Montag, 30. Mai 2011

Ich weihe euch ein...


... in mein Vorhaben. 5 bis 6 Kilo müssen noch runter... In den ersten Monaten von 2011 hat das alles noch so wunderbar geklappt... Die Pfunde purzelten, ich wurde fitter und auch mein dicker Hund (naja, so schlimm war's nicht...) hat super abgespeckt.
Nun mußte ich aber erkennen, dass ich nicht mehr, wie mit 20, einfach in die Laufschuhe steigen und von 0 auf 100 losrennen kann... Ich war also ein paar mal laufen, das tat mental sehr gut und auch der Figur - nur nicht meinem Knie. Zudem habe ich Fuß- und Schienbeinschmerzen bekommen, da meine Laufschuhe einfach schon viel zu alt waren (die Sohle weicht mit der Zeit auf, ob man läuft oder nicht).
Also mußte ich mir einen anderen Plan einfallen lassen. Erst mal mußten neue, gute, passende Laufschuhe her. Die sind heute gekommen. Der andere Teil des Plans sieht so aus, dass ich den Einstieg ins Laufen über Nordic Walking angehen werde!!! Hab ein bißchen hin und her überlegt, ob ich mir das wirklich antun soll, habe mich an den Nordic Walking Teil meiner Übungsleiter-Ausbildung erinnert und mir den Benefit für den "Rest des Körpers" vor Augen gehalten. Und ich denke, wenn ich erst mal in dem Bewegungsablauf drin bin, wird mir das großen Spaß bringen!
Aber ich geh ja auch nicht alleine! Ich habe June den Schleck-Schreck zum Nordic-Walking-Begleithund befördert. Habe sie nun bei einigen schnell gegangenen Gassi-Runden mittig vorgehen lassen. Habe ausprobiert, wie ich die Leine am besten halte (befestige), ohne dass sie sich in den Stöcken verheddert (ja, ich habe tatsächlich im Wald so getan, als hätte ich Stöcke in der Hand!). Wenn die Stöcke dann in den nächsten Tagen von den netten ups Leuten gebracht werden, kann ich uns beide daran gewöhnen. Mich an den Bewegungsablauf und den Schleck-Schreck an die Stöcke an sich.
So, nun wißt ihr bescheid! ;o)

Sonntag, 29. Mai 2011

Stempel für Bauklotz-Architekten!



Bei der Arbeit würde ich mit den Kindern auch gerne Stempel selber machen. Wir fanden das Linoleum-Schnitzen und Hantieren mit scharfen Messern allerdings zu gefährlich.

Ich muss sagen, dass ich kein Fan von Kartoffeldruck bin. Für die Kinder ist es viel zu schwierig, selber schöne Formen zu schnitzen. Außerdem kann man die Stempel ja nach einer Druck-Aktion entsorgen, weil sie einschrumpeln... Ich möchte mit unseren Kindern gerne Stempel machen, von denen wir lange etwas haben. Die als "Werkzeug" für alle zugänglich im Bastelschrank liegen und relativ robust sind. Außerdem muss das Druckergebnis gut sein -klar! Also hab ich ein wenig nachgedacht und ausprobiert...

... und mich für Moosgummi entschieden. Ich weiß, es ist ein sehr umweltunfreundliches Material. (Kennt jemand eine umweltverträgliche Alternative mit gleichen Eigenschaften?)

Ich habe ein paar Probestempel gemacht und finde, dass diese Stempel meine Anforderungen total erfüllen! Das Material läßt sich einfach und gut bearbeiten (auch von Kindern), die Stempel sind lange haltbar und robust, das Druckergebnis ist toll!

Und während dieser "Testphase" kamen mir wieder neue Ideen... Nun habe ich einen ganzen Satz Stempel für Bauklotz-Architekten gefertigt! Damit können auch schon die Kleinen wunderschöne Kunstwerke zaubern. Die Motive kennen sie aus ihrer Lebenswelt, Türmchen, Burgen und Städte bauen betreiben sie leidenschaftlich. Und warum soll man nicht mal auf Papier oder Stoff Architekt spielen?


Ich habe 25 unterschiedliche Stempel gebastelt. 12 Grundformen, ...


... 12 verzierte Formen und eine wehende Flagge!



Für euch habe ich hier die Anleitung zum Nachbasteln der Stempel:

Material:

Moosgummiplatte (etwa 3 mm dick) 
Holzklötzchen, 
Alleskleber, 
Schere (evtl. Bastelmesser + Schneidunterlage)
Pappe für die Schablonen
Geodreieck Zirkel

1. Fertigt euch als erstes aus der Pappe ein paar Schablonen mit typischen Formen von Bauklötzen an. 
2. Übertragt die Formen dann auf die Moosgummiplatte und schneidet sie aus. Ich habe jede Form mehrmals ausgeschnitten, um einen Teil mit Mustern zu versehen.
3. Muster schneidet man am besten mit einem scharfen Bastelmesser in die Moosgummiteile. Löcher lassen sich gut mit einem Locher oder einer Lochzange einstanzen.
4. Damit man später jeden Stempel auch von oben erkennt, druckt die Form mit Stempelfarbe auf die Oberseite der Holzklötzchen. 
5. Klebt als nächstes die Moosgummiteile auf die Unterseiten der Klötzchen. Fertig sind die Stempel!

Samstag, 28. Mai 2011

Mohn


Die kleinen Mohn-Püppchen habe ich vor zwei Jahren schon mal gepostet. Ich finde sie einfach nur süß! Sie sind so zart, man könnte meinen, es seien kleine Blütenelfen. Jedes Jahr zur Mohnblüte muss ich ein paar Knospen und Mohnkapseln abpflücken, um kleine Püppchen zu basteln. Als Kind habe ich sehr gerne damit gespielt.

Heute habe ich für euch eine kleine Bastelanleitung gemalt. Es ist ganz einfach, probiert es aus:


1. Ihr braucht eine kleine Mohnkapsel und eine geschlossene Knospe.

2. Die Knospe müßt ihr vorsichtig öffnen und

3. das Kleid (also die roten Blütenblätter) noch vorsichtiger herauszupfen.

4. Nun wird der Stängel der Kapsel mit dem Fingernagel abgeknippst, das ergibt ein kleines Loch an der Unterseite.

5. In dieses Loch wird nun der Stiel der Knospe herein geschoben (evtl muss der Stiel noch etwas gekürzt werden).

6. Fertig ist das Mohn-Püppchen mit einem knallroten Knitterkleidchen, einem haarigen, grünen Cape und einem lustigen Hütchen!

Sonntag, 22. Mai 2011

Inspiration

Aus einem alten Bilderrahmen habe ich mir ein kleines Inspirations-Board gemacht.

Verwendet habe ich einen alten "Eiche-Rustikal" Rahmen, der schon lange keine Glasscheibe mehr hat. Den habe ich mit guter Molotov Sprühfarbe lackiert - in kanllgrün! Die Rückwand habe ich mit dickem Volumenvlies und Baumwollstoff bezogen.

Da kann ich nun gut kleine Bildchen anpinnen, die ich mag, die mich inspirieren, die einfach hübsch sind!

Das sind momentan Ausschnitte aus alten Schulbüchern und wunderschöne Fotos aus Zeitschriften.

Ich habe mal bei der Arbeit ein paar alte Bio-Bücher "abgestaubt". Ich liebe alte Schulbücher und Lexica - diese schönen Pflanzenportraits und Tierbilder. Auf einigen Seiten findet man Gekritzel von den Schülern, die vielleicht ein wenig gelangweilt dem Unterricht damals gefolgt sind. Diese Bücher sind übrigens aus dem Jahr 1972. Ich habe auch ein paar Arbeitsblätter darin gefunden und einen angefangenen Aufsatz über einen "Grasdackel", der lieber Gras als Fleisch ißt. ;o)

Donnerstag, 19. Mai 2011

Und noch mehr Stempel!


Ich habe eben einen weiteren Stempel geschnitzt und dabei eine kleine Schritt-für-Schritt Anleitung mit Bildern für euch geschrieben. Ihr findet sie in der "Bastel-Ecke". Vielleicht habt ihr ja auch Lust, ein bißchen zu schnitzen! (Und Bora, vielleicht klärt sich dort noch mal deine Frage bezüglich der doofen Farbränder.)

Den Ringelspatz könnt ihr mal besuchen, da gibts auch "Schnitz-Tipps"!

Mit meinem Eichhörnchen bin ich super zufrieden! Es kommt meiner kleinen Zeichnung sehr, sehr nah. Ich freu mich richtig über meine Schnitz-Fortschritte!

Und über die rege Teilnahme an meiner kleinen Verlosung freu ich mich auch so dolle! Sie geht noch bis Ende Mai, also habt ihr noch genug Zeit, euch einen Grund zu überlgen, warum ihr ganz, ganz dringend eins der blumigen Kräuterkissen gebraucht!


Kleines Update:

Ich hab eben noch ein bißchen gestempelt und ein paar Geschenkanhänger gebastelt.


Ich mag ja diesen Wischi-Waschi-Look: nicht ganz rund geschnitten, Büromaterial (Karteikarten, Packpapier), vergilbte Buchseiten, fransiges Band...


So, und jetzt ihr!!! ;o)

Montag, 16. Mai 2011

Kräuterkissen Verlosung!


So, hier sind sie, meine Blumenkinder-Kräuterkissen!

Ich wollte unbedingt in einem kleinen Projekt die Stempel-Gesichter ausprobieren und habe drei kleine Kräuterkissen genäht.


Sie sind 13 cm x 18 cm groß und mit Hirsespelzen und einer zauberhaften Kräutermischung gefüllt (Rosenblütenblätter, Lavendel, Waldmeister, Orangenblüten, Lemongras, Zitronenmelisse).


Das Rote ist meins!


Aber von diesen Zweien verlose ich eins!

Wenn du gerne ein Kräuterkissen gewinnen möchtest, schreibe bis zum 31. Mai in einem Kommentar, warum ausgerechnet du es unbedingt brauchst! Außerdem solltest du deine Wunschfarbe angeben - blau oder rosa! So landest du im Lostopf und mit etwas Glück kommt im Juni mit der Post ein hübsch verpacktes Blümchen-Kräuterkissen zu dir!

Sonntag, 15. Mai 2011

Vorbereitung No. 2


Ratter, ratter, ratter... ;o)

Morgen gibt es die Ergebnisse zu sehen. Und ein kleine Verlosung kündige ich schon mal an...


Das hier sind meine Erbsis. Die fangen so langsam an, die kleinen Schling-Ringel-Löckchen auszubilden und brauchten dringend ein Rankgerüst. Das habe ich ihnen gestern gebaut - aus Haselruten, rotem Hartriegel und Schnur. Nun können sie wachsen und ringeln und schlingen und irgendwann darf ich dann naschen! Das Naschen und "frisch-vom-Strauch-schnabulieren" ist doch das tollste an so einem Gärtchen oder?


Ha! Erwischt! Diesmal hab ich sie vor die Linse bekommen, die scheuen Kamerunschafe von gegenüber! Sonst huschen sie so schnell ins hohe Gras. Aber ihr seht, sie gucken sehr skeptisch in meine Richtung - ich bin ihnen wohl (noch) nicht ganz geheuer...


Und dieses Bild find ich so schön, das möchte ich euch auch zeigen. Ich hätte auch so gerne Hühner. Und auch einen Hahn...

Samstag, 14. Mai 2011

Vorbereitung


Das wird noch was... ;o)

Freitag, 13. Mai 2011

schnitz-hitz-le-fitz!

Ich schnitze Stempel! Schubidu, das macht Spaß! Gestern habe ich (trotz der blöden Messer) noch einen tollen runden Stempel hinbekommen, der sehr variabel einsetzbar ist.

Skizze, Probedruck und fertiger Stempel

Ich habe ein wenig in meinem Skizzenbuch herumgestempelt und dann drumherum gekritzelt. Dieser Stempel ist wirklich ein Multitalent - er kann...


... Seeräuber sein und ballettös tanzen...


... Püppchen kann er auch und er hat sogar eine große Liebe zu Blumen!

Bei der Arbeit machen alle Kinder und Betreuer gerade neue Platzsets für den Mittagstisch. So richtig chic aus Stoff. Und ich dachte, darauf probier ich mal mein neues Schnitzwerk aus. Ich bin noch nicht ganz fertig geworden, aber finde es jetzt schon hübsch! Und das Stempeln mit Stoffmalfarbe hat perfekt geklappt! (Die zwei farblosen Blümlein bekommen keine bunten Blütenblätter, dafür aber rosa Bäckchen.)


Und als ich eben von der Arbeit nach Haus kam, lag hier ein Päckchen mit meinem neuen Schnitzwerkzeug! Das mußte ich natürlich spontan testen. Und es klappt wirklich viel besser damit! Damit macht das Schnitzen richtig Spaß! Ich sollte nur nicht "mal eben schnell" Dinge ausprobieren, denn dann würde ich Ergebnisse erzielen, die mir gefallen.


Die Tasse habe ich "mal eben schnell" gemacht und sie gefällt mir nicht so besonders gut. Aber diesmal waren nicht die Messer Schuld, sondern meine Ungeduld...

Mit diesem Reim beende ich meinen Post und wünsche euch ein tolles Wochenende! ;o)

Mittwoch, 11. Mai 2011

Schäfchen zählen


Inspiriert durch meine neuen Nachbarn habe ich eben ein mini Schäfchen-Kissen genäht. Es hat einen Reißverschluss, so kann man leicht die unterschiedlichen Füllkissen wechseln (Traubenkerne, Hirsespelzen, Schafwolle, Lavendel, Kräuter...).
Ich wollte unbedingt das frisch angekommene Stylefix ausprobieren - dafür bot sich das kleine Schäfchen an. Bänder, Borten, Label, Reißverschluss - alles blieb an Ort und Stelle beim Nähen! Perfekt!
Nur den Schnitt muss ich noch ein wenig ausarbeiten, der gefällt mir nämlich noch nicht ganz so gut. Aber süß ist das Schaf trotzdem oder?


Und dann habe ich mich mal ans Stempel-Schnitzen gewagt und festgestellt, dass ich dafür dringend bessere (vor allem geeignetere) Messer brauche... Naja, für's Erste gefällt es mir schon ganz gut. Was meint ihr? Soll ich noch ein bißchen mit dem richtigen Werkzeug üben?

Dienstag, 10. Mai 2011

Ich hab heut was tolles bekommen!!!


Neue Nachbarn!!! Yay!!!


Sind die nicht obersüß? Frischgeschorene Schwarzkopfschaf-Mama mit zwei Flauschi-Kindern! Nun macht es gegenüber nicht mehr nur gackgack und kikeriki sondern auch noch määääh! :o)


Vor ein paar Tagen sind bereits ein paar andere neue Nachbarn gekommen, aber die sind so doll scheu, dass ich euch noch gar kein Bild zeigen kann. Geräusche machen sie auch kaum. Ich werde mich mal auf die Lauer legen - ihr dürft schon mal gespannt auf Bilder von den Kamerunschafen warten!


Ja und dann habe ich noch eine ganz, ganz zauberhafte Überraschungs-Post von der lieben Melanie bekommen! Ich habe mich so sehr gefreut über das Füchschen-Poster! Es ist so süß, wie es da im Gras schlummert! Schaut mal bei ihr rein, was sie noch so malt - ich liebe ihre Bilder auf Stoff!

Montag, 9. Mai 2011

Gack, gack, gack...


Während ich am Schreibtisch sitze, bei geöffnetem Dachfenster und wunderbarem Sonnenschein Hahn und Huhn auf's Papier bringe, gackern draußen die Hühner von Gegenüber. Wie passend oder? Der Hahn macht sich natürlich auch gelegentlich bemerkbar.


Gleich kümmere ich mich noch um diverse Post-Angelegenheiten - es gibt ein paar Menschen, die warten schon... Und dann geht's ab zu Arbeit! Vorher zeige ich euch aber noch einen Mini-Ausschnitt aus einem hübschen Stöffchen, das ich seit ein paar Tagen hier liegen habe:


Was wird's bloß? Ein Kissen? Eine Tasche? Hm... Ich kann mich noch nicht entscheiden.

Ich wünsche euch jedenfalls eine wundervolle Woche!

Samstag, 7. Mai 2011

Sommer?

Es ist Frühling, aber nach Sommer fühlt es sich an! Es ist schon so warm und viel zu trocken. Meine zwei Hunde haben schon leicht zu kämpfen mit den hohen Temperaturen. Aber mir tut das derzeitige Wetter und das strahlende Sonnenlicht nach dem langen Winter einfach nur gut! Ich habe mir eben einen kleinen Fliederstrauß aus dem Garten geholt und meine Kamera mitgenommen:


So wunderschön und duftend!


Flieder und Sonne


Wie hübsch und zart - die Akelei!


Eine meiner 10 Kürbispflanzen.


Das ist ein kleiner Ausschnitt meiner Tomatenzucht - insgesamt sind es 43 Pflanzen!


Vorfreude!


Zartes Kunstwerk der Natur - ich liebe Pusteblumen!

Und da euch meine kleine "Homestory" zum 2-jährigen Blogbestehen gefallen hat, kommen hier noch zwei Indoor Fotos:


Flieder und "Krempel" auf meiner Küchen-Fensterbank. (Dreckige Fensterscheiben bitte ausblenden!)


Und das ist meine Protest-Tür (die in meine Küche führt). NEIN zu Gentechnik! NEIN zu Atomkraft!

Gleich werde ich ein Stückchen Rest-Rhabarber-Kuchen essen, den ich meiner Mama zum Geburtstag gebacken habe. Das Rezept dazu ist so typisch Freestyle - halb aus dem Rezeptbuch, halb Eigenkreation. Ich werde es euch in den nächsten Tagen mal aufschreiben. Und häkeln werde ich gleich auch noch! Ich hab da ja so ein Langzeit-Projekt am Haken...

Mittwoch, 4. Mai 2011

Noch mehr altes Zeug!


Aber soooo wunderschönes, altes Zeug! Das Beste ist: Das hier ist mein altes Memory-Spiel. Ich hab's heut vom Dachboden geholt. Ich finde, dieses Dick Bruna Memory ist das schönste Memory aller Zeiten! Wir haben es sehr, sehr gern gespielt. Um die Miffy-Sternen-Karten haben wir uns dann auch mal gezankt, denn dieses Paar war heiß begehrt! ;o)
Meine Eltern haben sehr viel von unseren Spielsachen aufgehoben. Es ist schön, zwischendurch in die Kisten schauen und mich dann in meine Kindheit träumen zu können. Und es freut mich, dass meine Eltern so vieles für mich und meine Schwester "konserviert" haben (sprich: vor Flohmarktverkäufen, Verschenken etc. gerettet haben).
Unglaublich gern erinnere ich mich an unsere alte Kinderpost (steht auch noch auf dem Boden) und an die kleinen Schächtelchen und Döschen vom Kaufladen. Einige waren sogar mit Mini-Ausgaben der Originalprodukte gefüllt. Toll!!!
Das absolute Highlight stand allerdings im Kindergarten: Ella das Holzpferd. Mit richtigem Sattel und echtem Zaumzeug!
Mann, war das schön damals! :o)

Habt ihr auch noch ein paar eurer alten Lieblings-Spielsachen?

Montag, 2. Mai 2011

Wohnträume


Das also ist das Buch, das ich schon seit meiner Kindheit immer wieder aus dem Bücherregal meiner Eltern hervorkrame. Das meine Wohnwünsche und meinen Stil geprägt hat.
Als Kind war ich unglaublich beeindruckt von all diesen praktischen und größtenteils wunderschönen Möbeln. Die unterschiedlichen Zimmer, die vorgestellt werden, haben mich zum träumen angeregt, sie tun es heute noch. Heute schaue ich natürlich mit einem ganz anderen Blick auf die Musterwohnungen der 70er Jahre. Vieles (wirklich sehr, sehr vieles) erinnert mich an das, was ich in den letzten Jahren "in Klein-Schweden" entdeckt habe. Das macht es aber nicht weniger attraktiv, finde ich. Mit Ende 20 schaue ich mir die Seiten, auf denen die Kücheneinrichtung oder auch die Aufteilung des Hasuwirtschaftsraums gezeigt werden, genauer an. Das fand ich damals nicht so spannend. Als Kind haben mich natürlich die außergewöhnlichen Kinderzimmer fasziniert. Die Baupläne, Anleitungen und Beschreibungen finde ich super - das hat die kleine Kate früher kalt gelassen (das waren die Seiten ohne bunte Bilder).
Ich zeige euch einfach mal ein paar Ausschnitte aus dem Buch, das übrigens aus dem Jahr 1976 stammt - da gab es mich noch lang nicht... ;o) Für einen genaueren Blick, klickt die Bilder größer!


Also oben rechts das Zimmer ist mein absolutes Schatz-Zimmer! Wie gern hätte ich den Raum als kleinen Anbau hier, genau wie er dort zu sehen ist. Als Kind fand ich es ober cool, dass sich Menschen so eingerichtet haben...
Die Stühle in dem Esszimmer erinnern mich an meine eigenen Küchenstühle, geerbt von meiner Großtante Trude. Sie sind nicht ganz so schnörkelig, wie die auf dem Bild. Beide Vorhänge sind wunderhübsch, ich würde sie 1 zu 1 übernehmen und so bei mir aufhängen!

Der rote Flur hat mich ähnlich beeidruckt, wie das rot-grüne Zimmer. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass so etwas von Erwachsenen ausgeheckt wurde!
Und schaut mal die blaue Bettwäsche - wie gerne hätt ich die! Schön, schön, schön!!!

Wie ultra cool ist denn bitte eine richtige Sprossenwand im Kinderzimmer?! Oder diese Kletterschaukel... Und die witzigen Sitzelemente... Hatte ich nicht, als ich klein war. Meine Freunde auch nicht. (Naja, dafür hatten wir andere tolle Sachen.)

So, und das habe ich mir immer, immer gewünscht. Mein Papa sollte mir eins bauen und meiner Schwester gleich eins mit. Ich habe es mir unglaublich toll vorgstellt, abends durch dieses Loch zu schlüpfen, dort vor dem Schlafen meine Schatzkiste zu durchstöbern, meine Lieblingsbücher anzuschauen, mich ganz abenteuerlich (weil Höhlen abenteuerlich sind) zu fühlen. Diese Dringlichkeit haben meine Eltern wohl nicht ganz ernst genommen - oder sie haben die Angelegenheit für nicht ganz so dringlich erachtet, wie ich (immerhin hatte ich ein vom Papa restauriertes, altes Bauernbett, was viel hübscher ist).
Für mich ist dieses Bett allerdings so dringlich und wichtig, dass ich es später für meine Kinder bauen werde (wenn mal Kinder kommen). Ich bin glaub ich niemand, der all seine unerfüllten Wünsche auf das Kind projizieren würde ("Deine Mutter durfte nie, also machst du's jetzt umso doller!"). Aber, dieses Bett... das bekommen sie. Ob sie wollen oder nicht! Und wünschen tun sie sich dann ein schönes, altes Bauernbett... ;o)