Montag, 7. Oktober 2013

Meine Wald-AG geht in eine neue Runde


Letzte Woche ist meine Wald-AG wieder gestartet, mit neuer Besetzung allerdings. Jedes Schuljahr werden mit den Schülern AGs ausgesucht, die möglichst ihren Förderbedarf berücksichtigen. Nun habe ich gerade acht Kinder dabei, wobei in den ersten Wochen noch das ein oder andere Kind abspringen kann. 

In der Wald-AG geht es nicht um Wissensvermittlung, sondern vielmehr um gemeinsames Draußensein, darum, sich draußen zu bewegen und die Natur zu erleben. Ich habe diesmal in der Tat ein Kind dabei, das noch nie zuvor im Wald war...

Ich habe für dieses Schuljahr ein paar Ideen zusammengestellt, was ich den Kindern gerne bieten möchte. Und ich habe eine Abfrage gemacht, was sie sich in der AG wünschen.

Hier die Wünsche der Kinder:
  • Spiele spielen (Fangen, Verstecken,...)
  • ausreichend Freispielzeit
  • Feuer machen und Marshmallows grillen
Und meine Ideen:
  • In den ersten drei Wochen (bis zu den Herbstferien) hauptsächlich actionreiche Spiele, die die Kinder mit aussuchen können. Ich schlage auch neue Spiele vor, die wir gemeinsam ausprobieren.
  • Spiele zur Stärkung der Gemeinschaft.
  • Nach den Herbstferien filzen wir Sitzmatten. Jedes Kind eine eigene, die dann immer mit in den Wald genommen wird. 
  • "Taschenmesser-Führerschein", also Schnitzregeln und Umgang mit dem Taschenmesser lernen.
  • Ein Ausflug zum Freilichtmuseum
  • Insektenhotels bauen
  • Einen Barfußweg anlegen (natürlich nicht fest installiert)
  • Einen Imker besuchen und beim Honigmachen zuschauen
  • Werken und Basteln mit Naturmaterial (wir nehmen eine Werkzeugkiste, Seil usw. mit).

Außerdem bekommen die Kinder immer auch die Möglichkeit für Freispiel.Wir haben immer Becherlupen dabei und auch ein kindgerechtes Bestimmungsbuch muss mit. 

Die Kinderwünsche werde ich alle unterbringen. Wenn wir ein Feuer machen, möchte ich gleichzeitig auch heißen Kakao oder Kinderpunsch mit ihnen machen. Vielleicht bauen wir uns vorher ein Dreibein aus langen Ästen. 

Eine große, umgekippte Wurzel ist unser Versammlungsplatz. Dort hänge ich nun auch immer eine Hängematte auf. Darin können sich die Kinder zwischendurch ausruhen, ein bisschen unter den Bäumen baumeln. Die Hängematte ist übrigens ein echter Knaller! Es ist eine Reisehängematte von La Siesta, das Packmaß ist echt gering, so auch das Gewicht. Und sie ist in Sekundenschnelle aufgehängt. Dazu ist sie total bequem (und echt schick!).Wir haben die Colibri Doppelhängematte, da können auch mal zwei oder drei Kinder gleichzeitig drin liegen.

Nun berichte ich also wieder in unregelmäßigen Abständen von unseren Draußen-Abenteuern. Letzte Woche haben wir übrigens die Wunsch-Spiele der Kinder gespielt: Verstecken, Tierfangen, Verstecken-Fangen. Und zwei meiner Vorschläge: "Fledermaus und Nachtfalter" nach Joseph Cornell (einfach mal googeln) und ein "Waldmemory" (HIER schon mal gespielt).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Coole Idee mit der Hängematte.
Hast Du Deine Hunde eigendlich auch mit dabei?
Das wär doch bestimmt toll für die Kinder.
...oh man das erste mal einen wald gesehen...was sind das für Eltern???

LG Karin

Kathi Pirati hat gesagt…

Nein, meine Hunde nehm ich nicht mit. Immerhin fahre ich knapp 50 km für einen Weg und vorher ist auch noch Mittagessen etc. Außerdem hasst June Kinder, leider... Und Joki kann nicht mal 5 km Autofahren, ohne zu kotzen. Aber du hast recht, für die Kinder wäre Hundekontakt super.
Wir haben viele Kinder aus "schwierigen Verhältnissen" bei uns. Da gibt es das durchaus, dass ein Kind noch nie im Wald war. Ich finde das auch immer wieder erschreckend.

naturmama hat gesagt…

Eine super Sache! Ich finde sowohl Deine als auch die Ideen der Kinder gut :-) Das wird bestimmt toll! Und ich wünsche Dir (wieder) viel Spass dabei! Liebe Grüße,

Caro