Samstag, 26. Januar 2013

Es sind wirklich richtig echte Bücher!



 Dauergrinsen seit gestern Mittag...

Ganz überraschend kam gestern ein riesiges Paket an - fünf Minuten bevor ich zur Arbeit musste. Absender gecheckt und ungläubig und etwas aufgeregt schnell die Packung aufgerissen. Die Bücher sind fertig!!! Und ich habe meine Belegexemplare bekommen und auch die Bücher für meine Helfer (Fotomodels und Tierfreunde Münster). Hab mir dann von jedem eins gegriffen und bin schnell zur Arbeit. Dort hab ich meine Bücher mit einigen Kindern angeschaut. Die haben mir die Hand geschüttelt und mich beglückwünscht! :o) Und schon Pläne gemacht, was wir in der Betreuung daraus nachbasteln könnten.


So sehen sie "von innen" aus. Links ist immer die Anleitung mit den Illustrationen und rechts ein grooooßes  mit einem kleinen Foto und entweder ein spannender Infotext (Schon gewusst?) oder eine Anregung für spannende Aktionen (Probier's aus!). Dies ist eine meiner Lieblingsseiten im Hundebuch.


Und das ist eine meiner Lieblingsseiten im Katzenbuch. Ich bin ja gar kein Fan von der Farbe Orange. Aber hier ist die Kombi perfekt! Es war schon fast ein Drama, in den Sommerferien eine Möglichkeit zu finden, Ton brennen zu lassen. Bei der außergewöhnlichen Töpferei Niehenke hat es passend geklappt, die Schalen haben beide Brände überstanden (das ist ja immer so eine Sache...)!


Hier die Illustration mal etwas näher. Die wichtigsten Schritte sind illustriert, das mache ich mit Aquarell, Buntstift und Fineliner. 

Ich habe beschlossen, dass ich die Bücher auch selber verkaufen werde. Sobald sie auf dem Markt sind (dauert noch ein paar Tage), wird es sie in meinem DaWanda Shop und auch auf Anfrage per Mail bei mir geben - gerne auch mit Widmung. Außerdem werde ich sie noch als Set mit Material anbieten, dass man sofort mit einigen Projekten loslegen kann. Ein Buch kostet 9,99 Euro + Versand, die Sets werden wohl etwa bei 20 Euro liegen. Ihr könnt mir gerne eine Mail schreiben (hallo(ät)kathipirati.de), wenn ihr Interesse habt.

Freitag, 25. Januar 2013

Neues Traumkissen - Der Honigbienenbär


Es ist ein neues Traumkissen entstanden. Als der Auftrag kam ("Bitte mit einem Bären."), hatte ich es schon ganz deutlich vor Augen, mein Honigbienenbärenkissen. Kurz zuvor war ich in meinem Lieblingsstofflädchen Kleiner Stern über diesen Stoff gestolpert und der passte in meinen Gedanken schon wunderbar zum Motiv. Und ich finde, er passt "in echt" noch viel besser, als ich mir vorgestellt habe. 

Die Blume und die Flügelchen der Biene sind angefilzt, ich hab beides aber trotzdem zusätzlich mit ein paar Stichen fester angenäht. Der Name des neuen Erdenbürgers, für den das Kissen bestimmt ist, ist von Hand mit Wollgarn aufgestickt. Ich hab den "Flugweg" der Biene noch etwas über das Filzbild hinaus gestickt:


Gesichter von Biene und Bär sind natürlich auch aufgestickt. Die Biene hat ein etwas schräges Grinsen, aber sie ist auch eine etwas lustige ihrer Art.


Für die Rückseite habe ich einen gelbweißen Westfalenstoff benutzt. Schließen kann man den Bezug wieder mit KAM Snaps, die sind einfach so unglaublich praktisch! Das Innenkissen ist aus hellem Baumwollstoff, den ich mit Schurwollkügelchen gefüllt habe. Kuschelig!!! Also ist es ein Honigbienenkuschelbärtraumkissen!


Montag, 21. Januar 2013

Heimlich, still und leise...



... bin ich letzte Woche 30 geworden!

Mit einem Milchkaffee aus meiner Geburtstagstasse fing der Tag ganz gemütlich an. Die Tasse ist auch 30 geworden, die hab ich zu meiner Geburt von einer damaligen Nachbarin meiner Eltern bekommen. Ich benutze sie recht oft, finde sie sehr schön und freu mich immer, dass sie ein Geschenk zu meiner Geburt war. Irgendwie toll, wenn so eine Gebrauchskeramik so lange hält. Es ist eine große Tasse von Wächtersbach. Mit einer Gänseliesel im Fliegenpilzschürzchen. Einfach herzig!!! NIEMALS darf die kaputt gehen, ich wäre untröstlich.

Mit meiner Mama hab ich dann meine Babyfotos angeschaut. Zum 30. kann man die ruhig mal wieder rauskramen. Bißchen wehmütig isse geworden, meine Mama. Damals mit Mitte 30, mein Papa gerade etwas älter als ich jetzt, war ich wohl eins von zwei Wunder-Lebens-Highlihts in ihrem Leben - das andere Wunder-Lebens-Highlight ist meine Schwester.


Dieses verrückte Viech hab ich übrigens von ihr bekommen, von meiner Mama. Ein kunterbunter Geburtstagsdrachen - für Stärke, Gesundheit und viel Farbe im neuen Lebensjahr. Cool oder? Eigentlich ist es ein Paar selbstgestrickter Socken aus der tollsten Wolle, einem Schoppel Zauberball. So witzig und einzigartig kann man Socken als Geschenk zurecht machen!


Mit den Kindern der Natur-AG war ich dann am Nachmittag rodeln - ja, auch ich bin gerodelt. Mit 30 kann man kaum etwas Besseres unternehmen. Das Beweisfoto liefere ich natürlich mit, dafür hab ich ein AG-Kind mit meiner Handykamera ausgestattet, extra für euch! Wir haben dann noch gemeinsam im Schnee eine Limo getrunken und dazu hab ich eine Runde Kekse ausgeteilt.

Am Abend haben wir zu Hause Käsefondue gemacht. Der beste Nachbar hat mir einen Tisch geschenkt! Er baut mir einen Filztisch für draußen in Wunschgröße! Toll, toll, toll!!!

Ansonsten verlief der Tag echt ruhig. Keine Zeit gehabt, Leute einzuladen, Bude aufzuräumen, Menü zu servieren... Heute hab ich das Manuskript und die Illustrationen für mein drittes Buch abgegeben, da hatte ich einfach keine Zeit für eine Feier. Obwohl ich 30 ja schon einen ordentlichen Grund finde, mal eine richtige Sause zu machen. Es wird aber im Laufe des noch ganz frischen Jahres einige andere Ereignisse geben, die ich feiern will. Da verlege ich die 30 eben auf einen der anderen Anlässe, wird also eine Sammelparty oder so.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Ausgelost


Ganz unspektakulär habe ich gestern  random.org gefragt, an wen ich den eingefilzten Bergkristall schicken darf.

Naaaa, wer hat die Nummer 7? Schnell nochmal nachsehen.... 

Ramona! Dir filze ich einen Kristall in Lieblingsfarben. Näheres besprechen wir per Mail und schon bald kann ich ein kleines Päckchen für dich schnüren. Und ich würde sagen, wir könnten das Ganze so langsam als eine kleine Brieffreundschaft bezeichnen, was? ;o)


Dienstag, 1. Januar 2013

Adieu 2012 - Willkommen 2013!


 2012 - was warst du für ein wunderVOLLES Jahr für mich!


Insgesamt bin ich sehr, sehr zufrieden und glücklich! Viele tolle Menschen habe ich kennengelernt. Ich mag meine Arbeit, besonders die Natur-AG und das regelmäßige Werken mit unseren besonderen Kindern. Ich habe viel gebastelt, bin ja nun irgendwie auch "Berufsbastlerin". Zwei Bücher habe ich in diesem intensiven und vollgepackten Jahr geschrieben! Eigentlich ja sogar drei, denn mit meinem neuen Titel bin ich fast fertig. Yay!


Hier kommt eine kleine Rückschau mit vielen Bildern in mein 2012:

 Januar


Ganz zu Beginn des Jahres habe ich ein ganz süßes Schäfchen gestrickt - für Leo, den kleinen Sohn meiner Freundin. Und schon im Januar hab ich angefangen, Modelle für das Hundebuch zu basteln. Diese lustigen Hundegarderoben sind die ersten Besteleien, die ich fertig hatte. Da war noch gar nicht klar, ob ich den Verlag von meinem Projekt überzeugen kann. Also mußte ich Gas geben und basteln, Probeseiten schreiben, illustrieren, fotografieren und natürlich ein Konzept erarbeiten. Für mich war es erst gar nicht so leicht, das alles zu strukturieren.

Februar


Im Februar habe ich meine Handspindel hervorgekramt und damit ein hübsches Garn gesponnen. Es ist recht gleichmäßig geworden und reichte für ein Paar dicke Pulswärmer. Ich habe den bunten Faden so gesponnen, dass immer nach ein paar Zentimetern die Farbe wechselt, beim Stricken also Streifen entstehen. 
Außerdem habe ich in diesem Monat ein süßes Teo-Kissen gefertigt. Damit fing die große Filzerei an - ich habe in den letzten Jahren nicht so viel gefilzt wie in diesem einen.

März


Für einen Ostermarkt bei Nürnberg habe ich unglaublich viele Filzstifte gefilzt: Schreibhasen, Schreibmöhren, Schreibzweige und Schreibzipfel. Außerdem Windlichter, Hasenfiguren und Traumkissen. Leider war der Markt ein Flop und die viele Arbeit hat sich dafür nicht gelohnt. Ich glaube, ich werde mich erst mal nicht so schnell wieder an einem Marktstand beteiligen. Mitte des Monats habe ich "Grünes Licht" für meine zwei Bücher bekommen, so hat sich die intensive Arbeit der vorherigen Wochen gelohnt und ich konnte diesen ersten kleinen Erfolg ein bißchen feiern. 
Außerdem habe ich mir im März einen Traum erfüllen können - ich habe mir ein Spinnrad gekauft! Es ist ein Delft Wernekinck und ein echter Glücksfund. In Münster habe ich es über ein Kleinanzeigenportal gefunden und den Preis konnte ich knallhart runter handeln! In der "Spinnerszene" sagt man, es sei der Traktor unter den Spinnrädern. Ich habe ja keinen Vergleich zu anderen "feineren" Rädern und bin sehr zufrieden! Es läuft so schön rund, es schnurrt richtig! Und dies ist mein erstes Garn, das ich darauf gesponnen habe. Der erste Strang ist noch etwas unregelmäßig, aber das mag ich eigentlich sogar lieber. Ich habe einen bunten Merinofaden mit ungefärbter Coburger Fuchsschafwolle verzwirnt. Es macht wieder Streifen - in Hellgrün, Grün und Petrol.

April


Die vielen, vielen Sachen, die auf dem Markt keinen Käufer gefunden hatten, hab ich im April in einem Laden in Münster angeboten. Dort habe ich ein Regalbrett gemietet, das ich auch immer wieder mit neuen Dingen bestückt hab, z.B. diesen niedlichen Broschen. Leider war auch diese Veraufsstrategie ein Flop... Aber es kann ja nicht immer alles klappen.

 Mai


Im Mai habe ich neben den Arbeiten für meine Bücher endlich an meinem Froschkönig-Stuhl weiter gemacht und ihn auch fertig bekommen! Viel zu lange stand er halbfertig hier rum, immer irgendwie im Weg. Und so stellte ich mir die Frage: Brennholz oder doch lieber behalten, dann aber ordetlich herrichten. Fertig! :o)
Außerdem habe ich mich über all das schöne Grün in der Natur gefreut, das ist im Mai immer wieder so eindrucksvoll!
Juni


Ein scheues Katzentier hat sich  unsere Scheune als Zuhause ausgesucht. Im Juni habe ich angefangen, sie zu füttern. Das hat sie sofort und auch gerne angenommen. Zutraulich wurde sie aber erst langsam...
Und ein wirkliches Highlight für mich: In unserer Gegend hat sich ein Storch niedergelassen! Nun hoffe ich sehr, dass er auch 2013 den Weg zu uns findet und vielleicht sogar eine Partnerin mitbringt.

Juli


Bei einem Ausflug mit den Kindern konnte ich das Bogenschießen ausprobieren. Das hat mir so großen Spaß gemacht, dass ich immernoch überlege, mir einen Bogen zuzulegen... 
Im Sommer habe ich viel für die Bücher gemacht, meine Urlaubszeit habe ich dafür genutzt. Ich habe viele unterschiedliche Techniken dafür ausgesucht, damit viele Kinder angesprochen werden, aber auch andere Materialien kennenlernen und diese ausprobieren. Ich habe sogar getöpfert! Das mach ich total gerne, leider aber viel zu selten. Nun hab ich noch fast einen ganzen Hubel Ton hier liegen, den muss ich unbedingt mal verarbeiten! 
Joki hat im Juli seinen Kopf sehr tief in die Erde gesteckt! :o)

August


Der August war sehr geprägt von Arbeiten für meine Bücher. Ich habe viele Illustrationen in diesem Monat angefertigt und einen Großteil der Fotos geschossen. Für die Katzenbilder war ich mehrmals in einem Tierheim, bei den Tierfreunden Münster. Dort waren so viele süße Kätzchen, die leider nicht immer das machten, was ich von ihnen wollte. Trotzdem habe ich viele lustige Fotos hinbekommen und zum Schluss hatte ich auch alles, was ich brauchte.
Junechen hat im August ihre Nase tief ins Wasser getaucht! :o) Blub!

September


Im Herbst war plötzlich unsere wilde Katze ganz zahm! Den Durchbruch machte ich mit Futter aus der Dose. Wo ich dann so nah ran kam, konnte ich auch erkennen, dass es ein Kater und keine Katze ist. Nun heißt er Karlchen, ärgert gern die Hunde und verlangt lautstark nach seinem Futter. Er wohnt weiterhin in der Scheune. 
Bei der Arbeit habe ich mit den Kindern Apfelmus gekocht. Wir haben einen großen Apfelbaum auf dem Grundstück der Einrichtung. Davon haben wir die Äpfel gepflückt. Der Apfelpflücker, den ich dafür mitgebracht hatte, sorgte bei den Kindern für große Begeisterung. Große Verwunderung löste die Frage eines Kollegen bei mir aus: "Kann man die Äpfel vom Baum eigentlich auch so essen oder geht das nur mit denen aus dem Laden?" Was soll man dazu sagen? 
Es passieren nicht nur schöne Dinge im Leben. Manchmal sogar sehr Schreckliche und Unbegreifliche. Ende September ist urplötzlich eine meiner Cousinen gestorben. 39 Jahre. Mitten im Leben. Viel zu früh...

Oktober


Mit einer Waldpädagogik-Fortbildung ging der Oktober total gut los. Absolut inspiriert und voll mit tiefen Eindrücken konnte ich richtig viel davon mitnehmen.
Ende des Monats haben wir unsere Äpfel geerntet und zum Mosten gebracht. Wir bekommen ja immer wirklich den Saft unserer eigenen Äpfel. Der Saft von 2012 ist unglaublich lecker geworden. So süß und mild, trotzdem frisch mit einem tollen Aroma. Hmmmm! Hoffentlich reicht er bis zur nächsten Ernte.

November


Endlich habe ich mich getraut und nach vier Jahren wieder einen DaWanda-Shop aufgemacht! So lange hatten mich all die neuen Vorschriften und Regeln abgehalten. Nun hab ich mich aber durch den Vorschriften-Dschungel gekämpft und das hat sich gelohnt. Markt und Regalbrett sind nichts für mich, mit DaWanda bin ich bisher zufrieden. Natürlich habe ich auch ein paar neue Sachen dafür gefilzt, viele bunte Etuis für Taschenmesser, Filzschnüre und Schreibzipfel sind entstanden.
Ein toller Moment war der Besuch bei meinem alten Pflegepferd Mücke. 10 Jahre hatte ich die alte Omi nicht gesehen und sie ist noch genauso frech wie früher! Und ein eigenes Pferd hab ich nun auch endlich bekommen! Es ist zwar nur aus Holz, aber so ist es auch pflegeleichter! ;o)

Dezember


Anfang des 12. Monats des Jahres 2012 kam ein besonderer Katalog mit der Post. Eine Vorschau auf das Frühjahrsprogramm des Verlags Velber Kinderbuch. (Bücher von Velber begleiten mich übrigens schon seit meiner Kindheit.) Und auf einer Doppelseite meine Bücher! Ein Jahr Herzblut... :o)
Dabei auf dem Tisch schon wieder neue Projekte...Und ein Kopf voller Ideen!

2013


Für 2013 wünsche ich mir und auch euch und euren Lieben viel, viel Glück und Zufriedenheit.

Bei mir geht es jedenfalls schon spannend los: Die Abgabe von Buch Nr. 3 steht an. Außerdem habe ich bald wieder Geburtstag - in zwei Wochen werde ich.... uiuiui... 30! Absolut aufregend wird es im Februar, wenn ich endlich Buch 1 und 2 gedruckt und gebunden in meinen Händen halten kann! Ich habe große Pläne, deren Umsetzung viel Arbeit in den nächsten Monaten bedeutet. Ich habe einen supersüßen Auftrag für ein Traumkissen für einen neuen Erdenbürger. Außerdem wird es meine Filzwerke neben dem Messerladen und Heliotrop dem Heilsteinladen in einem weiteren Laden in Tecklenburg geben. Das freut mich sehr, denn Tecklenburg liebe ich so. Und es ist toll, sich mit Menschen aus der Gegend zu vernetzen. Vieles von dem werde ich dann hier berichten, manche Sachen bleiben sicherlich noch ein Weilchen geheim. Und dann wird ja auch eine ganze Menge passieren, von dem ich noch gar nichts ahne - Leben eben! 

Auf in ein tolles, neues Jahr!