Montag, 24. Dezember 2012

Weihnachtsverlosung


Als kleine Weihnachtsüberraschung und als großes Dankeschön an euch, die gerne meine Beiträge verfolgt, Kommentare hinterlasst, mir Mails und manchmal sogar Briefe schreibt und kleine Überraschungen schickt...

Bis zum 31. Dezember könnt ihr hier einen Kommentar hinterlassen, wenn ihr gerne einen eingefilzten Bergkristall haben mögt. Den glücklichen Gewinner werde ich dann am 1. Januar im neuen Jahr auslosen. 


Ich wünsche euch...


... und euren Familien und Freunden von Herzen 

FROHE WEIHNACHTEN

und schöne Stunden im Kerzenschein und ein gemütliches Beisammensein!


Und weil ich sie so süß finde... Hier nochmal meine Weihnachtsgeschichte von 2010 für euch:




Samstag, 22. Dezember 2012

Weihnachtsschmaus für die Tiere


Heute haben die lieben Menschen vom Tiererlebnishof Seeste einen besonderen Nachmittag gestaltet. Alle Tiere des Hofes konnten von den Besuchern verwöhnt, gefüttert und gestreichelt werden. Alle Tiere haben sich über gesunde Leckereien gefreut - was für ein Weihnachtsschmaus!


Die Kaninchen in ihrem dicken Winterpelz haben sich Maiskolben und Karotten sichtlich schmecken lassen. So süß, wie sie da hocken und mümmeln! 


Absoluter Besucherliebling ist sicherlich das Eselfohlen Ali. Ali wurde von der Familie kurz nach seiner Geburt "adoptiert", weil seine Mutter ihn nicht angenommen hat. Bis in den November wurde er mit der Flasche gefüttert. HIER könnt ihr seine ganze, spannende Geschichte lesen. Ihr glaubt gar nicht, wie kuschelig dieser kleine Esel ist!


Hier schmausen er und Pony Ratina Mais und Karotten. Hmmmm! Alle Esel, Pferde, Ponys und Ziegen wurden versorgt. Auch die Meerschweinchen wurden nicht vergessen.


Sogar den Vögeln wurde ein Futterbaum hergerichtet - mit Maiskolben, Nüssen und den klassischen Meisenknödeln.

Wir Zweibeiner wurden mit heißem Tee und Kaffee und leckeren Plätzchen bedacht. Es war ein schönes Stündchen mit herzlichen Gesprächen. Das war einfach mal was anderes in diesen turbulenten Tagen. Ich hab spontan meine Mama mit "hingeschleppt", der es auch richtig gut gefallen hat.Ali hat nun auf jeden Fall einen neuen Fan!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Anleitung: Engelchen aus Korken

Bei der Arbeit haben wir zwei riesige Säcke voll mit Korken. Ich finde, dass Korken einen wunderberen Rohling für Figuren abgeben. Darum habe ich heute für euch eine Bastelanleitung für Korken-Engelchen.



Für einen Engel braucht man:

1 Korken
1 Wattekugel mit 3 cm Durchmesser
flüssige Farben (weiß, haut*, rot, schwarz)
Glitzer
1 Nagel etwa 5 cm lang
Garn
Wollreste für die Haare
Rest Spitzenborte (etwa 5 x 10 cm)

Außerdem:
Pinsel, Hammer, flüssigen Bastelkleber, evtl. buntes Garn für die Frisur


1. Bemale als erstes den Korken mit weißer Farbe. Streue Glitzer darauf bevor die Farbe trocknet.

2. Bemale die Wattekugel mit Hautfarbe und male ein Gesicht auf. Lasse die Farbe trocknen.

3. Stich als nächstes den Nagel durch die Wattekugel. Binde ein Stück Garn am Nagelkopf fest und gib einen kleinen Tropfen Kleber darauf. Schlage den Nagel mit dem Hammer in den Korken ein. 

4. Klebe nun die Wollreste auf den Kopf des Engels. 

5. Frisiere den Engel - forme kleine Zöpfchen, flechte die Haare oder schneide sie etwas in Form. Binde die Mitte der Spitzenborte ab, dass eine Art Schleife entsteht - das sind die Flügel. Klebe die Flügel mit etwas Kleber am Rücken des Engels fest. 

6. Damit der kleine Engel nicht so alleine ist, bastele gleich noch ein paar Engelfreunde für ihn. Hier ein paar Tipps: Unteschiedliche Frisuren kannst du mit unterschiedlichen Wollresten gestalten (Z.B. Garn, Lockenwolle, Filzwolle im Vlies und im Kammzug). Als Flügel eignen sich auch weiße Federn oder Seidenpapier. Und anstelle der Wattekugel kannst du auch eine Styroporkugel oder eine selbstgemachte Pappmachékugel verwenden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln! Und wie immer freue ich mich über Fotos von euren Werken! 


*Was ist eigentlich HAUTFARBE? Das denke ich immer wieder, wenn ich das in einer Anleitung lese... An den kleinen Engelchen seht ihr, warum...



Noch ein Hinweis zum Material: Ich benutze flüssige Acrylbastelfarben, übrigens für alle möglichen Projekte. Holz, Papier, Pappe oder wie hier Korken lassen sich super damit bemalen. DIESE Farbe ist ganz gut. Und Wattekugeln finde ich immer viel besser, als die aus Styropor. Die bestehen aus ganz fest zusammengepresster Watte, sind recht stabil, dabei aber ganz leicht. DIESE hab ich für meine Engelchen genommen. All das gibt es in meinem Lieblings-Online-Bastelladen Eckstein Kreativ.


Samstag, 15. Dezember 2012

Schlappi

Seit gestern fühl ich mich irgendwie schlapp. Erkältung, Rückenschmerzen und dazu viel zu tun... Momentan könnte ich pro Tag noch ein paar Extra-Stunden gebrauchen. Aber ich denke, das geht euch auch manchmal so. Heute mach ich einen ruhigen Tag. Um meine Aufgaben kümmere ich mich erst morgen wieder. 

Ich hab mich übrigens sehr über eure Reaktionen auf meine Büchervorstellung gefreut! Es stimmt, dass es bisher noch keine Bücher mit einem vergleichbaren Konzept gibt - Kinderbücher mit dem Thema "Selbermachen für mein Haustier" sind neu. Ich finde sogar, dass die Infos und Anregungen auch für viele Erwachsene interessant sind. 

Neben viel Action für Geheimprojekt Nr. 3 (uiuiui!!!) hab ich einige Bestellungen bearbeitet - Schreibzipfel (mit und ohne Stein), Schreibzweige und Schreibmöhren sind gerade echt gefragt. Das freut mich natürlich! 

Außerdem habe ich...


... für meine Freundin Anne eine Häkelnadel geschnitzt. Die untere Nadel ist mein Probestück, geschnitzt aus einem Haselnusszweig. Da ist der Kopf noch etwas zu rundlich, damit "fluppt" das Häkeln nicht so recht. Die obere Nadel ist mein zweites Exemplar, geschnitzt aus einem Apfelbaumzweig. Da hat der Kopf eine tolle Form und das Häkeln geht damit super! Eigentlich sollte die Nadel so groß sein, dass man das dicke 6 mm Jutegarn damit verarbeiten kann. Leider ist sie dafür doch zu schmal. Garne mit einer Stärke der "Strickfilzgarne" kann man damit aber gut häkeln. Meine Freundin hat sich jedenfalls drüber gefreut und das ist die Hauptsache.




... einen weiteren Bergkristall eingefilzt. Ich finde das selber schön und hab hier nun eine ganze Handvoll Bergkristalle, um sie in Wolle zu hüllen.


... noch ein Messeretui gefilzt. Das war ein toller Auftrag: Ein Großvater hat bei mir ein Schnitz-Set für seine 3 1/2 jährige Enkelin bestellt. Farben, Muster und Messerfarbe durfte ich selber aussuchen. So habe ich diese kleine Apfeltasche gefilzt, die überall blaue Tupfen hat. Ich finde sie so hübsch. Dazu gibt es ein rotes Messer und frisch geschnittene Stücke von Ästen der Hasel und der Linde.

Und nun werd ich wieder die Beine hochlegen und weiter "chillen", Tee trinken und so.

Samstag, 8. Dezember 2012

Mein Geheimprojekt - Raus mit der Sprache!

Heute Morgen bin ich sehr spät aufgestanden, weil ich bis 3 Uhr in der Früh gefilzt habe. Der Postbote, der mich in den letzten Tagen fast täglich mit Materialnachschub versorgt hat, war schon dagewesen und hatte heute ganz besondere Post für mich dabei!


Ich hab ja schon öfter "durchklingen" lassen, dass ich an einem großen, geheimen Projekt arbeite. Endlich, andlich darf ich's erzählen! Seit bald einem Jahr arbeite ich an meinen ersten Büchern!  Heute kam der Velber Kinderbuch Katalog für das Frühjahr 2013 - und da stehen auch meine zwei Herzblutprojekte drin!


Auch wenn ich schon so lange daran arbeite und den ganzen Prozess der Entstehung meiner zwei Bücher erlebt habe, kann ich es manchmal noch gar nicht glauben! Das sind wirklich meine Bücher! Ja, richtige Bücher! Kann mich mal bitte einer kneifen? ;o) Naja, ganz fertig sind sie noch nicht, sie werden jetzt gedruckt und im Februar wird es sie dann im Buchhandel geben.


Schon seit meiner Jugend sagen mir die unterschiedlichsten Leute immer wieder: "Du müßtest eigentlich mal ein Bastelbuch schreiben." Abgeneigt war ich davon nicht. Ich hab auch immer mal wieder ein paar Ideen aufgeschrieben und gesammelt. Aber mehr habe ich mich nie darum gekümmert. 
Ende letzten Jahres hat sich eine Redakteurin von Velber Kinderbuch bei mir gemeldet, zunächst wegen eines anderen Projekts. Sie hatte meinen Blog gefunden und war von allem ganz begeistert! Da war ich natürlich platt! Aus dem Projekt ist nichts geworden, aber es gab trotzdem Interesse an meinen eigenen Ideen. Und da habe ich meine Chance gewittert und eine Idee mitgeteilt, die ich schon eine ganze Weile ausgebrütet hatte: Ein Kinderbuch zum Thema "Selbermachen für Haustiere". Viele Kinder wünschen sich ein Haustier, oft mangelt es aber an Wissen (auch bei den Eltern) darüber, was die jeweilige Tierart für Bedürfnisse hat. Und dadurch fehlen auch häufig Ideen, was man für dieses Tier machen kann, damit es ihm gut geht - außer Gassi gehen, Katzenklo säubern, Käfig ausmisten, füttern... Und dabei kann man wirklich sehr viel für Haustiere selber machen - werken, basteln, backen und so weiter. Und über diese Tätigkeit bekommen Kinder einen ganz anderen Zugang zu ihrem Tier, die Beziehung entwickelt sich auf einer anderen Ebene. Nun ja, die Idee kam beim Verlag wirklich gut an und so erscheinen nun meine ersten zwei Bücher





Bis auf das Coverfoto vom Katzenbuch habe ich alles selbst gemacht! Die Anleitungen und Sachtexte sind von mir, Hilfe hatte ich dabei allerdings von meiner Lektorin Anne Scheller. Die Modelle habe ich natürlich auch alle gebastelt und ausprobiert. Ich habe die einzelnen Arbeitsschritte illustriert (Aquarell) und alles selber fotografiert. Die größte Herausforderung waren die Fotos. Zu Beginn hatte ich mir gute Kameras geliehen und mußte viel ausprobieren, experimentieren und lernen. Mittlerweile habe ich eigenes Equipment und ich kann dieses auch schon besser einsetzen. Es macht wirklich großen Spaß, alle diese Dinge selbst zu machen. Dadurch, dass ich selbst fotografiert haben, sind meine Hunde natürlich auch im Buch - June sogar auf dem Cover! Und Karlchen ist ein paar Tage vor Abgabe des Manuskripts für mein Katzenbuch so zahm geworden, dass auch er auf einigen Seiten zu sehen ist! Ansonsten habe ich viele Katzenfotos bei den Tierfreunden Münster gemacht. Total süße und zum Teil auch lustige Fotos sind dabei raus gekommen! Aber manchmal bin ich auch echt an meine Grenzen gekommen - Katzen sind einfach SO eigensinnig!

So, jetzt wißt ihr Bescheid! Dieses Wahnsinns-Projekt hat mich die letzten Monate so beschäftigt. Wie gern hätte ich euch zwischendurch ein paar Sachen gezeigt! Ich habe noch nie so viel gebastelt und gewerkelt, wie in 2012! Wenn die Bücher im Februar raus kommen, werde ich sie nochmal genauer vorstellen, dann zeig ich euch meine Lieblingsmodelle. 

Bis dahin werde ich Buch Nummer 3 fertig haben... Ja, ihr lest richtig. Ich bin schon mit einem weiteren Geheimprojekt beschäftigt... Und es macht groooooßen Spaß, so viel darf ich sagen! ;o)

Freitag, 7. Dezember 2012

In Wolle gehüllter Bergkristall


Einen ungeschliffenen Bergkristall habe ich in weiche Wolle gehüllt und ein paar Seidenfasern mit eingefilzt.


Den kann man sich um den Hals oder vielleicht auch ins Fenster hängen. Soooo schön scheint dann die Sonne hindurch... 


Donnerstag, 6. Dezember 2012

Neue Kreation



Schreibzipfel mit Steinen

Die Idee dazu hatte ich schon länger, nun hab ich sie endlich umgesetzt. Ich finde, sie sind richtig schön geworden. Bis Samstag werde ich noch ein paar mehr machen. Dann bringe ich sie zum Steinladen Heliotrop in Tecklenburg.  Vielleicht mach ich auch noch ein paar für mein Dawanda-Lädchen, mal sehen. Wie findet ihr die neuen Schreibzipfel?

So sehen sie übrigens aus, wenn man sie ins Licht hält:










Mittwoch, 5. Dezember 2012

Kathi-Pirati-Stempel



Schaut mal, was ich heute tolles im Postkasten hatte! Ich hab mir bei Stempelguru einen Stempel machen lassen, einen Stempel für mein kleines Label "Kathi Pirati". Dort kann man Stempel mit eigenen Motiven machen lassen. Und das ist auch gar nicht mal so teuer, finde ich. Ich hab für dieses Motiv die größte Stempelgröße gewählt. Und der Stempel ist richtig, richtig toll geworden! Sooo feine Linien:


Ich bin richtig begeistert! Und jetzt habe ich überlegt, mir noch mein Logo ohne Schrift und die dann nochmal extra als Stempel anfertigen zu lassen. Mit diesem Stempel werde ich jedenfalls unter anderem Visitenkarten basteln. Ich finde den Stempelabdruck auf der Graupappe richtig schön!


Ist übirgens absolut easypeasy, man muss nur ein Schwarzweissbild z.B. als JPG Datei hinschicken. Also wie hier Outlines einer Bleistiftzeichnung mit Fineliner nachzeichnen, Bleistift ausradieren, einscannen, als JPG speichern, evtl. mit einem Bildbearbeitungsprogramm (ich nutze gerne Gimp) nachbearbeiten, Stempel bestellen. Und dann warten. Und freuen, wenn er ankommt. Und dann wild losstempeln!  Hihi! Man kann bestimmt auch toll eine witzige Kinderkritzelei oder auch eine richtiges kleines Kinderzeichenkunstwerk  in einen Stempel verwandeln. Ich träume schon von einem Kopffüßler-Stempel meiner Kinder... in ein paar Jahren dann... vielleicht. ;o)

Montag, 3. Dezember 2012

Schon wieder...


...neue Taschenmesser-Etuis! 

Einige der Täschchen habe ich nach Tecklenburg in den Messerladen gebracht, dort kann man nun auch mein Schnitz-Set für Kinder bekommen.

Dafür habe ich nun auch die Schnitzregeln als nettes Faltblatt gestaltet. Es gibt zwei Versionen - eine in grünblautürkis und eine in pinklilaorange. Die gefallen mir beide ganz gut. 

Nächstes Wochenende ist in Tecklenburg Nikolausmarkt, dann werde ich noch ein paar Etuis anfertigen und dort abliefern.


Sonntag, 2. Dezember 2012

Advent, Advent...

 

Auch ich habe heute die erste Kerze am Adventskranz angezündet.


In diesem Jahr habe ich keinen neuen Kranz gebunden. Ich hatte den Mooskranz vom letzten Jahr aufgehoben und einfach ein bißchen mit Wasser besprüht. Nach ein paar Minuten sah er wieder frisch aus - perfekt! 

Die Kerzen wollte ich eigentlich mit Sternen aus Bienenwachswabenplatten verzieren. Leider halten die Sterne aber nicht auf den glatten Kerzen, also habe ich daraus mit Zahnstochern Sterne zum Einstecken gebastelt. Zahnstocher auf die Rückseite legen und etwas geschmolzenes Bienenwachs darauf träufeln - easy peasy. Dann habe ich aus einem Uraltbrockhaus ein paar Sternchen gestanzt und über den Kranz gestreut. Das gefällt mir richtig gut. Mal nicht so bunt wie sonst. Auf dem Foto habe ich irgendwie eine Seite erwischt, auf der nicht so viele Papiersternchen liegen, die werd ich wohl gleich noch mal etwas besser verteilen. 

Ich freu mich jedenfalls, denn gestern noch dachte ich, dass ich in diesem Jahr wohl ohne Kranz auskommen muss. Ich hab zur Zeit einfach viel um die Ohren... 

Ich wünsche euch einen gemütlichen 1. Adventsabend!

Samstag, 1. Dezember 2012

Eine liebe Leserin...


... hat mir vor einer Weile einen gaaaanz langen Brief geschrieben. Sie ist so begeistert von meiner Seite und hat sich so über meine Antwortmail gefreut, dass sie mir nun dieses kleine Päckchen geschickt hat. Es ist vollgepackt mit den tollsten Kleinigkeiten! Schaut mal:


Ein kleines Büchlein von Erwin Moser, einem meiner Lieblingskinderbuchmachern. Und Selbstgefilztes...


Eine selbstgebastelte Karte mit einem Stück Rinde der Gelbbirke aus Evis Garten. Fotos sind dabei, z.B. von Evis wunderschöner Barsoi Hündin. 


Diese Sachen hat Evi für mich gefilzt! Das Halsband für einen meiner Hunde - June passt es ganz gut. 


Mein absoluter Favorit - ein Fliegenpilz. So eine nette Idee, den Stiel aus einem Zweig zugestalten. Der bekommt einen Ehrenplatz!


Und schaut mal, was für einen tollen Schlüsselanhänger ich bekommen habe! Den nehme ich nun für meinen Arbeitsschlüssel.

Unglaublich oder?

Vielen Dank nochmal, liebe Evi! Ich freu mich sehr über dein Päckchen!

Dienstag, 27. November 2012

Fast 7 Jahre... und nun ist Schluss.


Mein treuester Weggefährte hat seinen Dienst quittiert. :o(

Mein geliebter und äußerst robuster Rucksack ist kaputt. Fast 7 Jahre lang hat er mir fast täglich meine Klamotten eingehüllt. Angeschafft hatte ich ihn hauptsächlich als Fahrradrucksack, habe ich doch in Münster alles mit dem Rad erledigt. Aber auch bei Wanderungen war er sehr bequem. Mit ihm habe ich nun jahrelang meine Einkäufe nach Hause transportiert. Mich gab es unterwegs eigentlich nicht ohne ihn. Bei längeren Hundemärschen hatte ich in ihm immer die wichtigsten Sachen mit dabei. Er war mit in den Alpen und an der Nordsee. Und war einfach so unglaublich praktisch!

Auf den ersten Blick sieht er ja noch ganz fit aus. Aber die Reißverschlüsse machen nicht mehr mit. Schon länger ist der des oberen kleinen Fachs ausgefranst. Nun sind auch noch ein paar Zähnchen (genau in der Mitte...) vom Reißverschluss des Hauptfachs ausgerissen. 

Erst habe ich ja überlegt, neue Reißverschlüsse einnähen zu lassen. Aber wißt ihr, was das kostet? Und bei so einem alten Ding treten nach jahrelanger Beanspruchung wirklich immer wieder neue Zipperlein auf. Dann hätte ich vielleicht neue Reißverschlüsse gehabt, aber eine andere Stelle wäre vielleicht bald brüchig geworden oder so. Da wäre mir das zu teuer gewesen. Eigentlich finde ich es doof, da ich nun einen Haufen Kunststoff wegwerfen muss und neuen Kunststoff einkaufe. Nachhaltiger wäre eine Reparatur. Aber ich denke, "mein Alter" ist wirklich auf. Und darum habe ich auch nicht soooo ein schlechtes Gewissen. Ich hab aus dem guten Stück rausgeholt, was rauszuholen war.

Zu allem Überfluss ist mir vor ein paar Wochen beim Einkaufen ein Päckchen Sahne im Rucksack aufgegangen. Ich konnte leider nicht alles herauswaschen und nun stinkt das Teil ganz fürchterlich. Also kam eins zum anderen. Eigentlich wollte ich ja noch bis Weihnachten warten. Aber es ging echt nicht mehr. Nun habe ich einen neuen, hoffentlich ebenso treuen Begleiter.


Diesmal ist es ein Wanderrucksack, fahr ja schließlich kaum noch Rad. Es passt etwas mehr hinein. Das Tollste: Er ist GRÜN! Die olle Plastikblume wird natürlich noch durch eine Filzblume ersetzt. Bißchen Style muss schließlich sein. ;o)

Ich bin übrigens kein "Taschen-Typ". Ich mag keine Handtaschen und auch keine Schultertaschen oder Umhängetaschen. Ich brauche freie Hände und will meinen Rücken nicht einseitig belasten. Und auch, wenn ich nur wenig Zeug mitnehmen muss, das mach ich immer mit dem Rucksack (es sei denn, es passt in die Gürteltasche). Ich habe keinen Taschentick, ich habe einen Rucksacktick - aber nicht in dem Sinne, dass ich ganz viele davon brauche, sondern dass ich meinen einen immer brauche. Und dass ich hier im Internet einen Beitrag über meinen alten und meinen neuen Rucksack schreibe...


Nun muss ich es nur noch über's Herz bringen "den Alten" in die Tonne zu schmeißen. Vorher werde ich allerdings alle noch verwendbaren Teile abbauen (Schnallen und so). Mein Protestbutton gegen Genfood muss ich natürlich auch noch vom einen an den anderen "umheften".

Tschüss, lieber alter Rucksack. Schön, dass du so lange durchgehalten hast. Ich weiß es zu schätzen, denn das ist heutzutage nicht selbstverständlich! Das muss dir der Neue erst mal nachmachen.Also, Adieu...

Sonntag, 25. November 2012

Noch grün hinter den Ohren


... ist dieser Zwerg, den ich aus Grünholz (Haselnuss) geschnitzt habe. 

... bin ich, was das Schnitzen von Figuren angeht. 

Meine erste kleine, dreidimensionale Schnitzfigur! Ein kleiner Zwerg, ein Haselzwerg. Nicht perfekt, aber irgendwie total süß! Er hat eine gezwirbelte Zipfelmütze und ein kleines Stupsnäschen. Ich werde ihn noch ein Weilchen trocknen lassen und dann bemalen. Ich bemale Holz gerne mit Wasserfarben oder Aquarellfarben. Die kann man so dünn auftragen, dass die Maserung und Struktur des Holzes noch durchscheint. Soll die Farbe etwas haltbarer sein und etwas glänzen, reibe ich sie zusätzlich mit etwas (Speise-) Öl ein.

In dieser Woche haben wir in der Natur-AG Würstchen gegrillert, nebenbei gespielt und geklettert. In dem kleinen Wäldchen, das wir uns mit den Kindern für unsere AG ausgesucht haben, liegt eine große, umgestürzte Weide. Darauf klettert es sich besonders gut. Und die Baumkrone liegt wie eine Bude aus Ästen auf dem Boden. Wenn sie im Frühling wieder grün wird (die Wurzeln können den Baum immernoch versorgen), wird das bestimmt ein wunderbar dichtes Versteck sein!

Natürlich haben wir auch wieder geschnitzt. Es ist eigentlich immer so, dass die Kinder erst frei spielen und durch das Wäldchen strolchen. Irgendwann kommen sie dann aber, um zu schnitzen. Ich sitze dann auch oft dabei und schnitze an einem Zweig oder Ast herum - auch, um den Kindern Anregung zu geben. Sie sind interessiert und wollen zum Beispiel lernen, wie man Verzierungen in die Rinde schnitzen kann.

Ich mache es nun auch so, dass ich längere Zeit an einem Schnitzwerk arbeiten, es also jedes Mal wieder mit in den Wald nehme werde. Irgendwie möchte ich versuchen, die Kinder auch dazu zu bringen. Oft ist es bei uns in der Einrichtung so, dass einfach konsumiert wird. Es wird Material verschwendet - ein bißchen (oder gerne auch ein bißchen mehr) Glitzer auf ein buntes Papier geklatscht, um es zwei Tage später in den Müll zu donnern, weil es zu viel Aufwand ist, es in den Aufbewahrungskasten oder den Tonni zu packen. Das Gleiche gilt für Schnitzholz, zumindest bei einigen Kindern. Da empfinde ich es zum Teil sogar noch stärker, weil die Kinder wissen, dass es "umsonst" ist. Natürlich bringe ich den Kindern bei, dass man nicht einfach so alle möglichen lebenden Äste abschneiden darf. Nur, wenn sie wirklich schnitzen wollen, schneide ich einen frischen Ast von Hasel oder Weide ab.


Um die Schnitzereien der Kinder und die Messer nicht immer lose im Rucksack rumfliegen zu haben, habe ich einen einfachen Beutel genäht und mit Textilfarbe bestempelt.

Meine Schnitzarbeit passt allerdings nicht in den Beutel. Ich mache mir einen langen Wanderstock. Den kann ich immer dabei haben, wenn wir unterwegs sind. Und wenn es gerade passt, kann ich daran weiter schnitzen. Und vielleicht möchte ja auch mal eins der Natur-AG Kindern einen Wanderstock schnitzen.


Mittwoch, 21. November 2012

Ich bin eine Nachteule


Spät abends und auch nachts bin ich oft noch mit allen möglichen Basteleien beschäftigt. Ich habe in den letzten Monaten so viel gebastelt und gemalt wie noch nie. Und zeigen konnte ich euch davon gar nicht so viel. Ihr wisst schon, mein Geheimprojekt... Zu gern würde ich euch davon bald berichten, euch endlich einweihen. Ein ganz, ganz paar wissen es schon. Der ein oder andere ahnt vielleicht auch schon was? Naja, allzu lange werde ich euch wohl nicht mehr auf die Folter spannen müssen, denke ich. 

Jetzt gerade bastel ich jedenfalls auch wieder. Und ich fand den Abdruck auf der Malunterlage irgendwie schön. Mal sehen, vielleicht kann ich ja sogar daraus noch etwas machen... Erst mal arbeite ich an der ursprünglichen Idee weiter, die Farbe ist getrocknet, nun ruft mich der Kleber... ;o) Und schlafen muss ich auch bald mal wieder.

Dienstag, 20. November 2012

Taschenmesser Etuis

 

Weil ich mir so viele Gedanken über das Schnitzen mit Kindern gemacht habe, habe ich für mein Lädchen ein paar farbenfrohe Taschenmesser-Etuis gefilzt.


Es gibt ein rotes Fliegenpilz-Etui, ein piratiges in Blau und ein grünes Täschchen mit Streifen. Das mit der Blume ist meins... Alle haben einen bunten, auffälligen Druckknopf (KamSnap - beste Erfindung für den Selbermacher). Mit der Schlaufe lasse sie sich am Gürtel befestigen. Man kann auch Taschenmesser-Etuis in Wunschfarben bestellen. Und es gibt sogar ein Set:


Entweder mit einem Opinel Kindermesser mit abgerundeter Klinge oder dem normalen, spitzen Opinel Nr. 7, einem Etui in Wunschfarbe, einem kleinen Briefchen mit den wichtigsten Schnitzregeln (es liest ja nicht jeder meinen Blog) und sogar mit ein paar unterschiedlich dicken und langen Haselnussästen zum sofort losschnitzen. 

Also, wer noch ein abenteuerliches Geschenk für Weihnachten sucht... ;o) Meldet euch!