Sonntag, 9. Oktober 2011

Sonntagsfreuden - 11


An Kleidung habe ich mich mit der Nähmaschine noch nicht wirklich gewagt. Vor ein paar Jahren habe ich mir zwei Schluffi-Hosen genäht, zum gemütlichen Abhängen auf dem heimischen Sofa. Vor ein paar Wochen habe ich dann ja die zwei Schlafi-Buxen genäht.

Und nun habe ich mich getraut und mir eine kuschelige Fleeceweste gezaubert. Ganz ohne fertiges Schnittmuster und ohne Schritt-für-Schritt Anleitung. Den Schnitt habe ich von einem ausgedienten Fleecehoodie abgenommen und nach meinen Vorstellungen und Bedürfnissen verändert. Dann habe ich mir einen groben Plan gemacht, in welcher Reihenfolge es wohl schlau wäre, alles aneinander zu fügen. Während des Nähens hat es sich manchmal herausgestellt, dass eine andere Reihenfolge doch etwas schlauer gewesen wäre. Und mir sind immer wieder ein paar Dinge eingefallen, die ich anders haben wollte. Darum ist die Weste weit entfernt von dem, was man perfekt nennen würde... Es ist viel gestückelt und geschummelt. Und ich habe mich auch noch nicht getraut, Seitentaschen einzusetzen. Denn die Weste gefällt mir an sich sehr gut und ich will sie mir jetzt zum Schluss nicht noch versauen... Darum trage ich sie jetzt schon und muss noch ein wenig Mut sammeln, um mit der Schere - zack! - die Schnitte zu machen und das gute Stück erneut unter meine Maschine zu legen...

Ein paar Highlights an der Weste sind unter anderem der Kinnschutz, damit der Reißverschluss nicht kratzt und der verstellbare Kragen, damit der Wind nicht hineinpfeifen kann.

Und nicht nur an diesem kalten Herbstsonntag ist so ein kuscheliges, selbstgemachtes Teil eine wahre Freude! :)

(Der Stoff für eine weitere Weste liegt übrigens schon parat!)


Dieses kleine Kackbeutel-Täschchen habe ich für eine liebe Kollegin genäht. Damit hat man bei den Hunderunden die Kackbeutel immer dabei (das wird mancherorts vom Ordnungsamt kontrolliert!), denn den Schlüssel nimmt man ja in der Regel mit, wenn man Gassi geht.

Und mit den Kamsnaps sind Verschlüsse wirklich easypeasy. Wunderbare Erfindung! (Die habe ich übrigens auch in meiner Weste verarbeitet + Reißverschluss.)


Und auch dieses Kirschkernkissen, bzw. der Bezug hat zwei dieser tollen Knöpfe abbekommen. "Piek-Steck-Piek-Steck-Quetsch" - so einfach geht's!

Das Kissen ist nun wirklich keine große Kunst und eigentlich kaum erwähnenswert. Aber ich finde den Stoff so toll! Den gab's in der Nähe im Stoffladen, ich hatte ihn dort vor Wochen schon entdeckt. Und zum 24. Geburtstag eines Landmaschinen-Fans, habe ich mich daran erinnert und ihm daraus das Kissen gemacht.



Ihr Lieben, ich wünsch euch einen schönen Sonntag!

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Schön ist deine Weste geworden! ich nähe auch oft ohne gekauftes Schnittmuster und so, wie ich es mir halt denke. Dabei lernt man besonders viel! :-) Viel Spaß weiterhin beim Kleidung nähen, das ist nicht schwer!
LG Steffi

Fräulein Firlefanz hat gesagt…

Die Weste ist toll, ich traue mich bisher auch nicht an Kleidung, aber du machst mir Mut. ;) LG, Katha