Sonntag, 18. August 2013

Wir suchen DRINGEND ein neues Zuhause!!!


Nun versuche ich mal über diesen Weg ein neues Zuhause für die kleinen Wilden der Familie Munkel zu finden. 

Leider, leider ist es hier in der Gegend echt schwer, liebe und verantwortungsvolle Dosenöffner für sie zu finden. Das hatte ich mir einfacher vorgestellt...

Vielleicht möchte ja jemand von euch zwei Kätzchen ein schönes Heim schenken. Es ist kein Problem, wenn ihr etwas weiter von mir (nahe Osnabrück) entfernt wohnt. Ich denke, eine Autofahrt von ca. 2 Stunden sollte nicht allzu schlimm sein, besonders nicht, wenn die Kleinen dann eine tolle Familie haben, bei der sie leben können.

Am allerliebsten würde ich die Bande in 2er-Teams abgeben. Denn entgegen der allgemeinen Auffassung, sind Katzen keine Einzelgänger. Und wenn ich hier täglich beobachte, wie sehr die Geschwister sich brauchen, würde es mir sehr schwer fallen, sie einzeln abzugeben. Ein Mensch könnte den Part eines Katzenkumpels nicht ausfüllen, auch nicht bei bester Betreuung. Und ich verspreche euch: Zwei machen echt viel mehr Laune und bringen wirklich Leben in die Bude!!!


Graui Graufuß ist eine zarte, kleine Katze. Ganz flink ist sie und natürlich total verspielt. Sie ist noch etwas scheu, wenn Fremde da sind. Aber bietet man ihr ein rasantes Spiel mit einem Federwedel an, taut sie schnell auf und turnt über Tisch und Bank!


Kasper ist ein selbstbewusster kleiner Kater, der sich gut durchsetzen kann. Er ist sehr an mich gewöhnt und läßt sich auch von Fremden schnell aus seinem Versteck locken. Und wenn er die Leckerlidose rappeln hört, wird man ihn kaum noch los!


Karla ist die Chefin unter den vier Geschwistern. Sie war von Anfang an die stärkste im Bunde. Sie nimmt sich was sie will. Wenn Mama Munkel eine Maus bringt, ist es Karla, die sie sich schnappt - oder den anderen abnimmt um sie dann knurrend zu verteidigen. Sie ist ein vorwitziger Kobold und die schwarze Zeichnung in ihrem Gesicht läßt sie sehr verwegen aussehen!


Kasimir ist der ruhigste der 4er-Bande, kann aber auch total aufdrehen und liebt wilde Spiele mit dem Federwedel oder einer Katzenangel. Er hat ganz flauschiges Fell und ist einfach drollig! Er mag sehr gern kuscheln, dann läßt er sich einfach auf die Seite kippen und ordentlich durchkraulen.

Zusammen passen würden am besten Karla + Kasper und Graui Graufuß + Kasimir.

Und falls dich die Kleinen nun auch so ungehauen haben...


... du ihnen ein liebevolles und artgerechtes Zuhause geben möchtest, dann zögere nicht lange und schick mir eine Mail!

Ach ja, noch ein paar weitere Infos: Geboren wurden sie am 07. Mai. Sie sind an das Katzenklo gewöhnt und schon stubenrein!

Samstag, 17. August 2013

Überbleibsel


Heute morgen beim Aufräumen der Überbleibsel des gestrigen Fototermins


Mit einer Horde Kinder habe ich gestern einen spannenden Abend verbracht. Dabei habe ich Fotos für zwei neue Bücher gemacht, an denen ich zur Zeit für meinen Verlag Velber Kinderbuch schreibe. Und so viel kann ich euch schon mal verraten: Es werden abenteuerliche Bücher mit coolen Outdoor-Themen.

Es ist eine ganz neue Reihe geplant. Weitere Ideen werden in Konzepte gepackt, während das Material (wieder Idee, Texte, Fotos und Illustrationen) für den ersten Titel schon bald komplett sein muss und Titel 2 quasi nebenbei bearbeitet wird. Aufregend, das alles!

Bei Velber gibt es übrigens auch ein Interview mit mir. Wer mag, findet es HIER.

Schöne Grüße von draußen!

Sonntag, 11. August 2013

Und dann war da noch das Logo


... das ich für die liebe Halitha von Leben Lieben Machen gestaltet habe. 

Vor einiger Zeit hab ich von Halitha eine Anfrage bekommen, ob ich für ihr Logo und ihren Blog-Header eine Trauerweide malen könnte, die gleichzeitig alle vier Jahreszeiten zeigt. Dies ist dabei heraus gekommen.

Ich habe hauptsächlich mit Ölkreiden gemalt - seit dem Workshop bei Selda mein neues Lieblingsmedium! Die Blätter der Weide sind zum Teil aus bemalten Buchseiten geschnitten und einzeln aufgeklebt. So wirkt der Baum viel lebendiger.

Und ich finde, die Weide passt wirklich sehr schön zu Halithas tollem Blog! 

Vielen Dank für diesen schönen Auftrag! (Auch wenn du ein ganzes Weilchen warten musstest...)

Im Gegenzug bekomme ich übrigens ein Quilt genäht. Dafür schneide ich selber aus meinen Lieblingsstoffen die Quadrate zurecht und Halitha näht sie dann zusammen, macht ein weiches Vlies rein und was eben noch so dazu gehört. Darauf freue ich mich schon!

Mittwoch, 7. August 2013

Kunst für's Kinderzimmer


Schon vor einer ganzen Weile sind diese zwei Mixed-Media Bilder enstanden.Acryl, Ölkreide, Gesso, Buchseiten, Leim, Buntstift... auf - ja, worauf habe ich da eigentlich gemalt?

Ihr denkt vielleicht, dass ich kleine Keilrahmen dafür benutzt habe. Aber nein! Ich habe letztens beim Schweden ein Verpackungsmaterial entdeckt, dem ich sofort großes Bastelpotential zugeschrieben habe! Da lagen ganz viele lose "Trennpappen" bei irgenwelchen zerbrechlichen Gefäßen. Die sind so gestanzt und geprägt, dass man ganz einfach ein Schächtelchen daraus falten kann. Sie müssen dann nur noch passend verklebt werden. 

Hab einen ganzen Stapel davon mitgenommen und dies ist die erste "Upcycling-Action", die ich damit angestellt habe! ;o) 

Nun überlege ich, sie im Herbst in meinen Dawanda-Shop (der gerade in der Sommerpause ist) zu stellen. Und vielleicht habe ich ja auch zwischendurch mal ein wenig Zeit für weitere Original-Kunstwerke. Sie sind übrigens etwa 10 x 10 cm groß und hinten ist eine Bilderöse eingeklebt. Datiert und signiert sind sie hinten auch. Ich würde sie als Set anbieten, denn was ist schon die Gans ohne ihren Fuchs? Und was ist der Fuchs ohne seine geliebte Gans? 

(Falls jetzt schon jemand interessiert ist: kosten sollen sie 25 Euro zzgl. Versand. Sind ja immerhin Originale... Mail an hallo(ät)kathipirati.de)

Montag, 5. August 2013

Montags: Einfach mal blau gemacht!


Und zwar Bettlaken. Fünf Stück! Das war bei der Hitze ganz schön anstrengend! Das Färben selbst nicht, aber das Hantieren mit den schweren, nassen Laken - anfeuchten, aufhängen, auswringen, spülen, spülen, spülen... Puh! Aber Färben und Batiken funktioniert einfach am besten, wenn die Wiese schön trocken ist (da schmeiß ich die Klamotten dann zwischendurch einfach drauf) und die Sonne die fertigen Sachen schnell trocknet. Außerdem sind draußen die vielen Farbspritzer ja nicht so schlimm. Im Haus will ich das in diesen Dimensionen echt nicht machen! 

Die Laken brauche ich für ein neues Buch. Dafür müssen sie nicht unbedingt gebatikt sein, aber ich finde hübsch gefärbte Laken einfach schöner. Ein weiteres Laken ist schon grün und dann muss ich noch eins in Doppelbett-Größe einfärben - auch grün.

Heute war aber Blau dran. Ich habe die angefeuchteten Laken an der Wäschespinne aufgehängt und die Enden in ein türkises Färbebad getaucht. Die Farbe zieht dabei etwas hoch - ich habe mit einer Suppenkelle nachgeholfen und etwas Farbe an den Laken herunter laufen lassen. Nach einer "Zwischenspülung" habe ich die Laken nochmal aufgehängt, aber diesmal anders herum. Die noch weißen Enden habe ich dann in dunkelblaue Farbe getaucht. Wieder etwas Farbe auf den Stoff geschöpft, dabei die Laken etwas "geknüllt". Fertig waren sie. Naja, ausgespült werden mußten sie noch, uff!

Weil ich die Farben so schön fand und die Situation ausnutzen wollte, hab ich noch schnell ein paar weiße T-Shirts reingeworfen. Sind auch toll geworden!

Und ich sehe nun übrigens aus wie ein Schlumpf... Kennt jemand einen Trick, wie ich die Batikfarbe von mir abkriege? (Natürlich hab ich Handschuhe getragen... Aber die Sauerei war einfach zu groß!)

Ach ja, ich hab die Batikfarbe von Marabu benutzt, mit der bin ich super zufrieden. Hab gerade keinen Link, aber die gibt es meistens eh im Bastelladen.

Vielleicht habt ihr ja nun Lust bekommen, in den nächsten Tagen auch mal wieder zu batiken. Und wenn ihr nicht zig große Laken einfärbt wie ich, dann ist es auch gar nicht teuer. Kinder haben jedenfalls immer Spaß dran. Mein Special-Tipp: gebatikte Socken! Großartig!

Sonntag, 4. August 2013

Leuchtsterne aus Karton - Anleitung


Ich experimentiere gerade mit unterschiedlichen Nachleucht-Materialien. (Ja, es heißt wirklich NACHleucht, nicht nachTleucht. Aber das ist scheinbar sogar einigen Herstellerfirmen nicht bekannt. Egal...)

Ich habe zwei verschiedene Farben zum Basteln ausprobiert: Das Nachtleucht-Medium von Rayher und diese gelb-grüne Nachleuchtfarbe von Neon Nights.

Absolut unschlagbar von der Leuchtkraft ist die Farbe von Neon Nights! Gut von Licht aufgeladen, leuchten bemalte Objekte wirklich mehrere Stunden nach! Wow! Auf dem Foto seht ihr, dass diese Farbe eher grünlich leuchtet.

Aber auch die Farbe von Rayher leuchtet erstaunlich gut. Der Farbton ist etwas gelblicher, als von der anderen Farbe. Frisch aufgeladen leuchtet das Nachtleucht-Medium krass hell. Die Leuchtkraft nimmt dann aber recht schnell ab und die Farbe leuchtet dann über eine längere Zeit schwächer nach. Trotzdem ist das eine gute Qualität zum basteln.

Beide Farben müssen in mehreren Schichten aufgetragen werden (mit Zwischentrocknung), damit sie richtig gut leuchten können. Und am besten wird die gewünschte Fläche vorher mit weißer Acryl-Bastelfarbe grundiert. Je heller der Untergrund, umso heller leuchtet das Objekt später.

Das Fimo habe ich noch nicht verarbeitet, aber ihr seht, es leuchtet. ;o)

Falls ihr noch Tipps für nachleuchtendes Bastelmaterial habt - immer her damit!!!

Hier kommt aber erst mal mein Basteltipp für euch:


Dafür benötigt ihr:
  • Karton (am besten zweiwellig, dann stehen die Sterne etwas von der Wand ab)
  • Acryl-Bastelfarbe in Weiß
  • Nachleuchtfarbe
  • Bleistift
  • Schneideunterlage + Cutter
  • breiten, weichen Borstenpinsel + Malunterlage
1. Zuerst zeichnet ihr freestyle ein paar Sterne in gewünschter Größe auf den Karton und schneidet sie vorsichtig mit dem Cutter aus. Das geht am besten, wenn ihr den Cutter dabei hin und her bewegt (als würdet ihr ein Steak oder so schneiden), also nicht die Klinge in eins durchzieht. 

2. Grundiert als nächstes die Sterne satt mit weißer Farbe und lasst sie gut trocknen.

3. Nun werden mindestens drei Schichten Leuchtfarbe aufgetragen. Lasst die Schichten jeweils antrocknen, bevor ihr die nächste auftragt. Ob die gewünschte Leuchtkraft erreicht ist, kriegt ihr raus, indem ihr einen Stern mit Licht bestrahlt und dann an einem dunklen Ort (ganz hinten im Kleiderscharank zum Beispiel) betrachtet. Leuchtet er zu schwach, tragt noch eine weitere Schicht Leuchtfarbe auf.

Zum Befestigen an der Wand nehme ich BluTack - damals im Kindergarten haben wir es "Hafti" genannt...

So, auf geht's! Wer leuchtet am hellsten?

Samstag, 3. August 2013

Tipp: Nachtkerze beobachten

Habt ihr schon einmal eine Nachtkerze gesehen? Vielleicht? Nun, dann solltet ihr mal genauer hinschauen, denn so unspektakulär sie auf kargen Böden, zum Beispiel an Bahndämmen und auf  altenFabrikgeländen wächst, ist sie am Abend umso aufregender! 

In wenigen Minuten (bzw. Sekunden) öffnen sich am Abend die Knospen, entfalten sich die Blütenblätter zu einer großen, leuchtendgelben Blüte. Sie verströmen sofort einen intensiven Duft, mit dem sie allerlei Nachtfalter anlocken. Das ist ein wirklich beeindruckendes Schauspiel, das man zur Zeit allabendlich in der Dämmerung beobachten kann. Ist man ganz leise, hört man sogar das Rascheln der Blütenblätter, wenn sie sich aus der Knospe befereien und "entknittern".








Viele kennen vielleicht Kosmetikprodukte mit Nachtkerzenöl - ja, aus dieser Pflanze wird es gewonnen!

Früher wurde die Nachtkerze als Gemüsepflanze angebaut, mittlerweile wird sie häufig als "Unkraut" angesehen. Ich würde ja wirklich gerne mal versuchen, die Wurzeln zuzubereiten! Wir haben unglaublich viele Nachtkerzen im Garten stehen. 

Dann zieht mal los, diese etwas in Vergesseheit geratene Pflanze zu suchen. Da Ferien sind, ist es jetzt auch für Kinder eine schöne Aktion am Abend, das Erblühen der Nachtkerze zu beobachten.

Freitag, 2. August 2013

Wasserpilze - Anleitung


Es ist ja ganz schön warm zur Zeit! Da verdunstet auch das Wasser, mit dem die Zimmerpflanzen und Kräutertöpfe gegossen werden. Damit ich nicht ständig gießen muss, habe ich kleine "Wasserpilze" gebastelt, die versorgen die Pflanzen den Tag über mit Wasser.

Das ist vielleicht auch ein schönes Kreativ-Projekt für euch und eure Kinder, bei dem prima Plastikmüll recycelt wird. Darum hier die Anleitung:

Für einen Wasserpilz braucht ihr:

  • kleines Joghurtdrink-Fläschchen
  • rundlichen Joghurtbecher in passender Größe
  • stabile Nadel
  • wetterfeste Acrylfarbe in Rot und Weiß
  • Pinsel


1. Zuerst piekst ihr mit der Nadel ein minikleines, winziges Loch in den Boden der Flasche.

2. Als nächstes bemalt ihr den Joghurtbecher mit roter Farbe. Wahrscheinlich müßt ihr mehrere Farbschichten auftragen, damit die Farbe auf der glatten Oberfläche richtig deckt. Zwischen den Schichten lasst ihr die Farbe immer etwas antrocknen.

3. Ist die letzte rote Farbschicht getrocknet, verseht ihr den Becher noch mit weißen Tupfen, die natürlich auch trocknen müssen. (Das geht aber bei den derzeitigen Temperaturen echt fix!)

Schon kann der Wasserpilz eingesetzt werden! Dafür füllt ihr das Fläschchen mit Wasser und steckt es ein paar Zentimeter fest in die Erde einer Topfpflanze. Die Erde sollte dann bereits feucht sein, sonst läuft das Wasser sehr schnell aus dem Pilz heraus. Nun setzt ihr dem Pilz sein rotes Käppchen auf. Das verhindert ein Verdunsten des Wassers. Nun wird die Pflanze tröpfchenweise mit Wasser versorgt.

Viel Spaß beim Basteln!

Die wetterfeste Acrylfarbe nutze ich gerne, wenn ich Kunststoff bemalen will, da sie gut haften bleibt. Ich habe diese Patio Paint und bin damit super zufrieden!