Freitag, 17. Oktober 2014

Herbstwoche 2014 - Freitag


Zwei herbstliche Rezepte hab ich heute für euch. Ich fange mit einem absoluten Knaller an, einem Kürbis-Chutney, das regelrecht süchtig macht! Absolut oberlecker! 

Für meine gerade gekochte Portion konnte ich Äpfel vom eigenen Baum, einen Kürbis von Freunden, Zwiebeln von anderen Freunden und Chilies von den Eltern einer Freundin verwenden. Die Hauptzutaten kommen also alle hier aus der Gegend. Und wie die kleine Maus, habe ich mir nun einen  (kleinen) Vorrat von diesen Herbstköstlichkeiten angelegt, in Form von Chutney. 


Ich will gar nicht lange weiter schwafeln, hier kommt das Rezept:

Kathi Piratis Kürbis-Chutney

Zutaten:
  • 1 kleinen Hokkaido-Kürbis (nach dem Entkernen waren es ca. 700g)
  • 5 mittelgroße Zwiebeln
  • 1gehäuften EL Meersalz
  • 3 säuerliche Äpfel
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 1 gute handvoll getrocknete Canberries
  • 2 große Fleischtomaten (alternativ 1 Dose Tomatenstücke)
  • 125 ml Apfelessig
  • 100 g Zucker (ich nehm Vollrohrzucker)
  • 1 TL Senfsaat
  • 1 TL Senfsaat gemörsert
  • 1 TL schwarzen Pfeffer gemörsert
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemörsert
  • Chiliflocken nach Belieben
  • evtl. etwas Apfelsaft
Zubereitung:
  •  Den Kürbis entkernen und würfeln. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Beides mit dem Salz vermengen und über Nacht ziehen lassen. Die entstandene Flüssigkeit am nächsten Tag abgießen.
  • Äpfel schälen und in Würfeln dazu geben.
  • Cranberries grob und Knoblauch fein hacken und zum Gemüse geben.
  • Tomaten häuten und die Kerne entfernen, würfeln und ab damit in den Topf.
  • Den Essig auf dem Herd erhitzen und den Zucker darin auflösen. Die Flüssigkeit über das Gemüse gießen.
  • Dann die Gewürze dazu, alles gut vermengen und etwa 1/2 bis 3/4 Stunde köcheln lassen. 
  • Wer Chutney etwas feiner mag, stampft alles mit einem Kartoffelstampfer durch (so wie ich!).
  • Falls das Chutney zu trocken und pappig wird, gebt etwas Apfelsaft hinzu, bis die Konsistenz passt. (Dann muss das Chutney aber noch einmal aufkochen.)
  • Chutney in saubere Twist-Off-Gläser füllen - FERTIG!
Mit dieser Menge hab ich neun kleine (ca. 160ml) Gläser füllen können. 

Das Kürbis-Chutney schmeckt gut zu gegrilltem (oder gebratenem) Fleisch und Gemüse oder auch zu Käse. Aber auch als Dip für Cracker ist es toll. 


Und da folgt auch schon das nächste Rezept:

Kernige Cracker

Zutaten:
  • 100 g Speisestärke
  • 4 EL Sesam
  • 4 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 EL Leinsamen
  • 1 TL Meersalz
  • 3 EL Olivenöl
  • 150 ml kochendes Wasser
Zubereitung:
  • Stärke, Kerne und Salz miteinander vermischen.
  • Olivenöl und kochendes Wasser dazu geben. Zutaten zu einem Teig verrühren und 15 Minuten quellen lassen.
  • In der Zeit den Backofen auf 150° (Umluft) vorheizen.
  • Den Teig in zwei Portionen teilen und diese jeweils auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  • Nun muss der Teig ganz dünn (wirklich sehr dünn) ausgerollt werden. Das geht am besten, indem ein weiterer Bogen Backpapier auf den Teig gelegt und dann mit dem Nudelholz ausgerollt wird.
  • Dann kommen die Bleche für 45 Minuten in den Ofen. 
  • Nach dem Abkühlen werden handliche Cracker aus den großen Stücken gebrochen.
Ich sage euch, diese Cracker sind absolut gut! Mein Tipp: Macht direkt die doppelte Menge!


Die Saaten sind natürlich in den Mengen variabel, man darf nur nicht zu viel reingeben, sonst hält die Stärke die Kerne nicht zusammen. 

Der rohe Teig schmeckt sehr salzig, davon darf man sich aber nicht beirren lassen.

Auch lecker: Etwas weniger Salz in den Teig geben, dafür etwas grobes (Kräuter-) Salz auf den ausgerollten Teig sprenkeln.

Meine Mama kam letztens ganz begeistert mit diesem Rezept um die Ecke. Es gab die Cracker dann letzte Woche zu meinem Herbstfest, mit unterschiedlichen Dips. Sie waren wirklich sehr begehrt und auch ziemlich schnell verputzt.

Lasst es euch schmecken!

Kommentare:

Martina hat gesagt…

Na, dann schau ich mal direkt, ob ich noch Körner habe. Nur Stärke ... die hab ich nicht. Obs auch mit Mehl geht? Ich werd berichten :)

Lieblingsschwestern hat gesagt…

Hallo liebe Kathi!
Wow was du alles wundervolles in den letzten Posts gezeigt hast! Super Ideen!
Wünsch dir noch ein wunderschönes Wochenende!
Ganz liebe Grüße
Kathi