Samstag, 31. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 - Samstag


Weil heute Halloween ist, gibt es was Leckeres mit Kürbis! Und zwar:


Knusprige Kürbiswaffeln mit Apfelsahne


Mmmmmh....! Lecker!


Dafür braucht ihr erstmal Kürbispüree, und das geht so:


Einen Hokkaido-Kürbis halbieren und entkernen. Dann die Hälften in Spalten schneiden, die Schnittkanten mit etwas Olivenöl einreiben und dann (mit einer Schnittkante) auf ein Backblech legen. Bei 150° kommen die Kürbisspalten für etwa eine Stunde in den Ofen. Abkühlen lassen. Als Nächstes werden die Spalten noch etwas kleiner geschnitten und dann mit ein wenig Wasser pürriert. Nehmt nur so viel Wasser, dass es das Pürieren erleichtert. Es soll kein flüssiger Brei entstehen, sondern ein festes Püree. Fertig!

Für etwa 14 Waffeln braucht ihr: 
  • 180 Gramm weiche Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 3 Eier
  • 300 Gramm Kürbispüree
  • 1 EL Zimt
  • Abrieb einer Orange
  • 1 Prise Salz
  • 200 Gramm Dinkel-Vollkornmehl
  • 100 Gramm Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • etwa 150 ml Milch

So geht's:
  1. Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
  2. Dann die Eier nach und nach dazu geben.
  3. Als Nächstes das Kürbispüree und die Gewürze unterrühren.
  4. Das Backpulver wird mit dem Mehl vermischt. Dann wird abwechselnd Mehl und Milch zum Teig gegeben. 
  5. Den Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen, bevor ihr die erste Waffel ausbackt. 


Dann werden die Waffeln mit Butterschmalz im Feuer gebacken. Ja ok, ihr könnt auch ein elektrisches Waffeleisen nehmen. Das macht nur nicht so viel Spaß. ;)

Lasst die Waffeln am besten einzeln auf einem Gitter abkühlen, dann bleiben sie knusprig. Oder ihr vernascht sie sofort (noch besser)!

Besonders lecker sind die Waffeln mit Apfelsahne. Dafür schlagt ihr einen Becher Sahne. Unter die steife Sahne hebt ihr vorsichtig Apfelmus und etwas Zimt unter. Das Verhältnis bestimmt ihr selber. Ich mag es gern etwa halb Sahne und halb Apfel.

Für alle Süßen unter euch: Streut noch etwas Zimtzucker drüber! Und dann: Lasst es euch schmecken!

Nun noch ein paar Tipps aus meiner Küche:
  • Übrige Waffeln könnt ihr super einfrieren und bei Bedarf (dem kleinen Waffelhunger) einfach toasten. Schmecken dann fast wie frisch gebacken!
  •  Die Waffeln schmecken überhaupt nicht nach Gemüse. Ich glaube, das ist eine gute Sache, um gemüsemäkeligen Kindern ein bisschen Kürbis unterzumogeln...
  • Untermogeln kann man das Püree übrigens auch in anderen Speisen. Das ist nämlich wirklich lecker und fällt nicht auf. Schmeckt nussig, aber eben nicht zu stark. Und es passt auch toll in eine Tomatensauce oder auch in Kartoffelbrei. 
  • Wenn ihr Püree übrig habt, könnt ihr das auch einfrieren. Ich friere es in 200-Gramm-Portionen ein. So hab ich schnell mal was zur Hand für Waffeln, Nudeln, ...
  • Für alle, die noch nie Hokkaido zubereitet haben: Ihr könnt die Schale dran lassen, die wird auch weich.

Freitag, 30. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 - Freitag


Mit Kastanien kann man so unglaublich viele tolle Sachen machen! Und weil sie so schön rund sind und sich prima kugeln lassen, können wir sie auch gut als Murmeln benutzen! 

Kastanienmurmeln - Murmelkastanien


Für das Murmelspiel braucht ihr:
  • 1 länglichen Karton (schaut mal im Supermarkt nach, da findet man oft einen passenden Karton)
  • Kartonreste
  • Musterklammern
  • bunte Papierreste
  • optional: Washitape 
  • Cutter
  • Stechahle (oder Pricknadel oder Nagel)
  • Bunt- oder Filzstifte
  • Kastanien (möglichst rund und von gleicher Größer)
  • wasserfesten Filzstift

Zuerst schneidet ihr mit dem Cutter auf einer langen Seite mehrere Tore und Türen ein. Je kleiner, umso schwieriger das Spiel. Es können auch unterschiedlich große Tore sein. Am besten passt ihr das an die Fähigkeiten der Kinder an. Bringt ja nix, wenn die Spieler nachher Frust haben, weil sie keine Kastanienmurmel einlochen...


Damit man nachher wirklich nachvollziehen kann, durch welches Törchen die Kastanien gerollt sind, baut ihr am besten Trennwände ein. Macht Sinn - gibt weniger Streit, weil weniger Mogelei...


Die Trennwände habe ich nicht mit Kleber befestigt, sondern mit Musterklammern. Das geht super schnell und ist richtig stabil. Dafür piekt ihr erst mit der Stechahle ein Loch durch die zu verbindenden Teile und steckt dann eine Musterklammer durch. Klammerbeinchen umklappen, hält!


"Löcher" im Karton könnt ihr auf die gleiche Weise zumachen.


Mit Washitape und ein paar bunten Papierschildern kommt gleich ein wenig Farbe ins Spiel! Auf die Schilder schreibt ihr Punktezahlen, z.B. für's kleinste Loch die höchste Punketzahl. Wie ihr mögt. Bei diesem Spiel können die Kinder jedenfalls gut nebenbei ein bisschen rechnen.


Die Kastanien werden gerecht auf alle Mitspieler aufgeteilt. Jeder schreibt mit dem wasserfesten Stift den Anfangsbuchstaben seines Namens auf seine Kastanien.


Dann kann losgespielt werden! Wer wird Kastanienmurmelkönig und erreicht die höchste Punktezahl?

Was übrigens auch Sinn macht: Mit Kreide eine Linie auf den Boden zeichnen, von der aus "gemurmelt" wird. Im Haus kann man diese Grenze mit Washitape auf den Boden kleben.


Macht übrigens auch alleine Spaß, wenn man gerade keine Mitspieler hat. Man kann versuchen, seinen eigenen Rekord zu knacken. Oder auch die Distanz zu den Törchen immer erweitern.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 - Donnerstag


Um den Herbst so richtig und anständig zu feiern, braucht man auf jeden Fall eine schöne Herbstgirlande. 


Für so eine Girlande könnte man sicher auch gut ein paar schöne Blätter sammeln und sie auffädeln. Ich hab jetzt aber ein paar bunte Eichenblätter aus selbst gefilzten "Bastelfilzplatten" geschnitten. 

Dieses Projekt eignet sich hervorragend für Filzanfänger. Hier kommt es nicht auf die perfekte Form an (denn wir schneiden die Blätter ja später aus). Sollten ausversehen ein paar dünne Stellen entstehen, macht das auch nichts. Und die Stücke sind klein und handlich, damit ist man schnell fertig. Man kann dabei auch sehr schön erkennen, wie sich die Wolle verhält und wie "das Ganze überhaupt funktioniert". 

Ihr braucht:
  • Filzwolle im Vlies (Tierfreunde achten drauf, dass diese mulesingfrei ist!) in herbstlichen Farben
  • wasserdichte Unterlage (ich nehme gerne Schuhabtropfplatten mit Profil)
  • heiße Seifenlauge (mit Olivenseife, die Lauge sollte sich etwas glitschig anfühlen)
  • ein Stück Fliegengitter
 

1. Die Wolle legt ihr in Stücken aus, die etwa so groß wie eure gespreizten Hände sind. Achtet darauf, dass die Wolle überall etwa gleich dick ist. Man soll durch die Wolle nicht den Untergrund sehen können.
2. Dann zupft ihr ein paar Fasern von anderen Farben und verteilt sie auf den ausgelegten Wollstücken. Ihr könnt sie von beiden Seiten bunt gestalten.
3. Liegt die Wolle so, wie ihr sie haben wollt, gießt oder schöpft ihr Seifenlauge drüber. Und zwar vorsichtig, dass die Wolle nicht wegschwimmt.


4. Jetzt legt ihr das Fliegennetz über die "Wollflatschen" und reibt vorsichtig in kleinen, kreisenden Bewegungen darüber. Zu Beginn ist die Wolle noch sehr weich und rutschig, da muss man besonders vorsichtig sein. Nach einer Weile werdet ihr merken, dass sich die Wollfasern miteinander verbinden und immer dichter werden - sie verfilzen miteinander. Dann könnt ihr etwas fester reiben.
5. Wenn ihr das Gefühl habt, die Fasern sind so gut miteinander verbunden, dass eine Art Stoff entstanden ist, der zusammenhält und aus dem sich Fasern nicht so ohne weiteres herauszupfen lassen, könnt ihr alle Stücke zusammen drücken und in den Händen feste rollen (wie eine Teig-Kugel). Zwischendurch öffnet ihr die Kugel und streicht alle Teile glatt, bevor ihr sie wieder als Kugel mit den Händen walkt.
6. Die Filzstücke sind fertig, wenn sich eine deutliche Filzstruktur gebildet hat. Das sind viele kleine Fältchen, typisch für Filz. Jetzt fühlt sich der Stoff auch sehr fest und stabil an.
7. Als Letztes werden die Filzplatten unter fließendem Wasser ausgewaschen. Es soll keine Seifenlauge im Filz bleiben. Ihr könnt sie auch nach dem Spülen noch kurz in Essigwasser legen, das neutralisiert eventuelle Seifenreste.

Toll! Jetzt habt ihr wundervoll herbstliche Filzplatten zum Basteln hergestellt!

Daraus schneiden wir Blätter aus. Ich habe nur Eichenblätter geschnitten und habe als Vorlage echte, kleine Eichenblätter genommen.


An die Girlande hängen wir bunte Filzblätter und Eicheln aus Haolzperlen und Eichelhütchen. Für die farbenfrohen Eicheln braucht ihr
  • bunte Holzperlen
  • Eichelhütchen
  • Draht
  • Kneifzange
  • Alleskleber

Aus kleinen Drahtstückchen biegt ihr solche Ösen. Die Eichelhütchen durchbohrt ihr vorsichtig mit einer dicken Nadel und führt dann die Drahtöse von oben durch das Loch. Dann klebt ihr eine passende Perle mit Alleskleber in das Hütchen.


Mit einer dicken, spitzen Nadel fädelt ihr dann abwechselnd Blätter und Eicheln auf eine Schnur. Fertig!


Mittwoch, 28. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 - Mittwoch


Wir spielen heut ein Spiel - 

das Ahornflügel-Spiel!


Jedes Kind braucht dafür fünf Anhornflügel. (Tipp: Ruhig ein paar mehr Flügel vorbereiten, als Ersatz für kaputte Flügel. Für das Spiel braucht man aber eigentlich nur fünf pro Spieler.) 

Die Ahornsamen malt ihr an. Jeder Spieler wählt eine eigene Farbe. Flüssige Bastelfarbe deckt sehr gut. Wasserfarbe geht aber auch. Wenn man das Spiel spontan unterwegs spielt, könnte man die Samen mit einem Stift mit unterschiedlichen Markierungen versehen.


Nun wird ein Stück Waldboden von Laub befreit. In der Mitte legen wir ein Tuch aus, wir nehmen eine gefilzte Sitzmatte, etwa 40 x 40 Zentimeter groß. (Auf dem (Schul-) Hof kann man mit Kreide ein entsprechend großes Feld aufmalen.)


Alle Kinder berühren mit beiden Füßen den Rand des Tuchs und gehen dann zwei große Schritte zurück. 

Dann wird gezählt: 3, 2, 1 - LOS! Bei "Los" werfen alle ihre Ahornflügel gleichzeitig hoch und Richtung Mitte. 

Die Ahornflügel landen, einige davon auf der Matte. Dann wird gezählt: Jeder Treffer auf der Matte gibt einen Punkt.


Es werden mehrere Runden (Anzahl der Runden am besten vorher gemeinsam festlegen.)  gespielt und dann wird ein Sieger ermittelt. 

In der Wald-AG mache ich es immer so, dass der Gewinner dann Kekse auteilen oder Saft ausschenken darf. Da bekommt keiner einen Gewinn, denn so haben alle Spaß, auch wenn sie vielleicht nicht Sieger geworden sind. Natürlich kann mann auch ohne Punktezählen spielen. 
Oder man spielt eine Gruppenvariante: In drei Runden dürfen insgesamt nicht mehr als 40 und nicht weniger als 20 Treffer gezählt werden. Schafft es die Gruppe, gibt es eine kleine Belohnung - gemeinsam warmen Tee trinken, leckeren Saft und Kekse, sowas in der Art. Dann hat man im Anschluss noch eine nette Runde, in der sich alle über das Spiel/die Zeit im Wald austauschen können. 

Die bunten Ahornflügel bewahre ich in einer Dose auf, so kann man noch öfter spielen.

Dienstag, 27. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 - Dienstag


Männchen aus Eicheln sind ein altes Hütchen, äh, ein alter Hut. Hat auch schon die kleine Kathi Pirati vor vielen Jahren gebastelt, genauso wie viele andere Generationen von jungen Bastlern auch. 

Ich find sie trotzdem immer wieder süß! Darum basteln wir heute Eichelmännchen!


An Material und Werkzeug braucht ihr:
  • Eicheln mit Hütchen
  • Holzperlen (am besten unlackiert)
  • Kettelstifte mit Perlenkappe (oder etwas Draht)
  • Filzreste
  • Nadel
  • Rundzange
  • Fineliner (schwarz) und Wachsmaler (rosa)
  • Schere
  • etwas Schnur zum Aufhängen

  1. Schritt 1 ist gar kein Schritt in der Bastelanleitung, sehe ich gerade. Wir können direkt weiter zum nächsten Bild hopsen. (Upsi!)
  2. Jetzt fangen wir an! Das Hütchen wird von der Eichel abgetrennt und mit einer Nadel von unten nach oben durchbohrt. Kinder brauchen dabei sicher Hilfe. 
  3. Nun wird das Hütchen durchbohrt. Am besten setzt ihr das Hütchen dabei schon auf die Perle, dann könnt ihr es ausrichten und trefft genau den richtigen Punkt mit der Nadel. Probiert mal ein bisschen aus, wie das Hütchen sitzen soll, was euch gefällt.
  4. Dann fädelt ihr die Perlenkappe auf den Kettelstift und diesen dann durch die Eichel, die Perle und das Hütchen. Am Ende biegt ihr mit der Rundzange eine Öse für den Aufhängefaden. (Wenn ihr Draht nehmt, biegt an einem Ende eine kleine Spirale, dann braucht ihr auch keine Perlenkappe.)
  5. Mit Fineliner malt ihr ein Gesicht auf, rosa Bäckchen mit einem Wachsmaler. Aus dem Filzrest schneidet ihr einen schmalen Streifen und knotet ihn dem Männchen als Schal um. Aufhängebändchen oben durch die Öse, fertig! (wer mag, kann die Eichelmännchen auch noch etwas bemalen, ich habe weiße Acrylfarbe mit einem feinen Pinsel aufgetragen.)


Montag, 26. Oktober 2015

Herbstwoche 2015 -Montag


Los geht's! Traditionell und nun schon zum vierten Mal feiere ich mit euch den Herbst - eine ganze Woche lang! 

Lasst und zusammen durch's bunte Laub tanzen, Herbstiges basteln, spielen und schlemmen und diese wunderschöne Jahreszeit genießen!

Am Montag gibt es ja immer ein Ausmalbild. Und, habt ihr erkannt, wer da mit kleinen Gummistiefelchen und höchst zufrieden durch das Herbstbild tanzt? Klar, die June. 

Wie wird denn euer Herbsthund aussehen? Schwarz, weiß oder braun? Getupft? 

HIER könnt ihr das Bild als PDF runterladen. Viel Spaß damit!


(Nutzung nur zu privaten Zwecken erlaubt. Kommerzielle Verwendung und Weiterverarbeitung (auch in Teilen) ist ausdrücklich untersagt.

Samstag, 24. Oktober 2015

Ankündigung: Herbstwoche 2015

"Kathi, machst du in diesem Jahr eigentlich auch wieder eine Herbstwoche auf deinem Blog?"



Diese Frage habe ich in den letzten Wochen durchaus häufiger gehört. Meine Antwort: "Ja!" Und ich freu mich über euer Interesse, weil ich ihr auch schon das ganze Jahr entgegen fiebere! Ich bin doch so eine Herbstfreundin! Und ein bisschen hoffe ich, dass ich dadurch wieder etwas mehr Lust auf's Bloggen bekomme. Irgendwie war da in der letzten Zeit ein bißchen die Luft raus. Nach sechs Jahren ist das vielleicht auch nicht sehr verwunderlich. Es gehört doch wirklich sehr viel Arbeit dazu, so einen Blog zu pflegen. Da kommt mir so eine Herbstwoche doch sehr gelegen, wieder einen Einstieg zu finden. 

Für alle, die noch nie von der Herbstwoche gehört hat, die nun im vierten Jahr stattfinden wird, eine kurze Erklärung:
Eine Woche lang veröffentliche ich hier für euch eine herbstliche Idee. Ich beginne immer mit einem Ausmalbild. Dann gibt es Bastelanleitungen, Rezepte, Naturaktivitäten... 

Hier könnt ihr gerne schauen, was in den letzten Jahren in den Herbstwochen so los war: 

2012



2013



2014



Nun dürft ihr euch auf eine neue Herbstwoche freuen! Montag geht es los! Ich freu mich!