Dienstag, 9. August 2011

Vom wilden Vogel


Nun geht der achte Tag meines Lebens als Kurzzeit-Vogel-Mama zu Ende. Jeden Tag verblüfft mich der Kleine auf's Neue. Dieses Foto habe ich gestern Abend schnell gemacht, als ich freudig feststellte, dass die wilden "Trockenübungen" des Vogelkindes anscheinend Früchte tragen. Er saß plötzlich auf dem Zweiglein, als wäre es das Normalste in seiner kleinen Welt. Außerdem lernt er gerade, sich sein Futter selber zu schnappen, ich schiebe ihm nicht mehr alles in den weit aufgerissenen Schnabel. Es ist wirklich putzig, wie er die Würmchen anvisiert und danach schnappt, wenn er merkt, dass sie ihm nicht von selbst in den Hals rutschen.
Ich bin wirklich froh darüber, wie gut er sich entwickelt und kann es dabei kaum glauben, dass ich vor gut einer Woche kurz davor war, ihn zu beerdigen. Manchmal wendet sich das Blatt des Lebens doch noch, kurz bevor es zu spät ist.
Ich liebe Tiere. Und Vögel finde ich ganz besonders faszinierend. Sie sind so zart und leicht und sehr, sehr schlau. Und wenn ich mir diese kleine Handvoll Leben anschaue staune ich nur. Und mir wird ganz anders bei dem Gedanken daran, dass der Wicht in ein paar Tagen, wenigen Wochen, eine lange Reise nach Afrika antreten wird, für die ihm die nötigen Federn erst noch wachsen müssen...

Seit ein paar Tagen füttere ich "nur noch" im Stundentakt, das Aufziehen des kleinen Grauschnäppers ist nun weniger zeitaufwändig. Ich stehe auch nicht mehr um 4 oder 5 in der Früh auf, sondern erst gegen 6 oder sogar erst um halb 7. Die Vogeleltern füttern ihre Jungen nicht in der Nacht, denn dann schlafen sie ja selber und können gar keine Insekten fangen. Sie sind aber von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang mit der Fütterung ihrer Jungen beschäftigt. "Mein" kleiner Grauschnäpper muss sich ein bißchen nach meinen Lebensrhytmus richten. So bekommt er am Abend auch noch nach Sonnenuntergang ein paar Würmchen und ich kann dann am Morgen etwas länger liegen bleiben. So klappt es ganz gut mit dem Vogel und mir.


Kommentare:

Kinder, Kunst und Kleinigkeiten hat gesagt…

deine vögelchen-bilder sind wunderschön! ich finde es bemerkenswert, wie du dem kleinen wicht geholfen hast zu überleben! ich bin ganz gespannt, wie es weitergeht!
liebe grüße, melanie

Sophie hat gesagt…

Wie schön dass er sich so gut entwickelnt!

kirschkernzeit hat gesagt…

Das rührt mich einfach immer noch, wir schön du dich um dieses Tierchen kümmerst! Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen mit so viel Idealismus und Hingabe... die Welt wäre bestimmt eine (noch) bessere...
Eine Freude, dein Vögelchen so gesund und muter zu sehen!
Bora