Mittwoch, 28. Dezember 2011

Netze

Juhuu! Endlich kann ich euch meine gestrickten Market Bags zeigen!


Dieses grüne Netz habe ich meiner Schwester zu Weihnachten geschenkt. Nachdem ich mein Tuch fertig hatte (leider gibt es immer noch kein gescheites Foto...) wollte ich unbedingt mit einem neuen Projekt beginnen, und zwar sofort! Nach einer kleinen Stöberrunde bei Ravelry bin ich auf die "Grrlfriend Market Bag" gestoßen und wußte sofort, dass dies das richtige Schwester-geschenk sein würde. Weil ich nicht abwarten konnte, habe ich einfach mit dem Garn angefangen, dass ich noch im Korb hatte und dachte, dass ich für die Kontrastfarbe sicherlich schon passendes Garn finden würde. Pustekuchen!!! Ich war in mehreren Lädchen und überall gab es nur dickeres Baumwollgarn und nie in einer passenden Farbe. Im letzten Laden stimmte zumindest diese und so habe ich Rand und Henkel eben mit dickerem Garn gestrickt. Und ehrlich gesagt finde ich es überhaupt nicht schlimm.


Leider haben sich auch ein paar Fehlerchen eingeschmuggelt - an einer Stelle im Boden fehlt ein Loch, das Netzmuster ist an einer Stelle etwas verschoben und noch ein paar andere Kleinigkeiten fallen bei genauer Betrachtung auf. Aber Hey! Es ist ein Einkaufsnetz. Und selbstgemacht. Und es ist fertig geworden!!! Außerdem übe ich ja auch noch...


Schaut mal, wie unglaublich viel da rein geht! Wahnsinn! Und besonders toll finde ich, dass es sich nicht bloß lang nach unten zieht, sondern dass es sich beim Befüllen auch in der Breite ausdehnt.


So sieht der Boden aus.


Das Zweite Netz ist heute Nacht fertig geworden. Und es ist... für MICH! Diesmal habe ich vorher passendes Garn (Lana Grossa star) gekauft. Ich liebe die Farben zusammen - hellpetrol und sand. Hübsch!


Diesmal haben sich auch keine Fehler eingeschlichen. Jippy! Nur der Henkel ist vielleicht etwas lang geworden. Da überlege ich noch, ob ich den wieder auftrenne und etwas verkürze. Mal sehen.


Hier auch der Boden. Da habe ich extra ein wenig fester gestrickt, da er mir bei Netz No. 1 etwas zu locker erscheint.

Und wer nun auch gern die "Grrlfriend Market Bag" stricken möchte: hier entlang (ravelry-link)


Und weil ich für's Tuch und für die Tasche Maschenmarkierer brauchte, habe ich in meine Perlenkisten gegriffen und ein paar davon zusammengestellt. Ganz besonders ist der mit dem grünen Glöckchen. Wenn man den auf einer Strickarbeit hat, die in großen Runden gestrickt wird (wie das Netz), dann hört man immer wie viel man von der Runde in etwa schon gestrickt hat. Vor einigen Jahren habe ich mir ein paar dieser Glöckchen in einem Perlenladen in Berlin gekauft. Sie waren mir bisher immer zu schade, ich wollte sie für etwas Besonderes aufbewahren. Für Maschenmarkierer finde ich sie perfekt! Alles braucht eben seine Zeit.

So und nun werde ich die Tastatur gegen meine Stricknadeln tauschen - das nächste Projekt wartet bereits...

Sonntag, 25. Dezember 2011

Frohe Weihnachten


Ich wünsche euch, euren Lieben, euren Familien

FROHE WEIHNACHTEN

und eine besinnliche und friedvolle Zeit

voll Licht und Liebe!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Montag...


... ist "Grüne-Kiste-Tag". Und für den Fahrer, der mir mein Obst und Gemüse bringt habe ich ein kleines Licht gebastelt. Ein Glas, etwas Moos, eine Filzschnur, Erlenzapfen, ein kleiner Fröbelstern, Miniweihnachtskugeln und natürlich eine Kerze - fertig ist das gemütliche Windlicht. Natürlich schön, nicht zu kitschig. So mag ich es derzeit sehr gerne.

In meiner "Weihnachtswerkstatt" enstehen gerade natürlich auch so einige andere Dinge, Heimligkeiten von denen ich noch nichts zeigen kann...

Mein Tuch ist übrigens schon eine ganze Weile fertig. Keine zwei Wochen habe ich dafür gebraucht!!! Ich trage es jeden Tag und freue mich darüber unglaublich! Leider hatte ich aber noch keine Gelegenheit, ein gutes Foto davon zu machen, sonst hätte ich es schon längst gezeigt. Ein weiteres Strickprojekt habe ich am Samstag begonnen und bin damit fast fertig. Ein Einkaufsnetz, eine Markttasche - wie auch immer ihr es nennen mögt. Es läßt sich ziemlich flott stricken und das Muster ist easy. Man muss kaum zählen und denken. Wer noch ein ausgefallenes (weil hat ja nicht jeder) Strickgeschenk sucht, kriegt es bis Weihnachten vielleicht noch hin. Schaut HIER.

Und dann hab ich heut noch Post aus Tschechien bekommen... Ich freu mich!

Dienstag, 13. Dezember 2011

Orangenzucker

Seit ein paar Wochen bekomme ich immer montags eine "Grüne Kiste" nach Hause geliefert. Ich habe eine kleine Snack-Kiste gewählt, in der lauter Obst- und Gemüsesorten sind, die man gut als rohen Snack genießen kann. Jetzt im Winter sind auch immer Orangen mit dabei. Und wenn man schon tolle Bio-Orangen da hat, sollte man auch alles von ihnen nutzen. Also schmeiße ich natürlich die Schale nicht einfach weg, sondern konserviere mir dieses tolle Aroma! Und zwar so:



Ihr braucht Bio-Orangen und Zucker.


Auch wenn es Bio-Orangen sind, solltet ihr die Schale gut säubern. Ich mach das immer mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einem Schwamm. Danach werden die Orangen gut abgetrocknet.


Als nächstes muss die Schale mit einer feinen Reibe abgerieben werden. Aber immer nur die orangene Schicht leicht abreiben, nicht die darunterliegende weiße Pelle mit abhobeln, denn dann wird's bitter. Und das ist nicht so lecker...


Das ist die abgeriebene Schale der drei Orangen. Dazu werden etwa 150 g Zucker gegeben und alles wird gut vermischt. Die ganze Küche duftet nun wegen der ätherischen Öle. Und das macht gute Laune!


Jetzt muss der Zucker etwas trocknen. Dazu die Mischung auf einem Stück Backpapier verteilen und ein paar Stunden warten. Im Ofen würde das Trocknen etwas schneller gehen, aber durch die Wärme werden die Öle zum Teil zerstört. Also lieber so an der Luft trocknen lassen.


Wer den Zucker gerne fein mag, dreht ihn noch eine Runde mit dem Pürrierstab durch. Aber unbedingt einen Spritzschutz benutzen, sonst habt ihr nachher den Orangenzucker in der ganzen Küche verteilt...


Ob grob oder fein, der Orangenzucker muss jetzt in ein gut verschließbares Glas. An einem dunklen, nicht zu warmen Ort aufbewahrt, bleibt das Aroma lange erhalten.

Super lecker zu Crepes, Quark, Gebäck, Tee, Punsch, ...

Samstag, 10. Dezember 2011

So groß...


Seit einer Woche stricke ich an diesem Tuch. So groß ist es bereits, fast ein Knäuel (von insgesamt drei) habe ich schon in Maschen verwandelt. Es ist ein Boneyard Shawl von Stephen West. Ich habe das Design vor einer Weile auf Ravelry gefunden und war sofort begeistert! Es ist irgendwie simpel (auch sehr simpel zu stricken, sehr gut für mich), aber das geradlinige Muster ist trotzdem hübsch und hat was - finde ich. Eigentlich wollte es meine Mama für mich stricken, aber als ich dann im Wollgeschäft stand und dieses herrliche, irische Tweedgarn aussuchte, kribbelte es in meinen Fingern. Und ich hab noch am selben Tag fünf Maschen angeschlagen - seit dem klappern hier abends die Nadeln. Mittlerweile sind aus den fünf "Anfangsmaschen" schon etwa 200 geworden. Ein Drittel habe ich schon fertig. Noch nie habe ich so ein "großes" Tuch gestrickt, sind es doch sonst eher Socken (von denen manchmal der Erste allein bleiben muss, weil es mir zu langweilig wird...), Stulpen oder ähnliche Kleinteile. Und während ich da so stricke, werde ich wohl größenwahnsinnig und träume bereits von einem Pullover, den ich vielleicht folgen lassen könnte. Nach ein paar hübschen Modellen habe ich bereits gestöbert, fündig geworden bin ich natürlich. Aber soll ich es wirklich wagen? Die Einzelsocken in meinem Wollkorb zeigen mir gerade den Piepvogel und schreien: Du spinnst ja! Bist wohl übergeschnappt! Hm, erst mal widme ich mich wieder meinem Tuch, zwei Knäule gilt es noch zu verstricken. Zeit, ein wenig zu träumen. Vom ersten selbstgestrickten Pullover...

Ach ja, die hier muss ich auch noch fertig machen:



Handstulpen aus meiner Lieblingswolle (Noro Kureyon). Die werden nicht in Runden gestrickt sondern nach dem Stricken zusammengenäht, was ich irgendwie unpraktisch finde. Ein Knäuel in einer anderen Farbgebung habe ich hier noch liegen, da will ich einfach mal versuchen, diese Stulpen in Runden zu stricken. Aber erst nach dem Tuch. Bestimmt aber vor einem möglichen Pullover...

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Zauberhaftes


Huch, wer ist denn das?


Das sind meine neuen "Mitbewohner". Kleine Zauberwesen, Herzenswärmer. Entdeckt bei Etsy und Dawanda, lange auf meiner Wunschliste gehabt und nun endlich hier bei mir! Ich freu mich so, sie sind in natura noch viel, viel schöner als auf den Bildern!

Bestellt hatte ich eigentlich nur die Hagebutte und die Glockenblume. Aber da meine Bestellung irgendwie untergegangen war und somit etwas länger gedauert hat, habe ich das kleine Blumenkind als Extra dazu bekommen! Das Warten hat sich gelohnt, ich bin ganz verzaubert von der Schönheit dieser Holzarbeiten.

Und darum stelle ich euch den Shop von Rjabinnik heute vor.

Schaut euch ruhig ein wenig bei ihm um. Alle seine Dinge sind eine wahre Freude für's Herz! Und sie sind sicherlich ganz wundervoll für den Jahreszeitentisch oder andere jahreszeitliche Dekoration geeignet. Sie machen sich gut als Geschenk zur Geburt, zur Taufe, zu vielen anderen Gelegenheiten, zu denen man gerne eine Schutzelfe oder einen Glückszwerg verschenken mag. Vielleicht auch noch eine gute Idee für Weihnachten...?

Toll ist nämlich, dass Bestellungen (aber nur aus Europa), die bis Mitte Dezember bei Rjabinnik eingehen, noch passend für Weihnachten angefertigt und verschickt werden können!

Ich habe mir jedenfalls noch ein kleines Weihnachtsgeschenk für mich selbst ausgesucht... Und bin schon ganz gespannt und warte nun ungeduldig!


Oben auf den Bildern seht ihr übrigens meinen diesjährigen Adventskranz. Er ist ganz schlicht geworden und gefällt mir super! Das Moos habe ich schon eine Weile vorher gesammelt, damit die vielen Krabbeltierchen eine Möglichkeit hatten, dem Weihnachtstrubel zu entfliehen! ;o) Zum Binden habe ich sehr dünnen, quietschgrünen Draht genommen. Und dekoriert habe ich mit kleinen Pilzchen, ein paar Fröbelsternen und Sternen, die ich aus ganz dünner Baumrinde ausgeschnitten habe. Ich konnte den Kranz ja leider erst ein paar Tage nach dem ersten Advent binden, da ich mit einem schlimmen Mageninfekt zu kämpfen hatte. Aber nun leuchtet er durch den Advent und stimmt mich auf Weihnachten ein.


Ich werde übrigens nicht von Rjabinnik gesponsort oder so. Ich freu mich einfach so sehr an den kleinen Figuren, dass ich meine Freude mit euch teilen möchte. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen von euch auch ein passender Herzenswärmer dabei!

Samstag, 3. Dezember 2011

Sinterklaas en Zwarte Piet


Ein Bild für die lieben Verwandten in Holland. Die ja am Abend vor Nikolaus ihre Bescherung haben.

Kennt ihr den Film "Winky will ein Pferd"? Ein ganz zauberhafter Film, in dem kommen auch Sinterklaas und der Zwarte Piet vor. (Heute Nachmittag kommt übrigens die Fortsetzung "Wo ist Winkys Pferd?". Kleiner Tipp für alle, die Winky auch gern mögen!)

Ich bin nun schon seit einer Woche krank. Erst hatte ich einen wirklich üblen Mageninfekt, dazu eine Magenschleimhautreizung, die mich sehr plagt. Zu allem Überfluss hat mich dann noch eine dicke Erkältung gepackt. Aber das geht auch vorüber. Gut dass ich mir vor kurzem Erkältungsbalsam gerührt habe...

Ich wünsche euch ein schönes (und gesundes) 2. Advents-Wochenende!