Mittwoch, 17. Oktober 2012

Foldback-Klammern und ein Daumenkino

 Ich möchte euch ab jetzt immer mal wieder Material, Hilfsmittel und Werkzeug vorstellen, mit dem ich gerne bastele und arbeite, und das ich auch für Kinder super geeignet finde. Den Anfang machen diese tollen Dinger:





Kennt ihr Foldback-Klammern (oder Vielzweck-Klemmen)? Ich finde sie überaus praktisch und gebrauche sie für allerlei Zwecke (eben Vielzweck...). 

Ich nutze sie zum einfachen Aneinanderheften von Zetteln, man kann dann immer ganz einfach weitere Zettel hinzufügen oder auch welche rausnehmen. Man kann (je nach Klammergröße) dicke Stapel zusammenhalten ohne dass sie verrutschen, das schafft eine einfache Büroklammer nicht.

Außerdem nutze ich sie um Karton damit zu zwingen. Basteleien aus Kartons klebe ich gerne mit Holzleim, das hält einfach bombe! Damit die Teile nicht verrutschen und fest aufeinander gedrückt werden, beschwere ich sie mit Büchern oder zwinge sie eben mit den Foldback-Klammern. (Große Klammern gibt es zum Beispiel beim "Schweden". Die sind super als Zwinge.)

Weil man mit diesen Klemmen so gut Papierstapel heften kann, bastele ich gerne einfache Notizheftchen damit. Und darum finde ich sie auch so toll für Kinder. Ganz leicht kann man alle möglichen Alben, Heftchen, Büchlein etc. damit basteln. Sowas habe ich als Kind geliebt. Buntes Büromaterial fand ich eh immer super. Und selbstgemachte Hefte sowieso! Die Haken kann man ganz leicht entfernen, dann stören sie nicht beim Blättern. Man sollte sie aber aufheben, damit man die Klemmen weiter gebrauchen kann. 

Wenn man einen Kalender basteln will, kann man die einzelnen Kalenderblätter damit zusamenhalten. Da läßt man aber die Häkchen drin, denn das ist gleich eine gute Aufhängung! 

Und hier kommt mein Spezial-Basteltipp mit Foldback-Klammern:


Bastelt ein Daumenkino!!!

Teilt dafür DIN A4 Blätter (etwas festeres Kopierpapier) in 6 gleich breite Streifen auf und markiert die Mittellinie (dort wird gefaltet). Schneidet die Streifen auseinander, faltet sie in der Mitte und legt sie zu einem Stapel aufeinander. Den Stapel könnt ihr schon mal provisorisch mit einer Klammer zusammen heften.



Die Zeichnung beginnt am Ende des Büchleins. Ich weiß nicht, ob das immer so ist, aber ich finde es so einfacher zu "fächern". Ihr braucht ein Motiv, das beim nächsten Bild immer ein Stückchen weiter bewegt ist. Am besten zeichnet ihr auf einem Papier vor und übertragt das Ganze dann mit Pauspapier auf die Seiten des Daumenkinos. 

Falls ihr nicht selber zeichnen wollt, könnt ihr euch HIER meine Katze runterladen. Das sind 6 JPG Dateien. Druckt sie randlos in A4 aus. Druckt Bild 2 auf die Rückseite von Bild 1, Bild 4 auf die Rückseite von Bild 3 und Bild 6 auf die Rückseite von Bild 5. So sind nachher die einzelnen Bilder genau in der richtigen Reihenfolge. Achtet aber darauf, dass ihr die bereits bedruckten Seiten auch wirklich richtig herum in den Drucker legt. ;o)

Als Umschlag könnt ihr einen langen Streifen in gleicher Größe wie die Doppelseiten aus farbigem Tonpapier ausschneiden, in der Mitte auseinander schneiden und als Deckel und Rücken um die Seiten legen, bevor ihr das Büchlein mit den Klammern heftet. Das kann dann beschriftet werden, vielleicht mit einem lieben Gruß an jemanden, der sich über ein Daumenkino freuen würde.

Zum Schluss werden die Häkchen heraus genommen, die stören beim "Filmgucken".


Übrigens: Die Foldback-Klammern kann man sehr gut mit Washitape aufhübschen!

Keine Kommentare: