ein bisschen gewackelt, als ich von deinem Tod erfuhr. Irgendwann müssen wir alle gehen. Aber von dir bleibt so viel hier. Danke dafür!


Dienstag, 23. Februar 2016

Kleines Sammelsurium


Tja, das war wohl nix, mit dem regelmäßiger Bloggen... Kam mal wieder irgendwie das "Leben" zwischen mich und meinen guten Vorsatz. Darum hier ein kleines, privates Sammelsurium aus den letzten zwei Wochen.


Wir haben einen neuen Katzen-Gast. Ob die Katze wirklich nur ein Gast ist, oder bleiben will, kann ich noch nicht sagen. Gerade wohnt sie wohl in der Scheune und hat ziemlichen Hunger. Graufüßchen und Munkel sind wenig begeistert und versuchen, die Schwarze zu vertreiben. Sie bekommt von mir nun einen Extra-Teller, den stell ich dann auch mal weiter weg vom eigentlichen Futterplatz, damit sie in Ruhe fressen kann. Ich rief sie erst immer "Katze" oder "Schwarze", das ist aber öde. Darum nenn ich sie Fritzi, das passt zu Kater und Katze, denn ich konnte das Geschlecht noch nicht ausmachen. Fritzi ist noch ziemlich scheu, wartet aber zur Fütterzeit schon auf mich und maunzt dann kräftig mit mir. Ich glaube, sie hat mehr Angst vor den anderen Katzen, als vor mir.


Na, und dann ratet mal, was mir letztens passiert ist. Ja, Kopfläuse! Zum allerersten Mal in meinem Leben. Ich hoffe, nach zwei Behandlungen mit Läusestop und zwei zusätzlichen Kokosöl "Kuren", hab ich die Biester vernichten können. Wir bekommen bei der Arbeit nicht immer gesagt, wenn Kinder Läuse haben/hatten. Nun hatte es mich dann auch  mal erwischt. Fiiiiies!


Leider war ich danach auch noch ein paar Tage krank, eine dicke Erkältung hat mich umgehauen. Die Tage hab ich auf dem Sofa verbracht. Meine Hunde sind die beste Gesellschaft, schön kuschelig und sehr genügsam. Mein Erkältungs-Tipp: Mit Hunden kuscheln. Nein, kleiner Spaß. Nutzt die Kraft der Düfte! Ich gebrauche gern ätherische Öle als Unterstützung für alles Mögliche (Aromatherapie). Eins meiner Lieblingsöle ist Cajeput, gerade bei Erkältungen (Schnupfen, Husten). Ihr könnt es auf die Brust reiben (wie ein Erkältungsbalsam), ein wenig in die Aromalampe geben oder auch damit über einer dampfenden Schüssel inhalieren. Auch für Kinder (aber nicht unbedingt für Kleinkinder) ist dieses Öl toll und nicht zu scharf. Cajeput hilft außerdem auch bei Erschöpfung, es erfrischt den Geist, verbessert die Stimmung und unterstützt die Konzentration. Ich liebe den Duft und bin großer Fan von Cajeput. Gehört in die Hausapotheke, finde ich! Fragt mal im Bioladen nach. Wenn es nicht vorrätig ist bei den ätherischen Ölen, können die es euch sicher bestellen.

In diesem Sinne: Bleibt gesund!

Montag, 8. Februar 2016

Kleine Rückschau Winter 15/16


Ich hab es mir in den letzten Wochen wirklich gut gehen lassen. Ich hatte richtig echten Urlaub, das ist in den letzten vier Jahren ziemlich selten vorgekommen.

Den überwiegend milden Winter hab ich sehr genossen. Die sehr tiefen Temperaturen sind einfach nicht mein Ding. Klar, für die Natur ist es sicher besser, wenn es ordentlich friert. Aber so fand ich es einfach gut. In unserem Garten haben im Dezember sogar noch ein paar Nachtkerzen geblüht - ungewöhnlich aber so schön! Nachtkerzen sind so leuchtend, und besonders schön an Tagen, die einfach nicht hell werden wollen.


Durch den Frost sind alle Knospen der Nachtkerzen dann aber doch erfroren. Dafür erblühten an den Fenstern Eisblumen. Im Urlaub, wenn ich nicht mit dem Auto fahren muss, und wenn es nur ein paar Tage dauert, finde ich Frost und Eis und Schnee auch mal wirklich hübsch. Auch die Kälte im Gesicht zu spüren, das besondere Winterlicht der Sonne und der Reflektionen im Schnee zu erleben, tut dann ganz gut, auch mir Wintermuffel.


Meine Draußenkatzen tun dann nur die nötigsten Schritte. Die sind dann faul - und froh, dass ich ihnen ihr Futter bringe und eisfreies Wasser hinstelle. Munkel und Graufüßchen haben so üppiges Winterfell, dass sie richtig fett aussehen. Alle Besucher wundern sich immer über die dicken Katzen. Das täuscht, sie sind einfach nur sehr warm angezogen!


Mein neues Lieblingsbilderbuch! So ist der Winter von Görel Kristina Näslund und Kristina Digman. Das ist so zauberschön illustriert. Ich stelle mir gerne jahreszeitlich passende Bilderbücher in die Wohnung. Habt ihr auch Lieblings-Winterbilderbücher?


Es war auch wieder ziemlich spannend, die Gartenvögel zu beobachten. Das Rotkehlchen hält sich hauptsächlich auf einer Seite des Hauses auf, das finde ich sehr interessant. Dann gab es eine ganze Bande Amseln, die sich über die herabgefallenen Äpfel hermachten. Meistens waren es zehn. An einem etwas verschneiten Tag konnte ich 17 Amseln zählen! Bei denen geht es zu, wie im Hühnerhof. Lustig auch ein einzelner Buchfink, der zwischen all den Amseln nach Futter suchte. Zum ersten Mal ist mir bei uns eine Wacholderdrossel aufgefallen. So ein schöner Vogel! Und noch eine Premiere: Drei Gimpel kommen uns hier gern besuchen und fressen Samen von allen möglichen (Wild-) Pflanzen, sehr gerne auch die letzten Himbeeren, die wir nicht mehr gepflückt hatten und die vertrocknet sind. Buntspecht, Grünspecht, Spatzen, Eichelhäher, Elster, Blau- und Kohlmeisen, Kleiber und noch so manch andere Vogelart profitiert von unserem "wilden" Garten. Mein Fernglas hab ich immer griffbereit auf dem Fensterbrett stehen.


Dass die Temperaturen nun wieder gestiegen sind, freut mich nach dem kurzen Wintertraum doch sehr. Und mittlerweile kann ich auch den Frühling erahnen, fühlen, riechen, hören. Die Sonne hat mehr Kraft, es ist länger hell, das ist gut für's Gemüt und Balsam für die Seele!


Gefeiert haben wir nach Weihnachten und Silvester auch noch Jokis Jubeltag. Ich kenne ja seinen Geburtstag nicht, darum feiern wir den Tag, an dem er zu mir kam, den 11. Januar. Es gab Leberwurstbrote für alle! Schleck und Schmatz!


Außerdem hab ich meinen 33. Geburtstag gefeiert. Dafür hab ich drei Stunden lang Mini-Eiserhörnchen gebacken. Lecker! Und es war auch so schön mit all den lieben Leuten. Ich mag Geburtstag feiern!


In meiner "Werkstatt" ist einiges entstanden. Außerdem habe ich viele neue Ideen entwickelt und Pläne geschmiedet. Davon erzähl ich euch bald mehr.

Ansonsten haben wir uns auch oft auf dem Sofa ausgestreckt und es uns einfach gemütlich gemacht.

Sonntag, 7. Februar 2016

Verspätet: Ein glückliches neues Jahr!


Und zwar sowas von verspätet! 

Nach einer längeren, ungeplanten Blogpause möchte ich euch natürlich trotzdem noch ein glückliches und gesundes neues Jahr wünschen.

Nun starte ich aber endlich voller Ideen in ein neues Blogjahr. In den nächsten Tagen werde ich hier erstmal ein paar Rückblicke in die letzten Wochen geben, ich hab einiges mit euch zu teilen. 

Eine recht neue Sache: Ihr findet mich nun auch bei Instagram und zwar HIER.

Auf eine schöne Zeit miteinander!