Sonntag, 10. August 2014

Unterwegs mit Jasper und Durango

Jasper - er hat so flauschige Ohren!

Heute war der erste Tag, an dem ich mal wieder richtig durchatmen konnte. Zwei tolle Aufträge (Illustration und Foto) habe ich abgeschlossen, für die ich in der letzten Woche wirklich sehr viel gearbeitet habe. 

Zum Ausgleich habe ich heute eine Eselwanderung gemacht. Letzten Dezember hatten wir schon festgestellt, wie gut das tut. So war der heutige Nachmittag genau das Richtige nach einer stressigen Zeit. Eins meiner Fotokinder habe ich auch dazu eingeladen. Diesmal waren wir mit den Großeseln von Dunja Kaiser und Ludger Weiligmann in Hasbergen unterwegs.

Durango und Jasper

Schon beim Putzen konnten wir die Esel kennenlernen und uns mit ihnen vertraut machen. Esel sind genauso individuell wie wir Menschen, jeder hat seine Eigenarten. Zu Beginn der Wanderung mussten wir erstmal lernen, miteinander klarzukommen. Nach etwa zwanzig Minuten hatte Jasper mindestens einen neuen Fan. Anfangs wollte er so gar nicht mitgehen, blieb immer wieder stehen, wollte fressen oder lieber woanders hin als wir.


Beim Wandern mit Eseln darf man nicht in Gedanken versunken durch die Gegend gucken. Es ist wichtig, ganz beim Esel zu sein. Man konzentriert sich auf das Tier und seine Aufgabe, es zu führen. Dann klappt das Miteinander gleich viel besser und der Effekt auf den Menschen ist enorm: Man wird ruhiger. Gedanken oder gar Sorgen, die man sonst mit sich herum trägt, haben hier keinen Platz. Es ist einfach wunderbar!

 Kinder dürfen auch gern mal auf einem Esel reiten. 

Das Wetter war heute super, nicht zu heiß und es wehte ein leichter Wind. Wir konnten über frische Stoppelfelder spazieren, danach ging es in den Wald, den Hüggel hinauf.


Auf halber Strecke gab es eine kleine Pause, dazu erfrischende Getränke.

Im Wald hängen lauter Augen an den Bäumen.

Kunst im Wald? Lange können die Augen dort noch nicht hängen, sie sehen noch ganz frisch und sauber aus. Auf jeden Fall interessant.


Am Ende des Nachmittags, als die Esel zurück auf der Weide waren, gab es noch leckeren Pflaumenkuchen und Kaffee für die Wanderer. 

Neben Jasper und Durango gibt es noch mehr Esel bei Dunja und Ludger. Bei größeren Wandergruppen sind dann mehr Esel mit dabei. In Planung sind auch zweitägige Touren mit einer Übernachtung im Zelt und Lagerfeuer. Egal ob Nachmittagsrunde oder große Tour - wenn ihr auch mal gerne mit Eseln durch das Osnabrücker Bergland wandern möchtet, schreibt eine Mail an Tierwanderungen(at)gmx.de.

Keine Kommentare: