Samstag, 11. Januar 2014

Jeden Tag: 11. Januar


Merle hat sich ein fliegendes Schwein gewünscht. Da hatte ich große Lust zu! 

Als erstes ist mir eingefallen: Ein Schwein mit Flügeln. 

Das fand ich dann aber etwas "abgegriffen", kennt man ja schon. Gibt es als Porzellan- und Plastikdeko, sogar als Gießkanne und wahrscheinlich auch als Salz- und Pfefferstreuer. 

Also hab ich weiter überlegt: Wie könnte denn ein Schwein noch fliegen? So ganz ohne Flügel?

Klar, mit Superkräften als Superschwein!

Oder mit ein paar Ballons, die sich das Schweinchen um den Bauch gebunden hat.

Oder aber mit einem Raketenantrieb zum "Auf-den Rücken-Schnallen"! Allerdings braucht ein Schwein bei einem solchen Düsenantrieb natürlich einen Schutzhelm. Doch der quetscht die Ohren so sehr. Also braucht der Helm Löcher für die Schweineohren. So ein Antrieb ist nicht ohne, könnte er doch schnell das Ringelschwänzchen flambieren - da muss ein Ringelschwanzhitzeschutzschild her! Und, oh je, wo fliegt es denn nur hin? Zur Orientierung braucht es dringend eine Himmelskarte mit Wegbeschreibung - super durchgeplant die Strecke, natürlich. Aber wie kann es die Karte dort in der Dunkelheit denn bloß lesen? Eine Lampe muss her. Eine Stirnlampe! Nee, auf dem Helm ist kein Platz mehr (zu fitzelig zu zeichnen...). Es hat ja eine Hand frei, da kann es ruhig eine Taschenlampe festhalten. 

Nachtrag: Das Raketenschwein wär doch auch ein absoluter Knaller als Kostüm für Karneval!!!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Liebe Kathi,

was für schöne Schweine.
Und dann gleich drei Stück!
Mit persönlicher Widmung.
Danke, danke, danke.

Deine Merle