Dienstag, 19. August 2014

Givebox - Geben und Nehmen


Seid ihr schon einmal an einer Givebox vorbei gekommen? Oder habt ihr vielleicht schon eine Givebox genutzt? Ich bin ein großer Fan von dieser Idee!

Eine Givebox ist eine Art Schrank oder eine kleine (offene) Hütte, ausgestattet mit Regalen und anderen Ablageflächen, in der man gut erhaltene, funktionstüchtige Dinge legen kann, die man selbst nicht mehr benötigt. Die können andere Menschen dann mitnehmen. Als Bücherschrank kennt ihr das vielleicht, die gehören ja sogar schon zum Dorfleben einiger Gemeinden dazu. Große Giveboxen sind noch etwas exotischer. 

Ich mag den Ausdruck "Givebox" übrigens gar nicht. Kinder und ältere Menschen haben mit diesem englischen Begriff Schwierigkeiten. Habt ihr Ideen für einen wohlklingenderen Namen? Ich mag ja "Geben und Nehmen" - versteht jeder.

Es gibt so unglaublich viele Dinge, die eigentlich noch gut sind, die jemand anders gebrauchen könnte, und doch werden sie in den Müll geworfen. Aus Bequemlichkeit, aus Gedankenlosigkeit, aus Ignoranz. Wir leben im Überfluss und vielen Leuten fehlt das Bewusstsein für Werte. Es ist so einfach, Ersatz zu bekommen. Ein Kuchenservice ist farblich nicht mehr angesagt? Weg damit, es gibt ja nächste Woche beim Kaffeeröster ein Modernes im trendigen Look. Das Kind ist aus dem Puppenalter raus, weg mit dem Puppenwagen. Bücher stehen einmal gelesen seit ein paar Jahren im Schrank, ab in die Papiertonne. So ein 200-Euro-Sofa kann man ja ruhig alle zwei oder drei Jahre austauschen, kostet ja nicht die Welt, weg damit zum Sperrmüll. Was für eine Verschwendung! 

Meine Möbel sind hauptsächlich aus zweiter Hand (die alten vielleicht aus dritter oder sogar vierter Hand). Auch Klamotten trage ich gern gebraucht. Als Kind fand ich es immer großartig, wenn Freundinnen meiner Mama die abgelegten Klamotten ihrer Töchter in großen Tüten an uns weiter reichten. Ich gehe gerne auf Flohmärkte und freue mich über allerlei ausrangierte Schätzchen. 

Darum finde ich es besonders fein, dass ganz nah bei meiner Arbeit eine Givebox steht. Das Angebot wird ständig aufgefüllt. Ich bekomme oft mit, wie Nachschub gebracht wird. Einer nimmt etwas mit, der nächste bringt wieder etwas. Toll! 

Ich habe dort schon tolle Dessert-Tellerchen aus Glas gefunden. Außerdem mehrere Frühstücksbrettchen aus Holz mit passendem Holzständer, diese offensichtlich unbenutzt. 

Richtig toll finde ich diese zwei Polstermatten:


Einige kennen die vielleicht aus dem Kindergarten, dort gibt es sie oft für den Mittagsschlaf. Zwei davon standen letztens in der Givebox. Da hab ich nicht lange gezögert. Sie waren sogar recht sauber, ein paar leichte Verschmutzungen ließen sich ganz leicht abwischen. Das Kunstleder ist an den Ecken zum Teil etwas kaputt. Aber ich hab herausgefunden, dass es für diese Standardgröße auch neue Bezüge zu kaufen gibt. Ich nutze sie erstmal so. Mit ihnen kann ich ganz fix eine gemütliche Sitzecke auf meinem Baumhaus errichten. Auch am Lagerfeuer wird es damit sehr bequem! Und wenn die Bezüge dann wirklich irgendwann "durch" sind, gibt's halt doch mal neue. 

Schaut doch mal bei euch in der Gegend, vielleicht gibt es auch dort eine Givebox die ihr bestücken und in der ihr stöbern könnt. Der Kampf gegen die Verschwendung kann so einfach sein! Keine in der Nähe? Vielleicht mögt ihr ja selber aktiv werden und eine Givebox in eurem Stadtteil oder in eurem Dorf installieren.

Keine Kommentare: