Sonntag, 24. Februar 2013

Tauschpartner gesucht


Kennt ihr "ATCs", also "Artist Trading Cards"? Das sind Kunstwerke in Miniformat, die weltweit getauscht werden. Sie haben die verrückte Größe von 6,3 x 8,9 cm.Das kommt daher, dass die Karten eigentlich in Inch gemessen werden, nämlich 2,5 x 3,5 inch. Diese Maße müssen auf jeden Fall eingehalten werden, denn so passen die Karten genau in die Hüllen und Sammelmappen von den bekannten Sammelkarten wie Yu-Gi-Oh, Magic, Pokémon und was es da so alles gibt. Zum Tauschen wird jede Karte zum Schutz in so eine kleine Klarsichthülle gesteckt. Die Rückseite wird mit ein paar wichtigen Daten versehen: Name des Künstlers, Thema/Titel der Karte, Datum. Ich finde auch noch spannend, den Wohnort zu vermerken.

Ich habe nun ein paar ATC-Tauschprojekte mit Kindern vor. Und dafür suche ich Tauschpartner. 

Projekt 1: Ich habe hier schon ein paar Kinder mit dem ATC-Bastelvirus infiziert. Die basteln hauptsächlich Pferde-Karten. Mit eigenen Fotos, Ausschnitten aus Zeitschriften und Katalogen, bunten Papieren, Glitzersteinchen, Glimmer und Stanzteilen. Erlaubt sind alle Techniken - Collagen, eigene Bilder, Stempeleien... Hier seht ihr ein paar Beispiele von mir (natürlich etwas filigraner, als die Kinder es nachher machen).Am Besten tauscht man immer drei gegen drei Karten.

Projekt 2: Für dieses Projekt suche ich Erzieher/Betreuer/Lehrer, die Lust haben, mit einer Gruppe von Kindern (etwa 8 bis 12 Jahre) Tauschkarten zu gestalten und sie nachher mit einer Kindergruppe aus der Ganztagsbetreuung zu tauschen, bei der ich arbeite. Auch hier ist das Thema "Pferde". Hier stelle ich mir vor, dass es einen Begleitbrief gibt, in dem sich die Kinder vorstellen, vielleicht auch mit einem Foto (das wird natürlich nicht im Internet veröffentlicht!). Die ertauschten Kunstwerke wollen wir dann für eine Weile einrahmen und in der Einrichtung präsentieren, später bekommen die Kinder die Tauschkarten für ihre Sammelmappen. Auch hier würde ich pro Kind drei Karten vorschlagen, die es gegen drei andere Karten eintauschen kann.

Hier ein paar Tipps:
  • Mir ist aufgefallen, dass einige Kinder Schwierigkeiten haben, sich von ihren eigenen Werken zu trennen. Und das kann ich gut verstehen! Dann macht es Sinn, jeweils zwei ähnliche Karten zu gestalten, eine davon zu tauschen und eine selbst zu behalten. Diese Möglichkeit solltet ihr den Kindern von vornherein vorschlagen. 
  • Es ist toll, mit eigenen Fotos zu arbeiten! Vielleicht habt ihr die Möglichkeit, eigene Pferde oder die Ponys in der Reitschule zu fotografieren. Ihr könntet im Vorfeld ein bißchen Fototraining machen (Einstellungen/ Perspektive/ Zoom) und dann einen kleinen Fotoausflug veranstalten.
  • Viele Pferdebilder findet man in Katalogen für Reitbedarf. Die kann man sich kostenlos zuschicken lassen. Oder man sammelt alte Pferdezeitschriften und Tiermagazine. 
  • Sammeln ist ohnehin das Stichwort! Für die Hintergründe ist gemustertes Papier wunderschön! Alte Buchseiten und bunte Geschenkpapiere sind toll geeignet. Man kann im Bastelbedarf (beim Scrapbookmaterial) natürlich auch einen Block mit toll gemusterten Papieren bekommen (ich konnte nicht widerstehen...). Bunte Hintergründe lassen sich natürlich auch selbst gestalten, zum Beispiel mit Aquarellfarben, wie auf dem Bild oben rechts. Also: Sammelt alle möglichen gemusterten Papiere, bemalt ein paar Bögen Aquarellpapier, jeder kleinste Schnippsel kann verwendet werden!
  • Schöne Schablonen (zum Beispiel von Pferdeköpfen) lassen sich gut mit Kopien von Fotos herstellen. Einfach auf die passende Größe bringen, auf ein Stück Pappe kleben und ausschneiden.
  • Als Basiskarte nehme ich gerne Kartons von Lebensmitteln (Frühstücksflocken). Wenn ihr für die Kinder eine Schablone mit den oben genannten Maßen vorbereitet, können sie sich die Karten gut selber ausschneiden. Schaut vielleicht vor dem Bekleben und Bemalen, ob die Karte in die Hülle passt.
Also, fragt mal eure Kinder. Wer hat Lust? Mailt mir an hallo(at)kathipirati.de


Projekt 3: Das Märchenquartett. Dieses wird etwas umfangreicher und ist sicherlich nur etwas für wirklich bastelwütige Kinder mit Ausdauer. Wobei es ein Gemeinschaftsprojekt sein soll (Mama/Kind oder Oma/Kind oder Kindermädchen/Kind oder...). Hier brauchen wir acht teilnehmende "Grüppchen", die jeweils ein ganzes Quartettspiel zu vorher besprochenen Märchen basteln, das wären je vier Karten zu acht Märchen, also 32 Karten. Die Karten sollen so gestaltet werden, dass man damit nachher wirklich spielen kann. Dieses Projekt werde ich bald noch genauer beschreiben. Aber wer sich schon jetzt vorstellen kann, dabei mitzumachen, der kann sich gerne schon melden: hallo(at)kathipirati.de

Übrigens: DIESE Schutzhüllen und DIESE Sammelordnerfolien habe ich.

Samstag, 23. Februar 2013

Mehrzwecktäschchen


Diese bunten Täschchen habe ich heute mit ein paar Kindern bei einem Filz-Kindergeburtstag gefilzt. Hinein passen zum Beispiel eine Packung Taschentücher, ein Handy oder auch ein MP3 Player. Wunderschön oder? (Leider hatte ich kein gutes Licht zum Fotografieren.)


Die KAM Snaps Knöpfe benutze ich sehr gerne mit Kindern. Denn die lassen sich wirklich kinderleicht anbringen. So bekommt man einen Verschluss, der super funktioniert und haltbar ist. Ich kann sie euch nur empfehlen, immer wieder! HIER könnt ihr die Zange und die Knöpfe in ganz vielen Farben bekommen.

Update zur kleinen Streuner-Mieze: Sie frisst nun regelmäßig morgens und abends an der Futterstelle, wird langsam zutraulich (viel schneller als Karlchen im letzten Sommer), ist aber noch schreckhaft. Sie maunzt ganz piepsig und ist einfach nur süß! Einen Namen habe ich ihr auch schon gegeben: Munkel. Ich nenne sie aber Munkelchen oder Munkelrunkel. Karlchen findet die Situation offensichtlich merkwürdig. Eben lagen sie nach dem Fressen nebeneinander auf der Fußmatte vor der Haustür. Das ist doch ein gutes Zeichen!

Donnerstag, 21. Februar 2013

Ein zweites Schnäuzchen


... hat sich zu unserem Karlchen gesellt und schlägt sich den Bauch voll! Seit einiger Zeit streunt sie hier in der Dämmerung durch die Wiesen. Und sie kam sogar her, um Karlchens bereits leere Näpfe auszuschlecken. Armes Ding! :o(


Sie ist recht scheu und läuft weg, sobald man sich bewegt. Das Futter hat sie heute aber doch die Scheu überwinden lassen. Fotos konnte ich aber nur durch die Glasscheiben der Haustür machen. Aber ist sie nicht süß?


Karlchen und "die Neue" fressen nebeneinander, aber so ganz geheuer ist es beiden nicht. Karlchen hat ordentlich gemaunzt und auch ein paar mal im Beet nebenan markiert. Es wäre so schön, wenn sie sich richtig anfreunden würden! Ich fülle die Näpfe jetzt jedenfalls ordentlich auf, dass beide genug bekommen.

Ansonsten gibt es hier nicht viel Neues. Ich war zwei Wochen richtig krank, mußte Antibiotika nehmen, wovon ich mich jetzt erholen muss. Das haut ja immer ganz schön rein, bringt den ganzen Organismus durcheinander.

Samstag, 2. Februar 2013

Prototypen


Ich hab in den letzten Tagen zwei neue Schreibgeräte gefilzt. Eine Schreibkatze, mit der ich sehr zufrieden bin. Ich denke, davon mache ich noch ein paar für mein Lädchen. Letztes Jahr hatte ich schon Schreibhasen in dieser Form gemacht, schon länger wollte ich noch mehr unterschiedliche Schreibtiere ausprobieren. Hasen gibt es natürlich auch noch. Ob ich mich mal an einem Hund versuchen soll? 


Und das ist das "Schreibgeflecht". Damit bin ich noch nicht ganz zufrieden. Beim Rollen des Kullis verzieht sich das Geflecht, das finde ich schade. So kommt die Struktur nämlich gar nicht zur Geltung. Richtung Mine sieht es ganz gut aus und so sollte eigentlich der ganze Stift sein:


Da muss ich noch mal ran und weiter probieren...

 
Habt ihr schon entdeckt, dass es nun auch eine Kathi Pirati Seite auf Facebook gibt? Also, wer mag: KLICK