Mittwoch, 18. Dezember 2013

Der Einfachheit halber...


Zum Abschluss vor den Weihnachtsferien wollte ich mit den Kindern meiner Wald-AG etwas Besonderes unternehmen. Lagerfeuer machen und Marshmallows rösten wurde schon am Schuljahresanfang gewünscht, das war dann für heute der Plan. 

Vor Wochen haben wir dafür schon das Feuerholz im Wald gesammelt, damit es einigermaßen durchtrocknen konnte. Letzte Woche haben wir uns von einer umgestürzten Weide Äste abgesägt, jedes Kind seinen eigenen Stock. Die Stöcke wurden heute von den Kindern mit Taschenmessern angespitzt. 

Feuermachen ist immer ein Highlight für die Kinder. Wir machen das Feuer extra nicht im Wald. Ich möchte nicht, dass die Kinder meinen, dass sie einfach so im Wald Feuer machen können. Darum machen wir das auf dem Gelände der Ganztagsbetreuung. Leider haben wir dort noch keine Feuerschale, wir machen das Feuer in einem einfachen Grill. (Ich hab schon meinen super Handwerker-Papa angebettelt, dass er mir aus unserem alten Wasserkessel für die Arbeit eine Feuerschale macht. Vielleicht klappt das ja irgendwann im Frühling.) 

Ein paar Kinder dürfen in der Grillschale ihr Glück versuchen. Andere Kinder, die sich auch mit dem Feuer beschäftigen wollen, dürfen mit trockenen Gräsern, kleinen Ästchen und allem, was sie sonst noch geeignet finden, auf einer Pappe mit einem Feuerstahl Flammen "zaubern" (klappt nicht oft, aber wenn, dann ist die Freude riesig).

Und weil all das recht viel Zeit einnimmt, ich konzentriert bei der Sache sein muss (Kinder mit Feuer und Messern...), nicht mal eben kurz weg kann, musste es heute beim Stockbrotteig schnell gehen. Stockbrot wollte ich zusätzlich zu den Marshmallows anbieten, weil einige der Kinder die nicht mögen (häää?). Und was macht man, wenn man keine Zeit hat, Stockbrotteig vorzubereiten? Ich habe fertigen Pizzateig aus dem Kühlregal eingekauft und in Streifen geschnitten. Die wurden dann um die angespitzten Stöcke gewickelt. Klappt perfekt und schmeckt ganz ok. Natürlich nicht so gut wie selbstgemachter Teig und längst nicht so gut wie dieses feine Zimtstockbrot, aber es ist ok und den Kindern hat es geschmeckt. 

Eigentlich steh ich nicht so auf dieses Fertigzeug, aber in diesem Fall war mir die Aktion einfach wichtiger. Falls ihr also auch mal Stockbrot machen möchtet, aber keine Möglichkeit habt, Teig vorzubereiten - fertiger Pizzateig ist dann eine ganz gute Möglichkeit. Den gibt es übrigens auch in Bioqualität, dann aber leider nicht im normalen Supermarkt. (Aus einer Rolle habe ich zehn Streifen schneiden können.)

Eine große Kanne heißen Fruchtpunsch gab es auch noch für alle - leuchtende Augen um  mich herum! Die Abenteurerseelen der Kinder konnte ich in den knapp zwei Stunden regelrecht aufladen. Schnitzen, Feuermachen, Kokeln, Essen vom Feuer - was will man mehr?

Keine Kommentare: