Donnerstag, 11. August 2011

Abstand


Manchmal brauche ich einfach ein paar Tage Abstand von einer Arbeit, die nicht so recht klappen will. Dann bin ich weniger hastig und nicht mehr so genervt, weshalb ich wiederum weniger an Fäden reiße und sorgsamer und genauer arbeite. Wahrscheinlich ließen sich die Gurte darum gestern ganz leicht an der Gürteltasche befestigen. Und nun freu ich mich, denn ich finde die Tasche super! (Nicht perfekt, aber trotzdem chic!) Ein kleines Teil fehlt mir allerdings noch. Und zwar so ein kleiner schwarzer Schieber, mit dem das Ende des Gurtes verschiebbar befestigt werden kann. Tragen kann ich sie aber so auch schon. Hier kommen noch ein paar Details:


Die Nähte der bunten Vordertasche habe ich mit Einfassband versäubert. Das gefällt mir bei Rucksack-Nylon besser, da dieser Stoff so fisselig ausfranst und sonst die hauchdünnen Fädchen überall verhaken (Schlüsselringe etc. bleiben da gern dran hängen).


In die große Tasche habe ich ein zweigeteiltes Innenfach aus Spinnaker-Nylon eingenäht. So behält man den Überblick über die Kleinteile, die man so mitnehmen möchte.


Zum verwendeten Material:

Spinnaker-Nylon wird viel im Drachenbau eingesetzt - ich hab ein bißchen davon da zum basteln von Pois und eben zur Herstellung von wetterfesten Täschchen.

Cordura (der graue Stoff) ist ein sehr widerstandfähiger und robuster Stoff. Dieser ist auf der Rückseite wasserfest beschichtet und eignet sich super für Taschen und Rucksäcke.

Rucksack-Nylon ist stabil sehr robust und dieser ist auch auf der Rückseite wasserfest beschichtet. Der Stoff läßt sich gut leicht verarbeiten und es gibt eine recht große Farbauswahl.

Keine Kommentare: