Samstag, 20. August 2011

Helfertag auf dem Ziegenhof

Davon muss ich euch nun endlich berichten! Letztes Wochenende habe ich meinen Samstag Vormittag mal etwas anders verbracht, als ich es gewöhnlich mache. Ich war nämlich beim Helfertag vom Ziegenhof Haus Hülshoff in Tecklenburg.

Der Ziegenhof Haus Hülshoff ist ein Demeter-Betrieb, der von Ludger Weiligmann und Dunja Kaiser bewirtschaftet wird. Es leben nicht nur Ziegen auf dem Hof, es gibt auch Esel (gerade ist ein Eselfohlen geboren worden), Schweine, Hühner, Hunde, Katzen...
Schaut euch mal die Homepage des Hofs an, dort seht ihr die tollen Hofgebäude, die alten Mauern und die wunderbare Landschaft, in der er liegt.
Es führen schöne Wanderwege am Hof vorbei. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Wanderung mit Freundinnen, die ich vor kurzem gemacht habe. Da habe ich euch schon Esel und Ziegen von dort vorgestellt!
Und natürlich könnt ihr die hofeigenen Köstlichkeiten im kleinen Hoflädchen auch kaufen. Ich sage euch, der Ziegenkäse ist ganz phantastisch! Und auch die Ziegenbratwurst ist ein wahrer Gaumenschmauß! Nachdem ich beim Grillen nur noch Schaf- und Ziegenwürstchen gegessen habe, mag ich Schweinewurst gar nicht mehr so gern. Probiert sie mal aus! Wenn ihr im Tecklenburger Land unterwegs seid, macht einen Abstecher dort hin und deckt euch mit Käse und Würstchen ein.
(Für diese "Werbung" bekomme ich übrigens nichts, es liegt mir nur am Herzen, dass mehr Menschen Produkte von artgerecht gehaltenen Tieren essen. Und wenn diese dann noch so köstlich und außergewöhnlich sind, von so einem netten Hof aus der Nachbarschft kommen, dann muss ich einfach ein wenig öffentlich schwärmen!)

Jetzt aber zurück zum Helfertag: Auf dem Hof Hülshoff wird etwa ein Mal im Monat ein Helfertag organisiert, an dem sich Freiwillige für einen Vormittag (von 10 bis 13 h) an den Arbeiten beteiligen, die auf dem Hof anfallen. Im Anschluss an die Arbeit gibt es ein gemeinsames Mittagessen, bei dem es natürlich allerlei "zickiges" zu kosten gibt.


ernten, sortieren, schälen

Letztes Wochenende stand die Apfelernte an. Einige Freiwillige halfen bei der Ernte, andere zerkleinerten und schälten Äpfel für Apfelmus (vorne links das bin ich).


Äpfel, Äpfel und kein Ende in Sicht! ;)

Außerdem wurde nach Größe, Sorte, Zustand sortiert. Die Schönsten waren für den Hofladen bestimmt.


Nette Menschen in geselliger Runde.

Wir hatten ganz schön viel zu tun. Und immer wieder wurden weitere Karren herangeschoben!


Hier freuen sich die Hühner über die Reste, die beim Schälen daneben gefallen sind:


Es drehte sich aber nicht alles um Äpfel. Einige Helfer haben die Malerrollen geschwungen und die Scheune in leuchtendes Gelb verwandelt. (Auf dem Bild kommt die Farbe wegen des trüben Wetters nicht ganz so gut rüber.) Viele Hände, schnelles Ende!

Nun wurde ich bereits von einigen Leuten kritisch befragt: "Warum machst du das denn? Ihr habt doch selber genug Äpfel."
Erst mal finde ich, es ist eine tolle Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen, die ähnliche Interessen und Neigungen haben. Die naturverbunden, ökologisch denkend und tierlieb sind.
Außerdem finde ich, dass solch ein Hof, so ein Wahnsinnsprojekt, einfach unterstützenswert ist. Ich bin sehr angetan von dem Gemeinschafts-Gedanken, der darin steckt. (Komisch, dass dieser immer eher bei den "Ökos" zu finden ist...)

Und bin dankbar, dass es wirklich so toll war, wie erhofft. Dass ich dort nette Menschen kennenlernen durfte, mit denen ich in Zukunft sicherlich noch weitere Berührungspunkte haben werde. Und Familie Weiligmann Kaiser ist dankbar für die vielen Helfer und jede tatkräftige Unterstützung. So sind alle gut bedient und happy. Yay!


Neuer Anstrich


Feierabend!


Neugierige Ziege


Müde Zicklein


Hühner auf dem Mist


Wie im Bilderbuch!


Ausruhen nach dem aufregenden Vormittag.


So, und wenn ihr nun Lust bekommen habt, auch mal mit anzupacken (oder einfach auf leckeren Ziegenkäse...) dann kommt nach Tecklenburg zum

Ziegenhof



Der nächste Helfertag ist am

17. September

10 bis 13 h

(danach gibts Mittagessen)

Kommentare:

frau kreativberg hat gesagt…

Manchmal denken wir auch, wir sollten solche Helfertage einrichten. Das wäre eine riesige Erleichterung für uns. Momentan sind wir im Gespräch mit einer Einrichtung für die Tagesbetreuung von geistig behinderten Menschen. Vielleicht wird das was. Die Apfelsaftmacherei sollte das erste Projekt werden, mal sehen... liebe Grüße, maria

Sophie hat gesagt…

Das hört sich super an! Das hätte mir und den Mädls auch gefallen!

swig hat gesagt…

wie schön! (wenns nur nicht so weit wäre) herzliche Grüsse (den Apfeltee mach ich dann ein andermal, hier ist der Hochsommer vorbei… 17 Grad!)