Montag, 24. Juni 2013

Keine Worte

Seit einigen Wochen suche ich nach den richtigen Worten für diesen Beitrag. Ich suche immer noch nach ihnen, schreibe jetzt einfach mal drauf los.

Ich habe immer überlegt, wie ich darüber schreiben soll. Wie ich ihr gerecht werden kann.

Viele von euch haben es sicherlich in anderen Blogs mitbekommen - die liebe Tinki ist gestorben.

Einfach so...

Ganz plötzlich...

Viel zu jung und so voller Pläne!

Mutter von zwei Mädchen...

Wie unfair das Leben manchmal spielt! 


Wisst ihr, Tinki war für mich ein sehr besonderer Mensch. Ihr Blog "Wolle und Puppenkinder" war eine meiner Lieblings-Bloglektüren. So vielseitig, inspirierend und naturverbunden, wie Tinki eben selbst auch war.
Ich habe diese Frau so sehr bewundert! Diese Experimentierfreude und ihre unglaublich riesige Lust an kreativem Schaffen. Sie hat viele alte Handarbeiten ausprobiert, sich hinein "gefuchst" und alten Handarbeitsgeräten neues Leben eingehaucht. Ich glaube, das hat mich am meisten fasziniert - dass sie da keine Berührungsängste hatte und es sogar mit alten, nicht mehr funktionierenden Nähmaschinen, Spinnrädern etc. aufgenommen hat! 

Ich hatte auch außerhalb unserer Blogs Kontakt zu ihr. Per Mail haben wir uns über Allerlei ausgetauscht - Spinnen, Wolle, Malen, Natur, Haustiere... 

Kurz vor ihrem Tod habe ich ihr eine Postkarte geschickt. Ich hatte das große Bedürfnis, ihr einfach mal "in Echt" mitzuteilen, wie toll ich all das fand, was sie auf die Beine gestellt hat und wie sehr ich sie dafür bewunderte. So sehr hat sie sich über die Karte gefreut... Wir haben es bedauert, dass wir uns nicht mal eben zu einem Tee treffen konnten. Hatten sogar überlegt, irgendwann einmal ein Treffen zu organisieren - gemeinsam spinnen, filzen, sich austauschen... 

Das nächste war dann die schockierende Nachricht von ihrem Tod...

Es ist einfach nur bitter... 

Vor ein paar Tagen habe ich noch beim Aufräumen den Zettel mit ihrer Adresse auf meinem Schreibtisch gefunden... 

Tinki, auch wenn wir uns nie wirklich begegnet sind, fehlst du mir! Und die Gewissheit darüber, dass wir uns nun wirklich niemals zum Spinnen und Filzen treffen werden, macht mich traurig.

In Gedanken bin ich auch bei ihrer Familie und ihren Freunden, die nun lernen müssen, ohne sie zu leben. Die nun irgendwie klarkommen müssen. Und ich wünsche mir, dass es ihnen irgendwie gelingen wird...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebste Kathi,
ein dickes Drück von mir...
wo Worte fehlen...
Jana

wachstumsschublade hat gesagt…

Ich bin sehr betroffen. Danke, dass du die traurige Nachricht hier teilst, ich hätte den Kommentar von Tinkis Schwester wohl erst sehr spät entdeckt. Erst letzten Sommer hat mich privat Post von Tinki erreicht, als ich von ihr ein Stück Stoff für Marias Bloggerinnen-Patchworkdecke bekam. Ich bin in Gedanken bei ihrer Familie. Mir ist es übrigens immer genau wie dir gegangen, ich war immer fasziniert von Tinkis Vielseitigkeit.
Alles Liebe, Katharina