Donnerstag, 16. Juni 2011

Zwischen bunten Maschen und Reihen...

... schicke ich ein ein kleines Lebenszeichen von mir - und ein paar Eindrücke meines Pfingst-Wochenendes!


Na, was wird das? Socken? Ja und nein...


June will auch Srabble spielen...

Wir spielen hier in letzter Zeit öfter mal eine Runde Scrabble. Manchmal bekommen wir nur pippileichte Wörter à la "Uta ruft Fu. Fu liebt Fara. Olaf lacht." zustande. Selten schaffen wir es, tolle Wort-Gebilde zu legen. "Altbauten" und "Eistruhen" finde ich schon ganz schön toll. Aber wir üben ja noch... ;o)


An Pfingst-Montag, dem "Deutschen Mühlentag", haben wir die Sägemühle in Tecklenburg besichtigt. Neben der Besichtigung des Sägewerks und einer kurzen, spannenden Sägevorführung, konnten ein paar Schafe der großen (etwa 500 Tiere) Bentheimer Landschafherde besucht werden, mit denen ein Wanderschäfer im Tecklenburger Land die Streuobstwiesen und Trockenrasen pflegt.


Ja, und probieren konnte man sie auch. Es gab sehr, sehr köstliche Lammbratwurst vom Grill.

Ich muss sagen, ich wäre gern Vegetarierin. Aber ich esse gerne auch mal etwas Fleisch. Allerdings ist Fleisch für mich nicht gleich Fleisch. Ich möchte kein Fleisch von Tieren essen (und auch keine andere tierischen Erzeugnisse), die leiden mußten, damit ich möglichst billig möglichst viel davon essen kann. Ich ertrage die Ausbeutung von Lebewesen nicht, die fühlen wie wir. Die in ebenso sozialen Gefügen leben, wie wir Menschen. Ich finde es furchtbar, welches Leid Menschen anderen Lebewesen zufügen, um die Profitgier zu Stillen. Und den immer größer werdenden Hunger nach billig und viel. Qualzuchten, lebensunwürdige Haltung, artUNgerechte Fütterung, Tiere als reine Objekte (und eben nicht als Wesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, gar nicht so viel andere als unsere eigenen) - das ertrage ich nicht und es zu unterstützen durch gedankenloses Konsumieren will ich schon gar nicht!

Bei diesen Schafen weiß ich, dass sie ein gutes, artgerechtes Leben hatten. Und dann kann ich auch ohne schlechtes Gewissen eine Bratwurst genießen. Und nachher dann die Schafe besuchen und sagen: "Danke, liebe Schafe. Danke, dass ihr unsere Landschaft pflegt und danke, dass ich ein Stück Wurst von euch essen durfte. Ihr seid sehr lecker."



In der Velper Mühle, die vor kurzem ein neues Wasserrad bekommen hat, haben wir am Nachmittag ein köstliches Stückchen Kuchen verspeist. Dort wird Korn gemahlen und die gleichmäßigen, urigen Geräusche der Mühle fand ich sehr angenehm.


Und die hier schmecken frisch gepflückt und sonnenwarm am besten!!!

Gestern war meine zweite Yogastunde und es war so, so toll!!! Ich freu mich ganz dolle, dass ich mich zum Kurs angemeldet habe. Heut morgen habe ich die erste richtige Yoga-Session für mich allein gemacht. So angenehm!

Das Nordic Walking klappt so richtig gut und diese Art der Bewegung gefällt mir immer besser.

Ihr merkt - alles ist super!

(Nur die Ziehung des freudigen Kräuterkissen-Gewinners läßt noch ein wenig auf sich warten... Sorry! Ich kümmere mich ganz bald!)


Kommentare:

Regina hat gesagt…

hallo kate,
fara und fu kenne ich auch,in diesem buch gibt es auch einen leckeren obstsalalat.....den mein sohn immer selbergemacht hat,worauf er immer sehr stolz war.
schöne farbe hast du für dein kleines strickprojekt ausgesucht
euer ausflug muß herrlich gewesen sein.ich liebe alte mühlen.
liebe grüße,
regina

*Polkadots* hat gesagt…

"Danke, liebe Schafe. Danke, dass ihr unsere Landschaft pflegt und danke, dass ich ein Stück Wurst von euch essen durfte. Ihr seid sehr lecker."
Das finde ich ja süß!
*schmunzel*

Inngedanken hat gesagt…

Deine Einstellung zum Fleischkonsum finde ich toll. Wenn nur jeder so denken würde! Ich halte es bestens ganz ohne Fleisch aus (aus Mitleid - wenn ich dran denke, was die Tiere vor dem Sterben erdulden müssen, vergehts mir einfach), finde es aber richtig gut, wie Du es machst: bewusster Genuss und nicht gedankenlose Masse jeden Tag. VIelleicht können wir andere zum Nachdenken bringen?!
Liebe Grüsse, Martina

Kate hat gesagt…

Regina - Fu und Fara sind doch der Hit oder? Wir hatten in der Schule Bettchen aus Schuhkartons für sie. So hat das Lesen und Schreiben lernen viel Spaß gemacht. Im Sprachbuch hatten wir ausßerdem auch noch eine äußerst lustige Figur, den Quiesel. Kennst du den vielleicht auch? Die bunte Wolle ist eine handgefärbte, die ich auf Dawanda gefunden habe. So richtig schön sonnig, finde ich!

Martina - ja, ich wünsche mir sehr, mit meinen Worten und meiner Einstellung zu Fleisch, tierischen Produkten (und überhaupt zu Lebensmitteln) andere Menschen zum nachdenken bewegen zu können. Es hängt ja an jedem Lebensmittel irgendwie ein riesen "Rattenschwanz" dran - schlecht bezahlte Arbeiter, miese Arbeitsbedingungen, giftige Umgebung (Obst, Gemüse). So viel Schlechtes, was in einer Packung Tomaten, in einer Dose Fertigsoße, in einem Päckchen Kaffee, in einer Tafel Schokolade steckt. Da wird mir ganz schwindelig. Traurig, dass sich die meisten Menschen darüber einfach gar keine Gedanken machen und einfach alles in sich hinein stopfen... Ich bin sicherlich keine Heilige, was das angeht. Aber grundsätzlich versuche ich doch darauf zu achten, diese ganze furchtbare Lebensmittelproduktion nicht zu unterstützen. Und ganz besonders, wenn schutzlose Lebewesen beteiligt sind.