Donnerstag, 30. Dezember 2010

Gekugelt


In meiner Filz-Küche rolle ich schon seit ein paar Tagen ganz fleißig bunte Kugeln. Etwa 100 Stück sollen es werden. Ganz schön aufwändig... Ich mag die Kugeln gern sehr fest, dafür muss man ganz schön lange filzen. Sicherlich kann man solche Kugeln nach dem Anfilzen in der Waschmaschine zu Ende filzen. Aber ich mag es gerne ganz selbst machen. Was ich mit all den bunten Wollperlen machen werde, verrate ich noch nicht. ;o) Soviel sag ich aber doch schon: Zur Vollendung brauche ich Nadel und Faden und noch weitere 60 Kugeln. (Eine wiegt übrigens ziemlich genau 1 Gramm.)

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Borkentropfen



Diesen feinen Tropfen aus Kieferborke wollte ich euch noch zeigen. Ich habe ihn für eine Freundin gefertigt, die ihn sich schon so lang gewünscht hat. Er baumelt an einer dünnen Filzschnur und das Licht fällt durch die rote, geschliffene Glasperle. Die Kieferborke bearbeite ich vorsichtig mit Raspeln, Feilen und Schleifpapier - was gar nicht so einfach ist, weil ständig Teile abplatzen oder ein ganzes Stück abbricht. Bei diesem Tropfen ist alles gut gegangen und das Ergebnis ist ganz wundervoll, finde ich! Und die Kombination aus Filz, Borke und Glas ist immer wieder passend.

Dienstag, 28. Dezember 2010

Katjuschkas Familie

Alleinsein? -Langweilig!!!


Die Dritte im Bunde


Ich werde sie übrigens alle drei drucken lassen!!! Das ergibt ein tolles Postkarten-Set, finde ich.

Das verrückteste Geschenk aller Zeiten...


... habe ich meiner Mama zu Weihnachten geschenkt.

Meine Mama hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr ambitionierten Socken-Strickerin gemausert, wovon ich natürlich auch regelmäßig profitiere! (Danke, Mama!) In der Zeit vor Weihnachten strickte sie einen wahren Socken-Marathon, allerdings war keins der vielen Paare für sie selber. So viele liebe Menschen wollte sie mit warmen Füßen beglücken. Und da dachte ich mir, dass ich meine Mama mit einem Knäuel selbstgefärbter Wolle überraschen sollte.
Weil ich es ja gern kompliziert mag, habe ich ein 100 g Knäuel weißer Sockenwolle in zwei Knäuel gleich gemusterter Ringelsocken-Wolle verwandelt. Die 50 g habe ich jeweils in 23 gleich große Abschnitte geteilt und diese dann mit Ostereier-Farben gefärbt. (Wer die Ostereierfarben au
ch mal gern zum Wollefärben versuchen mag, HIER habe ich beschrieben, wie ich das mache.) Könnt ihr euch vorstellen, was das für ein Aufwand war? Wolle wickeln, wiegen, in Stränge teilen, einzelne Mini-Stränge färben, genau abzählen, damit die zwei Socken gleich werden, fixieren, trocknen, wickeln... Und zwischendurch immer mal wieder enttüddeln... Das mit dem genauen Abzählen ist mir leider nicht ganz geglückt, es haben sich die Mini-Stränge zwei mal verdreht und ich hatte es nicht bemerkt. Aber ich konnte das Muster doch noch retten. Und schließlich bin ich keine Woll-Färbe-Maschine, die genau programmiert ist.


Verrückt war aber nicht nur die Herstellung, die Farben sind auch kunterbunt und werden meiner Mama ein Paar wunderbar verrückte Socken bescheren. Fotos von den schön gewickelten Knäulen und den bald fertigen Socken reiche ich natürlich nach. Und übrigens habe ich das wichtigste Geschenk für meine Mama in die Wolle mit eingewickelt - ein kleiner Ansporn, schnell zu stricken... ;o)

Und das hier habe ich eben noch gemacht:


Diese Katjuschka (Kates Matrioschka) gibt es ganz bald auch als Postkarte und als Kühlschrankmagnet! Es ist so schön, die eigenen Werke professionell gedruckt in Händen halten zu können! Bin schon ganz gespannt, auf das Ergebnis. Mal sehen, vielleicht sollte ich die braunhaarige Katjuschka auch noch auf glänzende Kärtchen drucken lassen. Was meint ihr?

Freitag, 24. Dezember 2010

Weihnachten mit Frieda und Piet

Ein Weihnachtsgeschenk für Frieda


Frieda und Piet gehen gerne im Schnee spazieren. Alles ist so schön weiß und die Bäume haben lustige Hauben auf.
Bald ist Weihnachten und Piet fragt seine Freundin Frieda: "Frieda, was wünschst du dir denn eigentlich zu Weihnachten?" "Hm, ich weiß nicht genau. Vielleicht etwas Glänzendes, etwas das funkelt und glitzert." Sie gehen eine Weile still nebeneinander durch den Schnee. Dann sagt Frieda: "Am allerliebsten hätte ich etwas Selbtgemachtes von dir."


Das ist ein wirklich schwieriger Wunsch, findet Piet. Er denkt lange darüber nach, was er für Frieda basteln kann. Was würde ihr gefallen? Weil er Frieda so gern hat, soll es etwas ganz Besonderes sein.
Piet liegt noch lange wach und grübelt. Bis er auf einmal eine richtig gute Idee hat.


In den nächsten Tagen verbringt Piet jede freie Minute in der Werkhöhle.Er hat für Friedas Geschenk wunderschön glänzendes Goldpapier besorgt. Ganz eifrig zeichnet, klebt und schneidet er.


Am Nachmittag des 24. Dezember packt Piet heimlich seinen Rucksack. Er macht sich auf den Weg zum höchsten Schneehügel.


Dort schmückt er den Abendhimmel mit lauter goldenen Sternen, die er für Frieda gemacht hat. Sie funkeln und glitzern ganz fein in der Dunkelheit.


Spät am Abend ist Frieda ganz aufgeregt. Was Piet wohl in seiner Höhle für sie gemacht hat? Zur Bescherung lockt Piet Frieda nach draußen. "Frieda, ich schenke dir den Himmel mit all den goldenen und funkelnden Sternen daran." sagt Piet. Friedas Augen leuchten vor Freude. Fast so, als wären es auch zwei Sterne. "Danke Piet! Das ist das aller, allerschönste Weihnachtsgeschenk!"



So, hiermit wünsche ich euch zauberschöne Weihnachtstage, viel Freude, Zufriedenheit, Licht und Liebe. (Und möglichst wenig Stress!)

Herzliche Grüße,
Kathi

Freitag, 17. Dezember 2010

Die Flügel ausgestreckt...



... haben heute all die kleinen Engelchen, die ich in den letzten Tagen fleißig gemacht habe. Gut, dass sie ihre wärmenden Socken tragen, denn es war ganz schön kalt draußen! Morgen hüpfen sie dann in die Briefumschläge, damit sie (hoffentlich) rechtzeitg an ihren Bestimmungsorten landen können.





Donnerstag, 16. Dezember 2010

Überbleibsel



Aus ein paar Rest-Zweigen von einem Kinder-Bastel-Nachmittag habe ich mir heute schnell diese Zwergenbande gemacht. Und so sieht es nun auf meiner Fensterbank im Wohnzimmer aus. Das Windlicht ist übrigens neu. So ganz weiß gefällt es mir richtig gut. Die "Löckchen" sind eingefilzte Seide. Und hinter dem Fenster tanzen ganz wild die Schneeflocken im Wind...




Ach ja, den Schnee hab ich mir ja gewünscht. Aber dass daraus sofort so ein Chaos ensteht... Am Montag habe ich für den Weg nach Hause 150 Minuten gebraucht - anstelle der sonst üblichen 35... Und heute bin ich gar nicht erst hier weg gekommen! Ich hoffe, euch allen geht es gut!

Montag, 13. Dezember 2010

Druckfrisch

Diese Postkarten kommen frisch aus der Druckerei und sind so schön! Es ist ein ganz wunderbares Gefühl, wenn Selbstgemaltes so einen professionellen Rahmen erhält!

Vollgepackt...

... ist dieser späte Eintrag. Vollgepackt mit Berichten über Gewinner, Bücher, Bänder, Frost und Sterne.

Mit dem Frost und den Sternen fange ich an, denn ich komme gerade mit June und Joker von der letzten Gassi-Runde (ja, wir gehen immer so spät noch raus). Es knackst und knirscht wieder unter den Stiefeln (und Pfoten), Gräser und Blätter sind mit einer Schicht Winter-Glitzer überzogen. Und ich muss sagen, dass mich das freut. Ich finde es richtig schade, dass der viele schöne Schnee in so kurzer Zeit völlig weggeschmolzen ist. Schneelandschaften finde ich zauberschön. Ich beginne langsam, den Winter zu mögen. Die grauen, nass-kalten Tage nicht. Aber mit meinen zwei Schnuffel-Wuffels über verschneite Wiesen zu stapfen, macht mich irgendwie froh (und die Hunde auch). Darum freu ich mich, dass es wieder kälter geworden ist. Und der Himmel ist wunderbar sternenklar! Auch wenn ich in den letzten Jahren bloß in einer Kleinstadt gelebt habe, sind die Nächte auf dem Land doch deutlich dunkler. Hier stören mich keine Straßenlaternen und Leuchtreklamen. Und in wirklich klaren Nächten kann ich sehr gut die Sterne betrachten und mich an ihnen freuen! So wie heute. Und heute, gerade eben, habe ich wieder zwei Sternschnuppen "erwischt" und mich noch mehr gefreut - über die Sterne, die kalte Nacht, das Leben zu Hause auf dem Land und das Leben an sich. Nun brauchen wir nur noch wieder ein bißchen Schnee bitte!
Ich hoffe, dass ich nun noch ein paar liebe Menschen mit meiner Freude anstecken kann. Denn bis gestern lief ja meine kleine Verlosung und es war and er Zeit, die Gewinner zu ermitteln. Und, wer ist es geworden? Na, schon gespannt?


Ja, genau! Ihr bekommt alle einen! Also alle, die mitgemacht haben bekommen einen kleinen Wunsch-Engel. Bitte schreibt mit eine E-Mail (katharina(at)kleiner-froschkoenig.de) mit eurer Postanschrift und teilt mir mit, welches Engelchen ihr gern hättet (hellblau, grün, lila oder rot / Aquarellpapier oder glänzendes Fotopapier).
Wo ich gerade in der Organisation stecke: Sibylle, du hast mir eine E-Mail geschrieben, wegen des Papier-Freebies. Leider habe ich dir die Dateien nicht senden können, vielleicht ist dein Postfach zu voll. Bitte schreib mir doch noch mal und schau, ob du dein E-Mail Postfach etwas leeren kannst!
Und Yvonne (moco-moco-design): Ich glaube, du hattest heute Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!!! Ist denn die Teo-Post schon bei dir angekommen? Ich habe sie schon vor einiger Zeit verschickt.
So, nun zurück zu meinen Themen: Heute war ich auf dem Kunsthandwerk-Adventsmarkt in Tecklenburg, der noch viel gemütlicher ist, als der Nikolausmarkt (der zwar auch klein und gemütlich ist, aber ohne die vielen massenhaft hergestellten weihnachtskitschigen Stände und Buden gefallen mit Märkte eben besser). Tecklenburg an sich ist schon so zauberhaft mit den Fachwerkhäuschen, den feinen Lädchen, der Burg, und ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert. Ich denke, ich werde euch in Zukunft sicherlich das ein oder andere Schätzchen von dort vorstellen. Der Adventsmarkt ist recht übersichtlich, es ist alles nicht so dicht gedrängt. Die Tecklenburger Läden haben auch draußen geschmückt und ausgestellt, und locken so die Marktbesucher in ihre Räume. Ich bin natürlich mit gefüllten Taschen (und leichterem Portmonee) heimgefahren. Und was bringt sich ein Selbermach-Mensch wohl mit? Zum Beispiel tolles, handgeschöpftes Papier (ohne Bild) und wunderschöne Bänder und Borten. Die Holzspulen habe ich geschenkt bekommen (juhuuu)! Ach, und natürlich einen Kopf voller Eindrücke und neuer Ideen (auch ohne Bild, hehe)!
 

Nun habe ich noch zwei Lese-Tipps für euch (und eure Kinder): Seit ein paar Monaten fahre ich alle zwei Wochen mit ein paar Schülern unserer Förderschule in die Stadtbücherei nach Münster. Dort habe ich das Kindermagazin Gecko kennengelernt. Das ist eine Zeitschrift für Kinder, die eher wie ein Bilderbuch daher kommt - übrigens alle zwei Monate neu. Es sind tolle Geschichten darin, mit noch tolleren Bildern, dazu Mitmachseiten wie zum Beispiel Bastel- oder Experimentieranregungen.
In der aktuellen Ausgabe ist unter anderem eine kurze Weihnachts-Geschichte von Lieselotte Kuh drin, die ich ganz besonders toll finde. Der münsteraner
Kinderbuchautor und Illustrator der Lieselotte-Bücher, Alexander Steffensmeier, hat auch einen Blog, besucht ihn doch mal und lernt Lieselotte kennen (falls ihr sie nicht schon längst kennt)! Wenn ihr noch ein Weinachtsgeschenk für eure Kleinen sucht, ein Gecko-Abo ist sicherlich eine wunderbare Überrschung. Oder auch ein Buch von Lieselotte. Oder beides!


Aber vielleicht möchtet ihr auch das tolle Sachbuch "Vera Wolle ist ein Schaf" verschenken. Das habe ich auch bei einem der letzten Bücherei-Besuche entdeckt und ich finde es richtig, richtig gut! Darin lernt man ganz viel über Schafe und die Illustrationen sind einfach nur schön!




Nun gehe ich aber schnell schlafen! Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Sonntag, 12. Dezember 2010

Licht


Am Samstag hatte ich seit langer Zeit endlich mal wieder einen Kinder-Filzkurs. Das Thema war "Windlichter filzen" und die Kinder und ich hatten großen Spaß!



Da ein paar Filz-Neulinge dabei waren, haben wir mit einer einfachen Fläche angefangen, aus der wir wunderschöne Weihnachtsanhänger ausgeschnitten haben. Nach einer kleinen Plätzchen-Pause haben wir mit dem Hohlform-Filzen weiter gemacht, was erwartungsgemäß super geklappt hat - wie immer.



Kurz vor Schluss haben wir es uns im Dunkeln mit heißem Kakao und unseren leuchtenden Windlichtern gemütlich gemacht. Geleuchtet haben nicht nur die neuen Lichter sondern auch die Kindergesichter! Alle waren mächtig stolz auf ihre Werke und die Eltern der jungen Künstler begeistert.


Ich werde später noch die Lose ziehen, damit ich bald die Engelchen fliegen lassen kann. Erst mal werde ich jetzt schlafen gehen. Gute Nacht... und einen schönen 3. Advents-Morgen!

Dienstag, 7. Dezember 2010

Warme Füße


Bevor dieses feine Paar Filzpuschen morgen auf die Reise geht, möchte ich euch noch ein Paar Bilder zeigen. Die gepunktete Variante gefällt mir richtig gut! Sie sind aus grober Bergschafwolle (Stabilität) und feiner Merinowolle (weiche Oberfläche) gefilzt. Insgesamt habe ich für dieses Paar in Größe 38 etwa 250 g Wolle verbraucht.


Nun hoffe ich, dass sie in Zukunft allzeit für kuschelig warme Füße sorgen werden!


Bis Samstag könnt ihr übrigens noch an meiner kleinen Verlosung teilnehmen!

Montag, 6. Dezember 2010

Knicken, falten, kleben, malen & Verlosung



Am Wochenende hatte ich einen wunderbaren, kreativen und gemütlichen Bastelnachmittag mit ein paar Freundinnen. Entstanden sind viele bunte Faltsterne und viele kleine, freche Engelchen. Die Engelchen sind kleine, ausgeschnittene Aquarelle mit zarten Flügeln aus Spitze und kunterbunten Socken!




Weil sie mir so gut gefallen und weil heute Nikolaus ist, mache ich eine kleine Verlosung und schicke Zwei von ihnen in ein neues Zuhause! Die vier Originale bleiben bei mir. Ihr bekommt einen Ausdruck, den ich sorgfältig zusammensetzen werde, und könnt wählen, ob ihr den Engel lieber aus mattem Aquarellpapier (sehr heller Ausdruck) oder auf glänzendem Fotopapier (kräftige Farben) haben möchtet. Außerdem dürft ihr euch das Engelchen aussuchen (blau, grün, lila, rot). Wer bei der Verlosung mitmachen möchte, hinterläßt einfach bis Samstag (11.12.), 12.00 Uhr einen Kommentar zu diesem Post. Ich werde dann zwei Gewinner auslosen, die dann jeweils ein Wunsch-Engelchen zugeschickt bekommen.





Viel Glück wünsche ich euch und eine schönen Nikolaustag! Herzliche Grüße, Kate

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Von der Skizze auf's Kissen



Für den kleinen Prinzen Tian habe ich vor einigen Wochen schon dieses Kissen gefilzt. Es ist auf den allerletzten "Drücker" fertig geworden und darum ist es ohne Foto aus meiner Filzküche, noch etwas feucht, direkt zur frischgebackenen kleinen Familie gekommen. Die Mama vom kleinen Tian hat netterweise Bilder gemacht, somit kann ich euch das Kissen heute zeigen. Es hat die Maße 55 cm x 35 cm, für die Rückseite habe ich einen schönen weißen Baumwollstoff mit türkisfarbenen Tupfen verwendet. Ich hoffe, dass dieses Kissen Tian lange begleiten wird.



Das hier ist übrigens eine grobe Skizze, nach der ich gearbeitet habe. Ich mache mir dann noch immer Schablonen und schau, wo ich die einzelnen Elemente platzieren möchte. Auf einige Details, die ich nachträglich noch sticken wollte (Knöpfe, Konturen), musste ich leider verzichten, weil die Zeit so knapp war. Darum bin ich auch nicht gaaaanz so zufrieden. Schön finde ich es aber auch so.

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Geschenkpapier



Ihr Lieben!

Heute habe ich etwas für euch! Ein selbst gemachtes Geschenkpapier! Ich denke, am ersten Dezember komme ich damit gerade recht, gibt es doch in den nächsten Tagen und Wochen viele Kleinigkeiten einzuwickeln. Das Aquarell habe ich heute extra für euch gemalt und digital vervielfacht. Ihr könnt den Bogen zu Hause in A4 ausdrucken und schon kann es losgehen. Natürlich lassen sich auch allerlei anderer Dinge mit meinem Äpfelchen-Papier verschönern.
Da ich allerdings keine Ahnung habe, wie ich eine pdf-Datei zum Download zur Verfügung stellen kann, schickt mir bitte eine Mail (katharina(at)kleiner-froschkoenig.de), damit ich euch die Datei zusenden kann!

Und weil ich selbstgemachtes Geschenkpapier so schön finde, gibt es für euch alle auch noch einen A4 Bogen mit Fli
egenpilzen. :o)

Am schönsten sehen die Äpfel und die Fliegenpilzchen natürlich auf einem glänzenden Papier aus. Das darf nur nicht zu dick sein, denn sonst ist es zu steif um etwas damit einzupacken.

Herzliche Apfelgrüße! Und viel Spaß beim Päckchen-Packen wünscht
Kate

Montag, 29. November 2010

Mein Lebkuchenhaus...

... und seine Bewohner:


Knusper, Knusper, Knäuschen...

... keiner darf knuspern an unserem Häuschen!

* Minna *

* June *


* Emma *

Kekshäuser zu bauen ist eine ganz schöne Sauerei... Überall fliegen bunte Zuckerperlen herum, der Zuckerguss schmiert dort, wo er nicht hin soll (wenn er zu flüssig geraten ist). Aber nun, wo es fertig in meiner Küche steht, finde ich das Häuschen doch ganz nett! Noch netter aber finde ich die kleinen Wesen, die sich dort schon eingenistet haben und sich offensichtlich heimisch fühlen! Wer hat den Hund erkannt? Junimuni wollte auch mal in einem Häuschen in Zuckerland leben.

Ich wünsch euch noch viel Freude beim Backen, Basteln, Kekshausbau!