Sonntag, 30. September 2012

Nun ratet mal...



... was mir heute passiert ist!

:o)

Bezogene Knöpfe


Bevor ich zurück auf's Land gezogen bin, habe ich Knöpfe in einem speziellen Laden in Münster beziehen lassen. Nun geht das nicht mehr so einfach und ich habe auch ehrlich gesagt keine große Lust auf das Getümmel in der Stadt. Nun habe ich bei Snaply Nähkram Knöpfe zum Selstbeziehen gefunden! Ist wohl gar nicht so eine riesige Neuheit, aber an mir ist diese Möglichkeit total vorüber gegangen. Nun habe ich hier ein paar Knöpfe zum Ausprobieren hier (diese sind die 19er). Ich bin total begeistert, wie einfach das geht und wie toll die Knöpfe aussehen! Der Stoff liegt ganz eng und ohne Falten am Knopf, sogar an den Außenseiten.
So ein Knopf ist ein kürzester Zeit fertig, das Beziehen geht ganz einfach. Ich habe mir erst eine Kreisschablone gefertigt mit dem doppelten Durchmesser des Knopfs. In der Mitte habe ich einen kleinen Kreis in der Größe des Knopfs geschnitten, so kann man gut den richtigen Ausschnitt im Stoff finden. Klar, als nächstes muss der Stoff zurecht geschnitten werden. Der wird dann mittig auf diesem kleinen, durchsichtigen "Döschen" (das teil hinten links) platziert. Darauf  wird das Knopfoberteil mit der rundlichen Seite nach unten gelegt und mit dem Stoff in das Döschen gedrückt. Der überstehende Stoff muss dann gut in den Rand des Knopfs gedrückt werden, bevor das Unterteil drauf gelegt wird. Das wird mit dem kleinen rosa "Käppchen" (das Teil vor dem Döschen) fest gedrückt, bis es "klackt". Dann sind die Teile miteinander verbunden und man kann den Knopf aus dem Döschen heraus nehmen. Tolle Sache oder???

Diese Knöpfe sind bestimmt Prinzessinnenknöpfe. Kennt ihr die tolle Geschichte "Emma im Knopfland"? Ich mag sie so gerne. Und als Hörbuch ist sie absolut zu empfehlen - gelesen von Fritzi Haberlandt. Einfach toll!

Samstag, 29. September 2012

Apfelmus für...



Letzte Woche haben wir mit den Kindern der Natur AG Apfelmus gekocht. Jedes Kind konnte ein Glas mit nach Hause nehmen. Ich habe auch eins bekommen! Keins der Kinder hatte vorher schon mal Apfelmus gekocht, sogar für meine Kollegin war das eine Premiere. Erst haben wir mit dem Apfelpflücker Äpfel geerntet. Der Apfelpflücker an sich war schon ein Highlight! Dann haben wir die Äpfel gemeinsam geschält und klein geschnitten. 3 kg sind zusammen gekommen. Das mit ein wenig Zucker gekochte Mus haben wir pürriert und in Gläser gefüllt, für die wir hübsche Etiketten gebastelt haben. Dafür haben wir einen Miniapfel halbiert und als Stempel benutzt - ein bißchen wie im Kindergarten, aber unsere Kinder fanden es trotzdem toll! Den Rest Mus, der nicht in die Gläser passte, haben wir natürlich sofort probiert. Yum!




Donnerstag, 27. September 2012

Back to the roots


Die Strickliesel - ein Handarbeitsgerät aus Kindertagen

Meine Strickliesel von früher finde ich unhübsch. (Häßlich will ich nicht sagen, meine Mama liest hier mit. Und ich schätze, von ihr habe ich sie damals bekommen. Sorry, Mama :o) Als Kind habe ich irgendwie nur lange Würste und Schlangen und Bänder produziert. Daraus gemacht habe ich nichts, glaube ich. Ich meine, gestrickte Würste, Schlangen und Bänder sind auch so unglaublich praktisch. Man kann damit zum Beispiel Grundrisse für riesige Häuser für pinke, magersüchtige Plastikmodepuppen auf den Kinderzimmerfußboden legen. Decken zusammenbinden beim Budebauen geht auch hervorragend damit. Oder Halsband und Leine für den geliebten Stofftierhund. Schon toll diese Stricklieselbänder. 

Aber es geht noch mehr damit. Und weil ich gerne schöne Dinge benutzen möchte, habe ich den Strickpilz gekauft. Und nun fange ich an zu experimentieren. Ein viertel Jahrhundert nach meinen ersten Versuchen. Ein paar Ideen habe ich schon. Meine Mama hat als Kind tolle Sachen daraus gemacht. Besser gesagt ihr Mama, meine Oma, hat die Würste zu allerlei Hübschigkeiten verarbeitet. Ohrenschützer zum Beispiel, mit einer Art Haarreifen vom linken bis zum rechten Ohrschützerteil. Schade, dass ich sie nicht mehr fragen kann, wie sie das angestellt hat. 

Was habt ihr denn so aus den Würsten, Schlangen und Bändern gemacht?

Mittwoch, 26. September 2012

Die Schleckschreckbande frisch aus der Druckerei


Ooooh wie schön! June und Joker gibt es nun auch als Postkarte. Darauf sehen sie gar nicht aus wie gefürchtete Monsterschlecker. ;o)

Schon fast zwei Monate habe ich mich hier nicht mehr blicken lassen. Eigentlich hätte ich das Ein oder Andere zwischendurch schon zeigen können (ich hab sogar eine kleine Selbermach-Anleitung für euch angefangen), aber mein "Geheimprojekt" (geduldet euch noch ein bißchen...) fordert mich derzeit total. Ich gelobe Besserung und werde hin und wieder News posten. Und auch mal wieder bei euch vorbei schauen. 

Ach übrigens, die Katze ist ein Kater und heißt jetzt Karlchen. Manchmal läßt er mich bis auf einen Meter an sich ran. Streicheln ist aber immer noch nicht. Muss ja auch nicht sein. Wär aber schön...