Samstag, 31. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 - Samstag


Weil heute Halloween ist, gibt es was Leckeres mit Kürbis! Und zwar:


Knusprige Kürbiswaffeln mit Apfelsahne


Mmmmmh....! Lecker!


Dafür braucht ihr erstmal Kürbispüree, und das geht so:


Einen Hokkaido-Kürbis halbieren und entkernen. Dann die Hälften in Spalten schneiden, die Schnittkanten mit etwas Olivenöl einreiben und dann (mit einer Schnittkante) auf ein Backblech legen. Bei 150° kommen die Kürbisspalten für etwa eine Stunde in den Ofen. Abkühlen lassen. Als Nächstes werden die Spalten noch etwas kleiner geschnitten und dann mit ein wenig Wasser pürriert. Nehmt nur so viel Wasser, dass es das Pürieren erleichtert. Es soll kein flüssiger Brei entstehen, sondern ein festes Püree. Fertig!

Für etwa 14 Waffeln braucht ihr: 
  • 180 Gramm weiche Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 3 Eier
  • 300 Gramm Kürbispüree
  • 1 EL Zimt
  • Abrieb einer Orange
  • 1 Prise Salz
  • 200 Gramm Dinkel-Vollkornmehl
  • 100 Gramm Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • etwa 150 ml Milch

So geht's:
  1. Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
  2. Dann die Eier nach und nach dazu geben.
  3. Als Nächstes das Kürbispüree und die Gewürze unterrühren.
  4. Das Backpulver wird mit dem Mehl vermischt. Dann wird abwechselnd Mehl und Milch zum Teig gegeben. 
  5. Den Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen, bevor ihr die erste Waffel ausbackt. 


Dann werden die Waffeln mit Butterschmalz im Feuer gebacken. Ja ok, ihr könnt auch ein elektrisches Waffeleisen nehmen. Das macht nur nicht so viel Spaß. ;)

Lasst die Waffeln am besten einzeln auf einem Gitter abkühlen, dann bleiben sie knusprig. Oder ihr vernascht sie sofort (noch besser)!

Besonders lecker sind die Waffeln mit Apfelsahne. Dafür schlagt ihr einen Becher Sahne. Unter die steife Sahne hebt ihr vorsichtig Apfelmus und etwas Zimt unter. Das Verhältnis bestimmt ihr selber. Ich mag es gern etwa halb Sahne und halb Apfel.

Für alle Süßen unter euch: Streut noch etwas Zimtzucker drüber! Und dann: Lasst es euch schmecken!

Nun noch ein paar Tipps aus meiner Küche:
  • Übrige Waffeln könnt ihr super einfrieren und bei Bedarf (dem kleinen Waffelhunger) einfach toasten. Schmecken dann fast wie frisch gebacken!
  •  Die Waffeln schmecken überhaupt nicht nach Gemüse. Ich glaube, das ist eine gute Sache, um gemüsemäkeligen Kindern ein bisschen Kürbis unterzumogeln...
  • Untermogeln kann man das Püree übrigens auch in anderen Speisen. Das ist nämlich wirklich lecker und fällt nicht auf. Schmeckt nussig, aber eben nicht zu stark. Und es passt auch toll in eine Tomatensauce oder auch in Kartoffelbrei. 
  • Wenn ihr Püree übrig habt, könnt ihr das auch einfrieren. Ich friere es in 200-Gramm-Portionen ein. So hab ich schnell mal was zur Hand für Waffeln, Nudeln, ...
  • Für alle, die noch nie Hokkaido zubereitet haben: Ihr könnt die Schale dran lassen, die wird auch weich.

Kommentare:

Lieblingsschwestern hat gesagt…

Hallo liebe Kathi!
Mmmhhhh die sehn ja zum Anbeißen aus!
Wünsch dir noch einen wunderschönen Sonntag
Ganz liebe Grüße
Kathi

fridaida hat gesagt…

Dein Rezept ist total gut bei uns in der Waldschule in Schottland angekommen! Kann ich dein Rezept übersetzen und auf unserer facebook seite (https://www.facebook.com/embarkforestschool/#) deinen blog verlinken, damit die Eltern ihn sehen können? Danke, Frida.

fridaida hat gesagt…

Dein Rezept ist heute super bei uns in der Waldschule in Schottland angekommen. Kann ich dein Rezept an die Eltern weitergeben und deinen Blog verlinken? Ich würde es auf unsere facebook seite posten https://www.facebook.com/embarkforestschool/#
Danke, Frida.

fridaida hat gesagt…

Hallo, dein Rezept ist heute total super angekommen! Wir sind eine Waldschule in Schottland und die Eltern haben nach dem Rezept gefragt. Kann ich das übersetzen, weitergeben und deinen Blog verlinken. Ich würde es auf unsere facebook Seite posten: https://www.facebook.com/embarkforestschool/#
Danke, Frida.