Mittwoch, 1. Januar 2014

Willkommen, 2014!


Und euch wünsch ich viel Glück, 
alles Liebe und Gute für's neue Jahr! 


Um den Jahreswechsel lasse ich gerne das vergangene Jahr Revue passieren - schaue mir Fotos an, erinnere mich an Ereignisse und Erlebnisse der letzten zwölf Monate. Frage mich, ob ich zufrieden bin, freue mich über so manchen Moment, der mir einfällt, werde auch mal traurig. Hier kommt mein persönlicher Jahresrückblick:

2013 war ein absolut spannendes Jahr für mich! Es drehte sich hauptsächlich um meinen neuen Job "Kinderbuchautorin". Im Januar kamen meine ersten zwei Titel auf den Markt, während ich schon längst an einem neuen Buch gearbeitet hab, das dann im Juli mit einer tollen Buchvorstellung rauskam. Nun warte ich wieder aufgeregt auf einen weiteren Titel, arbeite aber auch schon an weiteren Buchprojekten.


Für die Bücher war ich viel mit der Kamera unterwegs. Musste aber auch einen Rollentausch aushalten und mich fotografieren lassen. ;o) Manchmal sind wirklich gute Aufnahmen entstanden. Ich habe auf jeden Fall Fortschritte mit der Kamera gemacht. Sie ist aus meinem Leben gar nicht mehr wegzudenken.


Ich war ganz schön viel draußen - für die Arbeit an meinen Büchern, aber auch im Garten. Ich hab einen riesigen Berg Lärchenzweige gehäckselt. Wir haben Anfang des Jahres zwei große Lärchen gefällt und ihr glaubt nicht, wie viele Äste und Zweige da dran saßen! Puh! Meinen 30. hab ich mit meiner Wald-AG "gefeiert" - mit einer lustigen Rodelpartie!


Mit meiner Wald-AG hatte ich auch viel Spaß. Jeden Mittwoch gehen wir vollbepackt in den Wald und spielen und forschen dort. Nach den Sommerferien ist meine Gruppe auf acht Kinder angewachsen, seitdem ist viel mehr Action in der Gruppe. Wir können nun viel mehr tolle Gruppenspiele spielen und beim Bollerwagenziehen und Rucksacktragen können wir uns gerecht abwechseln.


Zwei besonders tolle Aktionen waren unser Stockbrotbacken und Marshmallowrösten vor den Weihnachtsferien und das dekadente Tortenpicknick im Regen unter Tannen. Da haben wir uns in einer teuren Konfiserie ein paar Stückchen Torte und Kuchen gekauft und im Schutz der Tannen auf einer großen Plane mit Decken und mitgebrachtem Tee ein gemütliches Teekränzchen veranstaltet. Direkt am Kanal. Dabei haben wir den großen Schiffen gewunken und Ruderer angefeuert. Es muss ja nicht immer der Wald sein.


 2013 könnte ich auch mit "Jahr der Katze" beschreiben.


War mir doch im letzten Sommer bereits ein Kater zugelaufen, gesellte sich Ende Februar plötzlich eine weitere Katze dazu. Sehr scheu fraß sie ab und zu mit aus Karlchens Napf. Nach ein paar Wochen war klar, auch sie möchte hier wohnen. Und nach ein paar weiteren Wochen lagen plötzlich vier kleine Katzenbabys im Zwischenboden der Scheune. Das war alles ganz schön aufregend. Besonders, als auf einmal eins der Kleinen im Hohlraum des Giebels abgestürzt war und wir die Scheune aufkloppen mussten, um sie zu retten. Ein paar Tierarztbesuche, Kastrationen, Vermittlungsversuche der Babys haben mich wirklich Nerven gekostet (und unglaublich viel Geld). Der erste Freigang der wilden Bande war unglaublich spannend. Dann hatte ich immer die Angst wegen der Straße. Und kurz nachdem ich Karla und Kasimir zur Weitervermittlung an eine Tierschutzorganisation gegeben hatte, ist mein kleiner, kuscheliger Kasper von einem Auto totgefahren worden. Ich bin immer noch sehr traurig deswegen.


So hatte dann aber Kasimir wieder die Möglichkeit, zurück zu kommen. Karla war schon vermittelt und Graufüßchen war hier so allein. Nun toben die zwei gemeinsam durch unseren Garten, klettern in die Bäume und kuscheln sich zusammen ins Katzenkörbchen in der Scheune. 


Gebastelt habe ich wirklich viel in 2013. Für meine Bücher, u.a. für ein Projekt, das dann leider erstmal auf Eis gelegt wurde. Aber auch für Freunde und für euch ist einiges in meiner Bastelecke entstanden. Für meine "Buchkinder" hab ich als Dankeschön einen bunten Bastelnachmittag organisiert. Bei sowas stelle ich immer fest, dass ich das am liebsten jeden Tag machen würde. Dass ich mehr Aktionen dieser Art (Kreativaktionen mit Kindern) machen kann, organisiere ich gerade im "Hintergrund".


Gefilzt habe ich natürlich auch wieder. Nicht ganz so viel wie im Vorjahr und nur wenig hab ich im Blog gezeigt. Besonders gefragt sind nach wie vor die gefilzten Etuis für Taschenmesser. Mein Favorit ist das Kissen mit dem "Honigbienenbär". Obwohl es gelb ist. Mit der Farbe Gelb habe ich mich im letzten Jahr noch mehr ausgesöhnt und mittlerweile kann ich mir sogar das ein oder andere gelbe Accessoire vorstellen.


Das aller Größte in 2013 war wohl mein Illustrations-Workshop bei Selda Soganci. ein toller Kennenllernabend, zwei Tage intensiver Arbeit, die Möglichkeit zum Austausch mit Gleichgesinnten, viele Tipps von der tollsten Selda - das war mein persönliches Highlight!


Beim Workshop habe ich eine großartige Künstlerin kennengelernt! Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Und jetzt schreiben wir uns gegenseitig Briefe. Schaut mal, was da so an wundervollen Kunstwerken in den Briefkasten segelte. Doreen, ich liebe deine lustigen Zeilen, deine Füxe, Katzen, Fische - und auch deine Kipferl sind grandios!!! ;o) Es ist wundervoll, dich als Brieffreundin zu haben!


Total inspieriert vom Workshop habe ich viel gezeichnet, neue Medien ausprobiert, Lieblingsmaterialien entdeckt. So sieht es dann an meinem Schreibtisch aus wenn ich arbeite.


Und unter meinem Schreibtisch liegt immer einer meiner Schnuckelhunde und wärmt mir die Füße! June und Joker sind immer noch meine allerliebsten Lieblingsschnuffel. Ein Leben ohne die Zwei? Nicht vorzustellen. Ein bisschen leiden mussten sie, wenn ich viel zu tun hatte. Aber da ich ja viel zu Hause arbeite, war ich zumindest da. Ich hoffe, dass ich es in 2014 schaffe, endlich einen Zaun um einen Teil des Gartens zu ziehen, damit sie endlich eigenständig herumwuseln können. 


Es gab noch ein paar weitere Highlights im letzten Jahr! 

Zum Beispiel ist der Storch vom letzten Jahr zurück gekehrt - aber nicht alleine! Er hat gemeinsam mit seiner Frau die Wiesen abgegrast. Nachdem es hier Jahrzehnte keine Störche gab, ist das wirklich eine Besonderheit. Natürlich bin ich ganz gespannt, ob sie auch in diesem Jahr hierher kommen werden.


Auf dem Weg zur Sparkasse habe ich irgendwann im Sommer im Dorf einen ganzen Berg Sperrmüll ausgemacht und konnte mein Glück kaum fassen. Einfach so standen da so zauberschöne Tischchen und Schränkchen. Was passte, hab ich mit Hilfe der Eigentümerin herausgekramt und direkt ins Auto geladen. Ich grüble immer noch, in welchen Farben ich sie streichen soll. Und wenn ich schon von Autos rede - im Herbst hab ich ein Auto geschenkt bekommen! Es ist alt (18), hat schon viele, viele Kilometer auf dem Buckel, fährt aber ganz prima und ist ohne Beanstandung "über'n TÜV" gekommen. Was für ein Glück! 


Im Oktober hab ich ein Herbstfest gefeiert. Alle meine "Buchkinder" und ihre Familien waren eingeladen, sowie einige Freunde, Verwandte und Nachbarn. Es war so schön, wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter. Stockbrot, Saftpunsch, die mitgebrachten Leckereien, Gitarrenmusik am Lagerfeuer - das war ein perfekter Tag und alle Mühe wert. Und es wird definitiv im neuen Jahr wiederholt!


Als i-Tüpfelchen für 2013 gab es dann vor ein paar Tagen die Eselwanderung mit meiner Familie. Mit meiner Schwester, die ich fast zwei Jahre nicht gesehen hatte. Mit meinem "Fast-Schwager", den ich jetzt kennenlernen konnte (meine Schwester heiratet in ein paar Tagen). Und mit meiner Mama, für die ein Besuch auf dem Tiererlebnishof Seeste immer  wie ein kleiner Urlaub ist. Auch für mich ist es immer wie eine kurze Reise nach Bullerbü, wenn ich dort war.


Wenn ich nun so zurückschaue auf das letzte Jahr, fällt mir auf, dass ich wirklich zufrieden bin. Ich freue mich über so viele Dinge, die die meisten Menschen wahrscheinlich als "Kleinigkeiten" abtun würden. Aber für mich ist es wirklich großartig, Störche in der Gegend zu haben, kleine Kätzchen beim Großwerden zu begleiten, tolle Schätze vom Sperrmüll zu bergen, mit Eseln spazieren zu gehen, den Vollmond zu beobachten, mit einem Schlitten die Hügel herunter zu sausen, ein Lagerfeuer zu machen... 

Das wahre Glück liegt wahrscheinlich in all den kleinen Dingen, die eben einfach so passieren, oft nebenbei. Die einfach sind. Und die wir einfach erkennen müssen. Und auf all die kleinen Dinge in 2014 bin ich gespannt. Gespannt wie ein Flitzebogen! (Um mal ein bisschen in der Abenteuerstimmung zu schwelgen, die hier seit ein paar Monaten in der Luft liegt... :o) 

Keine Kommentare: