Sonntag, 20. Dezember 2015

Winterwoche 2015 - Sonntag


Es ist Sonntag, vierter Advent und letzter Tag der ersten Winterwoche. Und da hab ich etwas ziemlich Verrücktes für euch! 

Kennt ihr den Brauch, eine saure Gurke an den Weihnachtsbaum zu hängen? In Amerika wird das gern gemacht und dort heißt es, das sei ein alter, deutscher Brauch. Bis vor ein paar Jahren hatte ich noch nie davon gehört. Witzig finde ich es aber schon. Es wird, ziemlich versteckt im Baum, ein "Saure-Gurken-Ornament" aufgehängt. Wer das dann nach dem Eintreten in das Weihnachtszimmer als erstes entdeckt, bekommt ein kleines extra Geschenk. Oder darf das erste Geschenk öffnen. Oder bekommt das größte Stück vom Weihnachtskuchen. Oder darf als Erster ein Gedicht aufsagen. Oder...Schöne Idee, was?


Solche Schmuck-Gurken aus Glas kann man kaufen, auch hier bei uns. Oder man macht sie einfach selber! 

Dafür braucht ihr einen etwas krummen Ast mit einem Durchmesser von etwa drei Zentimetern. Etwa so:


Mit dem Taschenmesser wird erstmal die Rinde abgeschält.


Dann wird die Gurkenform herausgearbeitet. Dafür wird das eine Ende erstmal abgerundet. Dann sägt ihr den Ast an passender Stelle ab und schnitzt auch das andere Ende. Sieht doch schon ganz schön gurkig aus! Und es ist auch gar nicht so schwierig. Kinder mit Schnitzerfahrung schaffen das sicher sehr gut.


In ein Ende muss nun ein Loch hinein. Ich hab mit einer Stechahle "gebohrt", das Holz war ziemlich weich. Wenn das nicht klappt, nehmt ihr einen dünnen Nagelbohrer.


Aufgespießt kann man die Gurke jedenfalls ziemlich gut anmalen. Dafür nehmt ihr flüssige Bastelfarbe (auf Acrylbasis) in unterschiedlichen Grüntönen. Die Farben tupft ihr am besten auf, Gurken sind ja auch etwas sprenkelig und pickelig. Trocknen lassen!


Nun kommt der Aufhänger dran. Bestimmt ist euch schon mal die ein oder andere Kugel zersprungen. Davon könnt ihr das "Krönchen" und den Aufhänger gut wiederverwerten. Wenn die Beinchen vom Aufhänger zu gebogen sind, könnt ihr sie mit einer Kneifzange etwas kürzen oder auch gerade biegen. Gebt etwas Weißleim auf den Aufhänger, bevor ihr ihn in die Gurke steckt. Schon ist die Weihnachtsgurke fertig!
 

Wenn ihr sie verschenken wollt, dann bastelt doch noch ein stilechtes Gurkenglas. Sucht ein kleines Einmachglas heraus und bastelt passende Etiketten dafür.  Die klebt ihr einfach mit einem Klebestift auf Deckel und Glas.


Es ist auch sicher schön, beim Abschmücken des Baums, das Gurkenglas zu suchen und mit den Kindern die Gurke darin zu verstauen. Das ist später vielleicht so eine ganz besondere Kindheitserinnerung. "Weißt du noch damals, die Weihnachtsgurke?"


Könnt ihr euch vorstellen, so eine Gurke an euren Baum zu hängen? Habt ihr einen anderen ähnlichen Brauch?

Kommentare:

Martina hat gesagt…

Die Weihnachtsgurke kanne ich bisher nicht. Mal sehen, ob wir noch Zeit zum schnitzen finden, denn die Idee finde ich klasse. Wenn nicht dieses, dann sicher nächstes Jahr.

Lieblingsschwestern hat gesagt…

Hallo liebe Kathi!
Einfach genial! Da kommt eine gekaufte auf jeden Fall nie hin!
Wünsch dir eine wundervolle Weihnachtswoche!
Ganz liebe Grüße
Kathi

Teacosy hat gesagt…

Hallo Kathi,
Das mit der weihnachtsgurke habe ich auch erst durch das Internet kennengelernt. Sie hängt nun in diesem Jahr auch an unserem Baum. Schade hätte ich deinen Beitrag früher gesehen dann hätten wir auch eine geschnitzt.
Lg Sylvia