Mittwoch, 23. November 2011

Süße-Träume


Das Traumkissen mit Teo dem fliegenden Maulwurf ist fertig!



Ich bin sehr zufrieden damit, wei es nun geworden ist.

Um die Konturen etwas hervorzuheben, habe ich Teo mit der Nähmaschine "umstickt". Das gefällt mir total gut und so werde ich es in Zukunft wohl öfter machen. Das Schlafauge und sein zufriedenes Lächeln sind von Hand aufgestickt.


Die Rückseite ist ganz schlicht, ganz ohne Chichi.


Tja, nur leider will die "Auftraggeberin" das Kissen nicht mehr... Nicht, weil sie es nicht schön findet. Der kleine Enkel braucht es nicht mehr, denn der hat sich das Kissen der großen Schwester gemopst. Ganz schön ärgerlich, nach so viel Arbeit und all dem Aufwand! Vielleicht nehme ich in Zukunft eine Anzahlung bei "Sonderwünschen"... Nun wird der Teo wohl erst mal in einen Karton fliegen. Schade drum...

Montag, 21. November 2011

Die SACHENSEHER-GALERIE ist online! Ihr findet sie ab jetzt in der Menüleiste!

Ihr könnt mir weiterhin gerne eure Rissbild-Kunst schicken, auch kleine Skizzen, Zeichnungen oder fertige Kunstwerke! Wer also nicht digital in den Fotos "rumkritzeln" mag - mit Papier, Stift und Farbe macht es noch mehr Spaß!

Sonntag, 20. November 2011

Sonntagsfreuden - 12


Weidenkörbchen

Ich war heute auf einem Adventsbasar in einem Seniorenheim im nahegelegenen Dorf. Dort gab es einige sehr schöne Stände mit tollen (kunst-) handwerklichen Produkten. Wundervolle Strickereien, Quilts und Patchwork, unterschiedlichste Papiersterne, bunte Kinderkleidung, luxuriöse Vogelhäuschen, Bienenwachskernzen und noch viel mehr. Außerdem gab es eine Gruppe Frauen, die dort in kleiner Runde auf ihren Spinnrädern Wolle versponnen hat. Ein paar andere Frauen haben feine Spitzen geklöppelt. Das fand ich spannend, da ich mich mit dieser Technik noch nie näher befasst habe und bisher noch niemandem dabei über die Schulter schauen konnte. Und dann gab es da noch ein paar Korbflechter, denen man bei der Arbeit zuschauen konnte. Korbflechten würde ich unglaublich gern auch mal ausprobieren. Zumindest würde ich mir irgendwann gerne einen Korb flechten... Vielleicht in einem Kurs, mal sehen. Die Handwerksgruppe hat ihre Körbe jedenfalls so unglaublich günstig verkauft, dass ich nicht umher kam, mir diese zwei Exemplare zu kaufen. Aus hiesigen Weidenruten wurden sie gemacht, sind ganz unbehandelt und einfach gut verarbeitet. Das Kleine ist ganz besonders schnuckelig, finde ich! (Bin ein Fan von Mini-Dingen!) Ich freu mich!


Sonntagsfreuden - eine Idee von Maria. Wer mehr wissen möchte und wer sich am Sonntag auch noch freut klickt HIER.

Samstag, 19. November 2011

Sachen sehen

Phantasie zu haben ist eine wundervolle Gabe!

Ich finde es immer spannend, Kinder in ihrem Spiel zu beobachten. Oder beim Bauen, Malen, Basteln, Werken... Sie sind so voll von Ideen und folgen ihren Eingebungen. Alles ist veränderlich - aus einer Holzkiste wird ein Rennauto, ein Boot, ein Stall, ein Puppenbett und noch so viel anderes. Ein Pappkarton wird zu einer Bude oder zu einer Mondrakete.


"Gib dem kleinen Kind einen dürren Zweig,
es wird mit seiner Phantasie
Rosen daraus sprießen lassen."

Jean Paul

Mit den Jahren geht diese Fähigkeit zurück - zu sehr werden wir Menschen geprägt von Normen, Regeln, Zwängen, Trends. Wie viele Kinder hören auf (freiwillig) zu malen, weil ein Lehrer unter ein mühevoll gemaltes Bild bloß ein "befriedigend" schreibt? Bei Bausteinen liegt eine Anleitung dabei: So muss es aussehen. Und so bleibt bei den meisten Menschen irgendwann ein Zweig einfach ein Zweig. Eine Nuss eine Nuss. Ein Riss im Asphalt ein eben dieser.

Bei mir war das ein wenig anders. Ich bin froh, dass mir nie eine "3" oder eine "4" das Malen verleidet hat, Kunst ging immer ganz gut in der Schule (anders als Mathe oder Geschichte, bei denen mir die Benotung den Spaß genommen hat). Gemalt, gebastelt und gestaltet habe ich immer und ich habe es nie abgelegt. Und ich schätze mich glücklich, dass mir da niemand in die Quere gekommen ist!

Ich sehe schon immer überall "Sachen". In den Holzmaserungen, in den Körnchen der Rauhfasertapete, in den eingebrannten Mustern der Fliesen, in Rissen im Putz von Fassaden, in Asphaltrissen, in Farbklecksen, in urig gewachsenen Baumstämmen und Ästen, in lustig geformten Äpfeln und Tomaten, einfach überall.

Vor ein paar Tagen habe ich im Nussteller bei meinen Eltern (es sind übrigens Wallnüsse aus dem eigenen Garten, eisern verteidigt gegen freche Eichhörnchen) zwei Nüsse entdeckt, die nicht einfach bloß zwei Nüsse sind.


Nein, diese etwas krumm gewachsenen Wallnüsse sind kleine Vögelchen. Sieht man doch sofort! ;)

Ich zeigs euch:


Dann habe ich ein bißchen in meinen Bastelschubladen gekramt...


... und den Wallnüssen Flügel geschenkt!


Auf meinen täglichen Spazierrunden fallen mir immer wieder bestimmte Risse im Boden auf. Jeden Tag komme ich an einer "Ameise, die einen Arm nach oben streckt" vorbei. Und an einem lustigen Zwerg. Und an dem Hasen mit Kapuzenpulli.

Für viele andere "Sachen" geh ich allerdings zu schnell, die erkenne ich erst bei längerer Betrachtung. Dafür nehme ich mir hin und wieder meine Kamera und fotografiere die Risse im Asphalt. Die Bilder schau ich mir auf dem Rechner an und es dauert dann meist nicht lange und es formen sich kleine Wesen, Bilder, lustige Szenen in meinen Gedanken. Oft sitze ich da und lache, weil ich wieder etwas lustiges entdeckt habe. Und immer, wenn ich mir diese Risse anschaue, sehe ich genau dieses "Gedankenbild". Manche "Gedankenbilder" schaffen es auf's Papier - erst in mein Skizzenbuch und dann vielleicht auch auf den guten Aquarellblock. So wie dieses hier:


"Entchen auf Schwein, irgendein Tier auf schnüffelndem Hund und ein kleiner Vogel"

Nicht erkannt? Hier habe ich mal die Linien nachgezeichnet:


Nachdem ich die Tierchen etwas verändert und um ein paar kleine Details erweitert habe, sieht das fertige Bild nun so aus:


Beim Aufräumen fiel mir noch ein Farbklecks im Farbkasten besonders ins Auge:


Na, was könnte das sein?


Eine Katze bei der Katzenwäsche!


Und so geht weiter und immer weiter. Ich sehe Sachen. Überall!

Und wenn ihr nun auch mal Lust bekommen habt, Sachen zu suchen, zu finden, zu sehen, dann habe ich hier für euch zwei Fotos mit tollen Rissen. Kopiert sie auf euren Rechner und los gehts. Vielleicht mögen auch eure Kinder suchen helfen. Wenn man nicht sofort fündig wird, ist es hilfreich, das Bild um 90 ° zu drehen. Was gefunden? Super! Papier und Bleistift raus und schon ist ein Riss im Boden eben nicht mehr nur ein Riss.




Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Ergebnisse vorstellt. Ich werde eine kleine Galerie einrichten, in der ich eure Werke ausstellen werde. Dafür schickt ihr mir die Bilder per Mail (katharina@kleiner-froschkoenig.de) zu oder ihr schickt mir einen Link, falls ihr eure Riss-Bilder bloggt.

Ich bin gespannt!

Freitag, 4. November 2011

Schaf für Scharfes - wie praktisch!


Oder anders gesagt: Ein Filzetui (Schaf) für mein neues Taschenmesser (schaRf)!


Mein kreatives Hoch und die bereits hervorgeholten und aufgebauten Filzutensilien habe ich ausgenutzt und ein kleines Etui für mein Taschenmesser gefilzt. Das habe ich mir vor ein paar Tagen im Messerladen in Tecklenburg gegönnt - extra für mich bestellt in GRÜN! :) Es ist ein Opinel No. 7. Ich habe mich schon oft unterwegs geärgert, kein Messer zu haben. Manchmal brauch ich einfach eins, zum Beispiel um Zweige abzuschneiden, Fundstücke auf passende Größe zu bringen, Pilze zu sammeln etc... Schnitzen geht natürlich auch wunderbar mit so einem grünen Taschenmesser! ;) Super praktisch also.


Noch praktischer ist so ein Taschenmesser mit einem passenden Etui, das an der Gürtelschlaufe befestigt werden kann.
Das Täschchen ist logischerweise "in eins" gefilzt, ohne Nähte. Das Messer passt perfekt hinein. Und hübsch ist es noch dazu!
Ein weiteres praktisches Detail: der gelbe Druckknopf (kamsnap)!


Ich freu mir immer ein Loch in den Bauch, wenn beim Filzen alles genau so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe! Oder sogar noch besser. Denn Vieles ergibt sich bei mir erst während des Aussuchens der Farben, des Zupfens der Wolle oder auch erst beim eigentlichen Filzen. Und es ist nicht so, dass immer alles gut klappt. Oft schmeiße ich auch einfach mal etwas in die Ecke. Aber diesmal ist alles super geworden, alles hat geklappt, ich bin froh!

Und habe ich bereits erwähnt, wie praktisch mein neues grünes Taschenmesser mit dem schafen Filzetui ist? ;)

Donnerstag, 3. November 2011

Rätselbild - Jetzt aber!


Teo - mein fliegender Maulwurf!

Er wurde als Motiv für ein Kinder-Kissen gewünscht. Dem Wunsch komme ich nun endlich nach. Ich hatte ein bißchen Bedenken, ob ich ihn auch so schön auf Filz hinbekomme - aber er ist mir gelungen, finde ich. Nun wird noch etwas genäht und gestickt...

Mittwoch, 2. November 2011

Rätselbild: Teil 2


Was wird's?

Rätselbild: Teil 1




WAS WIRD DAS DENN


?


(Und ja, sie filzt endlich wieder!)