Dienstag, 30. Dezember 2014

Basteln mit Naturmaterial: Moosgärtchen


Vielleicht kennt ihr Moosgärtchen (oder auch Moosgärtlein) aus der Waldorfschule (dem Waldorfkindergarten). Winzige "Gärten" aus Moos, in denen kleine Wichtel oder Feen wohnen. 

Beim Ausflug zum Adventsbasar der Waldorfschule Münster fühlten wir uns so inspiriert durch das eifrige Basteln der Kinder, dass ich mich mit Freundinnen zum Moosgärtchen-Basteln verabredet habe. Leider war ich an dem Termin nicht fit und konnte nicht mitbasteln. Das hab ich dann später nachgeholt. 

Schon als Kind habe ich es geliebt, kleine Welten zu erschaffen um mir dann Geschichten auszudenken, die darin spielten. Und Feen, Zwerge, Wichtel lieb ich eh! Diese Moosgärtchen treffen also voll meinen Geschmack.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, eins zu gestalten - mit euren Kindern oder auch einfach so für euch. 


 Ihr braucht dafür:


  •  Eine Baumscheibe (alternativ einen Teller, eine flache Schale o.ä.)
  • Moos
  • allerlei andere Naturmaterialien wie Zweige, getrocknete Samenstände, Zapfen, Bucheckern, Schneckenhäuser, Steine...
  • evtl. ein paar Besondereheiten wie einen Bergkristall, ein Glöckchen, eine hübsche Perle...
  • kleine Figuren als Bewohner für das Gärtchen


  •  und einen Klumpen Ton (alternativ Lehm oder lufttrocknende Modelliermasse)


1.  Zuerst wird die ganze Baumscheibe mit Ton belegt. Der Ton sollte überall gut festgedrückt werden.


2. Nun kann schon die Landschaft gestaltet werden: Hügel werden aus Ton modelliert. Wo Zweige als Bäume "wachsen" sollen, wird etwas Ton angepappt. Da hinein werden dann die Zweige gesteckt.


3. Als nächstes wird das Gärtchen mit Moos bedeckt. Wenn ihr trockenes Moos habt, ist es hilfreich, dieses etwas anzufeuchten, dann hält es besser auf dem Ton. Ich hatte hier ein tolles Stück Moos, das auf etwas Baumrinde gewachsen war. Das ergibt eine kleine Höhle. Schaut euch beim nächsten Spaziergang nach solch besonderen Stücken um!


4. Nun kommen die Details. Ein magischer Bergkristall (vielleicht auch eine schöne Bergkristallspitze), ein Schneckenhaus, ein Glöckchen oder eine schöne Perle... Aus Birkenrinde kann man ein Häuschen oder eine Höhle formen. Fruchtbecher von Bucheckern sehen fast aus wie Blumen.


5. Zum Schluss werden die Figuren in ihre neue Welt gesetzt.


  • Diese Figuren mache ich aus Holzwäscheklammern (Link), indem ich die langen "Beine" der Klammer absäge.Es gibt auch fertige Figurenkegel in unterschiedlichen Größen, aber ich hab hier einen Sack voll mit diesen Wäscheklammern, da nehm ich doch die! 
  • Die Kleidung dieser Püppchen ist hauptsächlich aus Filz. Diese kann man gut besticken oder mit etwas feiner Spitzenborte verzieren. Ich klebe alles mit flüssigem Bastelkleber fest. 
  • Als Hut kann man ganz toll ein Eichelkäppchen nehmen! Ich sammle davon im Herbst immer reichlich in unterschiedlichen Größen für meinen Bastelvorrat. 
  • Feenflügel mach ich aus Ahornsamen wie bei dieser Libelle. Allerdings bemale ich hier beide Seiten der Samen. Damit bevorrate ich mich auch im Herbst für eben diese Zwecke.

Natürlich könnt ihr auch ganz andere Figuren basteln oder Spielfiguren nehmen, die eh schon da sind - aus Holz, aus Plastik, aus der Baukiste... 

Ich wünsch euch viel Spaß beim Gestalten eurer eigenen kleinen Mooswelten. Vielleicht teilt ihr ja auch ein Bild davon mit mir!

1 Kommentar:

Lieblingsschwestern hat gesagt…

Hallo liebe Kati!
Wow wie genial das aussieht!
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute, ja und vor allem Gesundheit fürs neue Jahr! Komm gut rüber und lass es dir gute gehen!
Ganz liebe Grüße
Kathi